HomeWirtschaft & FinanzenUnternehmen & VerbraucherUnternehmen

Zara-Mutter Inditex übertrifft Vorkrisen-Niveau: Online-Umsatz geht zurück


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHurrikan "Ian": Sturmflut in FloridaSymbolbild für einen TextRapper Coolio ist totSymbolbild für einen TextFC Bayern: Vorstand geht überraschendSymbolbild für einen TextNeue Stromtrasse nimmt wichtige HürdeSymbolbild für ein VideoBrückeneinsturz in Brasilien – Tote Symbolbild für einen TextMelanie Müllers Ex schaltet Jugendamt einSymbolbild für einen TextFrank Schöbel plant KarriereendeSymbolbild für einen TextHai-Video im Internet als Fake entlarvtSymbolbild für einen TextBiden leistet sich peinlichen PatzerSymbolbild für einen TextJames Bonds Auto versteigertSymbolbild für einen TextUnfall in NRW: Lkw hängt in der LuftSymbolbild für einen Watson TeaserSchwere Vorwürfe gegen RTL-KandidatSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?

Zara-Mutter Inditex übertrifft Vorkrisen-Niveau

Von dpa-afx
Aktualisiert am 08.06.2022Lesedauer: 2 Min.
Eine Kundin mit Zara-Tüten (Symbolbild): Der Mutterkonzern Inditex verzeichnet in der ersten Monaten des Jahres deutlich höhere Gewinne.
Eine Kundin mit Zara-Tüten (Symbolbild): Der Mutterkonzern Inditex verzeichnet in der ersten Monaten des Jahres deutlich höhere Gewinne. (Quelle: Michael Gstettenbauer/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Menschen haben wieder Lust einzukaufen. Das zeigt der deutlich gestiegene Umsatz des Fast-Fashion-Konzerns Inditex. Und: Es zieht die Menschen zurück in die Geschäfte, der Online-Umsatz ging zurück.

Der Moderiese Inditex geht mit einer spürbaren Erholung in den weiteren Jahresverlauf. Nachdem im ersten Geschäftsquartal (bis Ende April) der Umsatz aufgrund coronabedingter Lockdowns im Vorjahr um 36 Prozent auf 6,74 Milliarden Euro anschwoll, lief es auch in den ersten Wochen des laufenden Quartals weiter besser.

Die Frühlings- und Sommerkollektionen seien sehr gut angekommen, hieß es am Mittwoch von den Spaniern, zu denen neben der Modekette Zara auch Marken wie Massimo Dutti, Pull&Bear oder Bershka gehören. Von Anfang Mai bis zum 5. Juni seien die Erlöse währungsbereinigt um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert gestiegen. Damit hat der weltgrößte Fast-Fashion-Konzern auch die Werte der Vorkrisenzeit des Jahres 2019 übertroffen.

Derzeit seien noch 4 Läden in China vorübergehend geschlossen, teilte das Unternehmen mit. 67 Shops waren in der Volksrepublik im ersten Quartal von Lockdowns betroffen. Insgesamt betrieb das Unternehmen zum Ende des Dreimonatszeitraums 6.423 Läden weltweit.

Gewinn steigt um 82 Prozent zum Vorjahr

Auch beim Gewinn legte Inditex deutlich zu. Vor Zinsen und Steuern stand in den Monaten Februar bis April ein Wert von 1,03 Milliarden Euro zu Buche, 82 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Kosten seien weniger stark gestiegen als die Umsätze, hieß es.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Neue Sanktionen im Fall Skripal: Der Chef des russischen Militärgeheimdienstes GRU, Igor Kostjukow (l.), darf künftig nicht mehr in die EU einreisen. (Archivfoto)
Russland soll Sprengkörper schon vor Wochen platziert haben

Analysten hatten noch mit ein wenig mehr operativem Ergebnis gerechnet. Dafür fiel das Umsatzwachstum unerwartet stark aus. In den Läden schlugen die Käufer wieder stärker zu, dagegen fielen die Online-Verkäufe gegenüber dem starken Vorjahr etwas ab.

Unter dem Strich machte Inditex 760 Millionen Euro Gewinn, ebenfalls rund vier Fünftel mehr als ein Jahr zuvor. Für die zwischenzeitliche Einstellung der Geschäfte in Russland und der Ukraine verbuchte Inditex dabei eine Belastung in Höhe von 216 Millionen Euro.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa-AFX
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Frederike Holewik
Ratgeber
Gema GebührenInflationKalte ProgressionRezessionSchufa ScoreWirecard Skandal

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website