Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen > Kfz-Versicherung wechseln >

Zahlungsweise - Verschiedene Möglichkeiten

Zahlungsweise: Verschiedene Möglichkeiten

01.03.2012, 09:31 Uhr | nw (CF)

Bei der Kfz-Versicherung stehen verschiedene Zahlungsweisen zur Auswahl. Am weitesten verbreitet ist der Einzug der Beiträge per Lastschriftverfahren. Wer seinen Beitrag jährlich in einer Summe bezahlt, kommt günstiger weg.

Kfz-Versicherung: Beiträge werden im Voraus bezahlt

In vielen Bereichen des Lebens bekommen Sie erst eine Leistung und dann eine Rechnung. Bei der Kfz-Versicherung ist das anders. Hier bezahlen Sie die Beiträge grundsätzlich im Voraus. Dabei stehen Ihnen verschiedene Zahlungsweisen offen. Sie können das Geld an die Versicherung überweisen oder es von Ihrem Konto abbuchen lassen. (Die Leistungen der Kfz-Haftpflicht im Überblick)

Die Variante mit Einzugsermächtigung ist den Versicherungsgesellschaften eindeutig am liebsten. Sie bedeutet für sie einen geringeren bürokratischen Aufwand. Zudem haben sie das Geld der Versicherten pünktlich auf ihrem Konto, weil sie nicht erst die Überweisungen abwarten müssen. Bei manchen Gesellschaften erhalten Sie daher einen Nachlass, wenn Sie sich für die Zahlungsweise per Bankeinzug entscheiden. (Rabattschutz: Keine Rückstufung im Schadensfall)

Jährliche Zahlungsweise ist am günstigsten

Als Kunde einer Kfz-Versicherung können Sie nicht nur festlegen, auf welchem Wege Sie Ihre Beiträge entrichten wollen. Sie können auch entscheiden, in welchem Rhythmus Sie bezahlen möchten. Bevorzugt ziehen die Versicherer am Jahresanfang den kompletten Jahresbetrag ein. Viele Menschen können oder wollen den Betrag aber nicht in einer Summe überweisen. Sie entscheiden sich daher für die Option der ratenweisen Zahlung. (Die Deckungssumme bei der Kfz-Versicherung)

Die meisten Gesellschaften bieten eine halbjährliche, eine vierteljährliche und manchmal auch monatliche Zahlungsweise an. Die einzelnen Zahlungen fallen dadurch niedriger aus. Unter dem Strich wird es aber etwas teurer. Denn die „unterjährliche“ Zahlungsweise sind mit Aufschlägen verbunden, die bis zu sieben Prozent betragen können.

Insolvenzrisiko bei Vorauszahlung

Die meisten Kfz-Versicherungen wirtschaften solide. Sollte aber doch mal eine Gesellschaft insolvent werden, hätten Kunden, die ihren Jahresbeitrag im Voraus bezahlt haben, möglicherweise das Nachsehen. Zwar gilt die Wahrscheinlichkeit der Insolvenz einer Versicherung als gering, doch sollte das Risiko zumindest bedacht werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal