Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Gesundheit: Fragen und Antworten zur Masernimpfung

Gesundheit  

Fragen und Antworten zur Masernimpfung

17.08.2018, 16:41 Uhr | dpa

Gesundheit: Fragen und Antworten zur Masernimpfung. Wer sich nicht sicher ist, ob er gegen Masern geimpft ist, kann im Impfpass nachsehen.

Wer sich nicht sicher ist, ob er gegen Masern geimpft ist, kann im Impfpass nachsehen. Im Zweifel raten Experten, sich lieber noch mal impfen zu lassen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/tmn) - Die Ständige Impfkommission (Stiko) am Robert Koch-Institut empfiehlt, Kinder gegen Masern impfen zu lassen. Aber auch für manche Erwachsene ist eine Impfung sinnvoll. Die wichtigsten Fragen zur Impfung im Überblick.

Wie oft und wann wird gegen Masern geimpft?

Kinder sollten im Alter zwischen 11 und 14 Lebensmonaten die erste Dosis des Kombinationsimpfstoffs gegen Mumps, Masern und Röteln (MMR) bekommen. Die zweite Gabe erfolgt im Alter zwischen 15 und 23 Monaten. Zur gleichen Zeit empfiehlt die Stiko Impfungen gegen Windpocken (Varizellen) . Die erste kann zum gleichen Zeitpunkt wie die MMR-Impfung erfolgen - oder frühestens vier Wochen später. Beim zweiten Mal kann auch der kombinierte MMR-Varizellen-Impfstoff verwendet werden.

Kann man Kinder auch schon früher impfen lassen?

Ja. Wenn zum Beispiel die Eingewöhnung in die Kinderkrippe ansteht, kann man sein Kind schon mit neun Monaten impfen lassen. Die zweite Dosis kann frühestens vier Wochen später verabreicht werden. Wurde ein Kind mit neun bis zehn Monaten geimpft, soll die zweite Dosis zu Beginn des zweiten Lebensjahres gegeben werden.

Sollen sich auch Erwachsene impfen lassen?

Ja, wenn sie als Kind nicht oder nur einmal geimpft wurden. Dann empfiehlt die Stiko die einmalige Impfung mit dem MMR-Impfstoff. Insbesondere Personen, die nach 1970 geboren wurden, sollten ihren Impfstatus überprüfen und sich im Zweifelsfall impfen lassen. Wer früher geboren wurde, hat wahrscheinlich eine Maserninfektion durchgemacht. Nach Kontakt mit Erkrankten kann für Betroffene dennoch eine Impfung sinnvoll sein.

Was ist, wenn ich meinen Impfpass nicht finde?

Ist unklar, ob man durch eine zurückliegende Maserninfektion oder die Impfung geschützt ist, rät die Stiko zur Impfung.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Paperbag-Hosen mit hoher Taille und gerafftem Bund
Trend-Styles bei BAUR
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe