• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Unternehmen
  • Greensill Bank: Monheim am Rhein droht Millionenverlust nach Bank-Desaster


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUmstrittene RBB-Chefin will zurücktretenSymbolbild für einen TextErstes Spiel für ManCity: Haaland überragtSymbolbild für einen TextBericht: England-Topklub will Leroy SanéSymbolbild für einen TextRTL-Moderator platzt im TV die HoseSymbolbild für einen TextDeutscher Diplomat in Rio festgenommenSymbolbild für einen TextFußballprofi verpasst eigene HochzeitSymbolbild für einen TextHorrorunfall: Auto explodiert Symbolbild für einen TextInfluencerin ist erstmals Mutter gewordenSymbolbild für einen TextBriten sollen Flusskrebse zerquetschenSymbolbild für einen Text300 Gäste: Schlägerei – Hochzeit zu EndeSymbolbild für einen TextSPD vor Schröder-EntscheidungSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Monheim am Rhein droht Millionenverlust nach Bank-Desaster

Von afp, rtr
Aktualisiert am 04.03.2021Lesedauer: 2 Min.
Sitz der Greensill Bank in Bremen (Symbolbild): Die Bank wurde am Mittwoch von der Finanzaufsicht Bafin dichtgemacht.
Sitz der Greensill Bank in Bremen (Symbolbild): Die Bank wurde am Mittwoch von der Finanzaufsicht Bafin dichtgemacht. (Quelle: Fabian Bimmer/File Photo/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Bremer Greensill Bank wurde wegen Finanzproblemen für den Kundenverkehr dichtgemacht. Viele Kommunen waren Kunden bei dem Geldhaus. So auch die Stadt Monheim am Rhein, die nun Millionen verlieren könnte.

Der Stadt Monheim am Rhein droht wegen der Probleme rund um die Bremer Privatbank Greensill der Verlust von rund 38 Millionen Euro. Wie die Stadt in Nordrhein-Westfalen am Donnerstag mitteilte, informierte Bürgermeister Daniel Zimmermann, der der Jugendpartei Peto angehört, alle Ratsmitglieder per E-Mail darüber und leitete eine Sonderprüfung durch das Rechnungsprüfungsamt ein. Demnach droht der "komplette Ausfall des angelegten Geldes".

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hatte am Mittwoch ein Moratorium über die Greensill Bank angeordnet und die Bank damit für den Kundenverkehr geschlossen. Die Finanzaufsicht begründete diesen Schritt mit einer "drohenden Überschuldung" der Bank. Die Greensill Bank ist ein deutscher Ableger des gleichnamigen britischen Finanzinstituts, das in Schieflage geraten ist.

Das "Handelsblatt" hatte berichtet, bundesweit seien rund 50 Kommunen Kunde bei der Greensill Bank. Sie warb Anleger auf Online-Portalen von Fintechs mit vergleichsweise hohen Zinsen.

Stadt wollte Negativzinsen vermeiden

"Wir verfolgen nun die Untersuchungen der Bafin", erklärte Zimmermann. Zwar darf die Stadtverwaltung demnach eigentlich nur bei Banken Geld anlegen, die einlagengesichert sind. Der Schutzrahmen des Fonds sei in den vergangenen Jahren jedoch verringert worden und seit Oktober 2017 würden keine Kommunen mehr durch den Einlagensicherungsfonds geschützt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Trumps zerstörerischer Plan: American Angst
"Wir sind eine Nation im Niedergang": Trump macht den Amerikanern Angst


"Um Negativzinsen zu vermeiden, hatte die Stadt teilweise dennoch Geld bei Privatbanken angelegt", erklärte Zimmermann. Nun werde geprüft, ob diese Geldanlagen ein Verstoß gegen die städtische Anlagerichtlinie seien.

Der britischen Greensill droht die Pleite. Die Bank ist auf die sogenannte Lieferkettenfinanzierung spezialisiert und betreut vor allem Unternehmen. Sie bietet kurzfristige Finanzierungslösungen an und leiht Unternehmen Geld, damit diese ihre Rechnungen bezahlen können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens
BaFin
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website