Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

VW-Betriebsrat kritisiert Chef Diess scharf: Kein Interesse an Mitarbeitern

Chef fehlt bei Versammlung  

VW-Betriebsrat kritisiert Diess: Investoren wichtiger als Mitarbeiter

27.10.2021, 13:46 Uhr | dpa

VW-Betriebsrat kritisiert Chef Diess scharf: Kein Interesse an Mitarbeitern. VW-Chef Herbert Diess: Der Betriebsrat von Volkswagen wirft seinem Chef mangelnde Empathie vor. (Quelle: dpa/Carsten Koall)

VW-Chef Herbert Diess: Der Betriebsrat von Volkswagen wirft seinem Chef mangelnde Empathie vor. (Quelle: Carsten Koall/dpa)

Volkswagen-Vorstand Herbert Diess hat eine Einladung des Betriebsrats ausgeschlagen. Der übt nun scharfe Kritik: Dem VW-Chef fehle es an Empathie und Interesse für das Wohl der Belegschaft.

Die neue Volkswagen-Betriebsratsvorsitzende Daniela Cavallo hat das geplante Fernbleiben des Konzernchefs bei einer Unternehmensversammlung scharf kritisiert. "Herbert Diess zieht die Investoren an der Wall Street der eigenen Belegschaft vor", schrieb Cavallo in einem Statement vom Dienstagabend.

Dieses Verhalten sei in der Geschichte des Konzerns beispiellos und zeige, dass Diess selbst in dieser Krise weder Empathie noch Gespür für die Situation der Belegschaft habe. "Diese Provokation zeigt uns, dass Herr Dr. Diess weiterhin keinerlei Interesse an einer konstruktiven Zusammenarbeit hat."

VW-Hauptwerk ist nicht ausgelastet

Zuvor war bekanntgeworden, dass Diess die Einladung zur nächsten Betriebsversammlung in der Wolfsburger Zentrale am 4. November wegen Terminen in den USA abgesagt hatte. Auf die Kritik an diesem Fehlen war von Unternehmensseite am Mittwoch zunächst keine Reaktion zu erhalten.

Der Betriebsrat in Wolfsburg ist alarmiert, weil das VW-Hauptwerk nicht ausgelastet ist. 2021 könnte hier so wenig produziert werden wie zuletzt Ende der 50er Jahre. Die Belegschaftsvertretung verlangt schon länger ein weiteres Elektromodell neben dem Projekt "Trinity", das ab 2026 kommen soll – später als zunächst geplant.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: