• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Konjunktur
  • Kartograph bekommt nachträglich kein Geld fĂĽr Euro-Scheine


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland droht NorwegenSymbolbild für einen TextPolizei nimmt "Querdenken"-Gründer festSymbolbild für einen TextEx-FDP-Chef ist totSymbolbild für einen TextTankrabatt drückt InflationsrateSymbolbild für einen TextDFB-Elf hat jetzt eine PressesprecherinSymbolbild für einen TextKäufer für Pleite-Airport gefundenSymbolbild für ein Video"Große Tennis-Karriere geht zu Ende"Symbolbild für einen Text9-Euro-Ticket: Teure Panne in BerlinSymbolbild für einen TextLimo-Gigant baut SupersportwagenSymbolbild für einen TextStummer Schlaganfall: So tückisch ist erSymbolbild für einen TextLeipzigerin von Scientology verschleppt?Symbolbild für einen Watson TeaserLena Meyer-Landrut plant radikalen SchrittSymbolbild für einen TextSchlechtes Hören erhöht das Demenzrisiko

Kartograf bekommt nachträglich kein Geld für Euro-Scheine

Von dpa, mak

25.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Ein 20-Euro-Schein: FĂĽr die Europa-Grafik wollte ein Mann aus Ă–sterreich eine Millionensumme.
Ein 20-Euro-Schein: FĂĽr die Europa-Grafik wollte ein Mann aus Ă–sterreich eine Millionensumme. (Quelle: Horst Galuschka/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Er wollte 5,5 Millionen Euro von der EZB für die Karten auf den Euronoten, ein Gericht schmetterte die Forderung jedoch ab. Der 88-jährige Kartograf geht daher leer aus.

Seine Europa-Grafik ist auf Euro-Geldscheinen milliardenfach im Umlauf, doch der Schöpfer kann vorerst nicht auf eine nachträgliche Vergütung hoffen: Das Landgericht Frankfurt hat die Klage eines 88 Jahre alten Kartografen aus Österreich abgelehnt, der von der Europäischen Zentralbank (EZB) 5,5 Millionen Euro für die Nutzung seines Werkes verlangt. Das am Mittwoch bekanntgewordene Urteil (Az.: 2-06 O 52/21) ist nicht rechtskräftig, da noch Berufung eingelegt werden kann.

Der Mann hatte dem Gericht zufolge für seine Darstellung des Kontinents verschiedene Satellitenbilder und digitale Dateien verwendet, bearbeitet und verändert, Küstenlinien, Fjorde und Inseln verschoben sowie Oberflächenstrukturen und Farben überarbeitet.

Nutzungsrechte gingen auf EZB ĂĽber

Sein Bild wurde demnach im Rahmen eines Gestaltungswettbewerbs für die Banknoten 1996 beim Siegerentwurf verwendet. Der Österreicher übertrug gegen Zahlung von 2.180 Euro die Nutzungsrechte an die österreichische Nationalbank. Später ging die Lizenz auf die EZB über, die das Europa-Relief auf die Rückseiten sämtlicher Euro-Banknoten drucken ließ.

Das Gericht hielt die nach dem Urheberrecht erhobene Nachforderung von 2,5 Millionen Euro sofort und weiteren 3 Millionen Euro für die kommenden 30 Jahre nicht für rechtmäßig.

Die Bilddatei sei zwar bei der Gestaltung der Banknoten verwendet worden, weiche aber gleichzeitig so weit ab, dass ein selbstständiges neues Werk geschaffen worden sei, begründeten die Richter ihr Urteil. Unter anderem seien die Farbe verändert und bestimmte geografische Elemente nicht übernommen worden.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Es schlug ein wie eine Bombe
Erdoğan und seine Frau Emine kommen in Madrid an: Für seine Zustimmung zum Nato-Beitritt Finnlands und Schwedens kassiert der türkische Präsident viele Zugeständnisse.


Euro-Designer erhält ebenfalls keine Tantiemen

Die Euro-Noten entworfen hatte der österreichische Designer Robert Kalina. Er musste ein Design finden, das kein einzelnes Land hervorhebe, erklärte er im Interview mit t-online Ende 2021.

Daher entschied sich Kalina für fiktive Brücken und Tore verschiedener Architekturstile, die die Vorder- und Rückseite der Euro-Noten seit 20 Jahren schmücken. Tantiemen für sein Design erhält Kalina laut eigener Aussage aber nicht, er habe lediglich eine Prämie der österreichischen Notenbank bekommen. "Die Ehre und der Ruhm waren das Honorar für den Euro", sagte er.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Frederike Holewik
EZBĂ–sterreich
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website