• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Konjunktur
  • Hohe Energiekosten: US-Inflation steigt auf fast 8 Prozent


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Protest in Hamburg eskaliertSymbolbild für einen TextGasspeicher: Erstes Ziel erreichtSymbolbild für einen TextSchüsse an Klagemauer – VerletzteSymbolbild für einen TextRBB-Affäre: Neue FragenSymbolbild für einen TextBarça verpatzt AuftaktSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextWaldbrand in Hessen – Sechs VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

US-Inflation steigt auf fast 8 Prozent

Von dpa
Aktualisiert am 10.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Frau in einem Supermarkt in New York (Symbolbild): Verbraucher in den USA müssen mit steigenden Preisen klarkommen.
Frau in einem Supermarkt in New York (Symbolbild): Verbraucher in den USA müssen mit steigenden Preisen klarkommen. (Quelle: Levine-Roberts/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Preise steigen nicht nur in der EU. Auch in den USA wird vieles teurer. Im Februar lag die Inflationsrate bei fast 8 Prozent – so hoch wie zuletzt 1982.

Der hohe Preisauftrieb in den USA hat sich im Februar weiter beschleunigt. Die Verbraucherpreise stiegen im Jahresvergleich um 7,9 Prozent, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Das ist die höchste Inflationsrate seit dem Jahr 1982. Analysten hatten mit dieser Rate gerechnet.

Seit dem vergangenen August hat sich die Teuerung in den USA kontinuierlich verstärkt. Im Januar hatte die Inflationsrate bei 7,5 Prozent gelegen und im Dezember bei 7,0 Prozent. Stärkster Preistreiber bleiben die hohen Kosten für Energie, die sich zuletzt wegen der Folgen des Krieges in der Ukraine stark verteuert haben. Im Februar hat sich die Energie um 25,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat verteuert.

In der größten Volkswirtschaft der Welt steigt die Inflation damit immer weiter über das von der US-Notenbank Fed angepeilte Ziel von 2 Prozent. Die Fed hat für März eine erste Leitzinserhöhung seit Beginn der Corona-Pandemie signalisiert. Am Markt wird mit einem Zinsschritt um 0,25 Prozentpunkte gerechnet, wegen der hohen Inflation wird aber auch ein größerer Schritt um 0,5 Prozentpunkte nicht ausgeschlossen.

Die Kernrate der Verbraucherpreise, bei der die Preise für Energie und Nahrungsmittel rausgerechnet werden, betrug 6,4 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise im Februar wie von Analysten erwartet um 0,8 Prozent, der Kernindex stieg um 0,5 Prozent.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Erstes Ziel bei Gasspeicher-Füllung erreicht
ArbeitsministeriumEUNew YorkUSAWashington
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website