Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Zalando: C&A verkauft jetzt beim Online-Händler – das ist der Grund


Handel unter Druck  

Modekette C&A verkauft jetzt auch bei Zalando

16.02.2021, 08:05 Uhr
Zalando: C&A verkauft jetzt beim Online-Händler – das ist der Grund. C&A-Filiale: Der Modehändler macht gemeinsame Sache mit Zalando. (Quelle: imago images/penofoto)

C&A-Filiale: Der Modehändler macht gemeinsame Sache mit Zalando. (Quelle: penofoto/imago images)

Immer mehr Menschen shoppen online, der stationäre Handel schafft den Sprung ins Netz aber nur langsam. C&A hat nun eine Abkürzung genommen: Das Unternehmen verbündet sich mit Zalando.

Schon seit Jahren kämpfen viele deutsche Modehändler mit sinkenden Umsätzen, die Corona-Pandemie hat die Krise noch verschärft. Während die Filialen im Lockdown schließen müssen, profitiert der Online-Handel. Das gilt auch für Zalando.

Das Berliner Unternehmen konnte seinen Umsatz zuletzt deutlich steigern – auch dank der guten Entwicklung des Programms "Zalando Connected Retail", mit dem es anderen Händlern ermöglicht, Produkte über ihre Plattform zu verkaufen.

Nun hat Zalando einen weiteren Erfolg erzielt: Der Online-Händler konnte die Modekette C&A für sein Partnerprogramm gewinnen. Das Unternehmen sei eines von mehr als 500 neuen Geschäften, die sich seit Anfang des Jahres für "Connected Retail" angemeldet hätten, teilte Zalando mit. Insgesamt habe man bereits mehr als 3.000 Anbieter binden können.

Konkret heißt das: Kleidung von C&A gibt es jetzt auch bei Zalando. Die Kooperation starte zunächst mit einer Auswahl an deutschen Filialen und soll in den kommenden Wochen ausgebaut werden.

Online-Shop von C&A wenig erfolgreich 

"Das ist ein wichtiger Meilenstein für uns und unsere Partner und Partnerinnen auf unserem Weg, die Zukunft des Handelns gemeinsam zu gestalten”, sagte Carsten Keller, Zalando-Vizepräsident für Kundenbeziehungen.

Martijn van der Zee, Chef der Abteilung Merchandise und Beschaffung bei C&A Europa, teilte mit, die Zusammenarbeit mit Zalando stärke die Position von C&A als eine der führenden Modemarken in Europa.

Branchenkenner bewerten das Bündnis als schlauen Schritt von C&A. „Die Modemarke erhält über den Auftritt auf Zalando mehr Sichtbarkeit, mehr Reichweite im Netz, vermutlich höhere Umsätze und ein professionelleres Management der Kundendaten“, sagte Christiane Beyerhaus, Leiterin des Studiengangs Global Brand und Fashion Management an der International School of Management, dem "Business Insider".

Mit dem eigenen Online-Shop habe C&A bisher kaum Erfolg, weil das Unternehmen zu wenig in Technik und die Verbesserung von Nutzererfahrungen investiert habe. Bei Zalando bekomme C&A nun genau das.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: