Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesundheitswesen >

Willem Einthoven: Seine Erfindung revolutionierte die Medizin

Google feiert Erfinder  

Wie Willem Einthoven die Medizin revolutionierte

21.05.2019, 11:11 Uhr | t-online.de

Willem Einthoven: Seine Erfindung revolutionierte die Medizin . Elektrokardiogramm: Das Gerät prüft die Funktion des Herzens. (Quelle: Getty Images/Yobro10)

Elektrokardiogramm: Das Gerät prüft die Funktion des Herzens. (Quelle: Yobro10/Getty Images)

Vor 159 Jahren wurde Willem Einthoven geboren. Sein Name ist nur wenigen Menschen ein Begriff – seine Erfindung hingegen zählt zu den bedeutendsten der Medizin. Das würdigt auch Google.

Der Mediziner Willem Einthoven hat vor über 100 Jahren das Elektrokardiogramm – kurz EKG – erfunden. Am 21. Mai 2019 wäre der Niederländer 159 Jahre alt geworden. Grund genug, an Einthoven und seine Leistung zu erinnern. Auch Google nimmt den Jahrestag zum Anlass und widmet Einthoven ein Doodle auf der Startseite.

Was ist ein EKG?

Die Elektrokardiographie ist eine Untersuchungsmethode, bei der die elektrische Aktivität des Herzens gemessen wird. Dabei wird die sogenannte Herzaktion über Elektroden abgeleitet und gleichzeitig auf Papier festgehalten. Das EKG zeichnet vor allem auf, wie oft das Herz pro Minute schlägt (Herzfrequenz) und wie regelmäßig es schlägt (Herzrhythmus). Anhand dieser Daten kann der Arzt beurteilen, ob das Herz störungsfrei funktioniert.

Was war die Leistung von Einthoven?

Schon 1882 wurde das erste EKG vom englischen Physiologen Augustus Desiré Wailer eingesetzt – allerdings bei einem Hund. Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte Einthoven ein Gerät, das auch beim Menschen eingesetzt werden konnte. Die Fachwelt war zunächst skeptisch gegenüber dem Nutzen dieser Technik, doch 1924 wurde Einthovens Werk schließlich mit dem Medizin-Nobelpreis ausgezeichnet.

Das Google Doodle vom 21. Mai 2019 erinnert an Willem Einthoven. (Quelle: Screenshot Google)Das Google Doodle vom 21. Mai 2019 erinnert an Willem Einthoven. (Quelle: Screenshot Google)

Wie wichtig ist das EKG heute?

Das Elektrokardiogramm ist seit über 100 Jahren im Einsatz und nach wie vor eines der wichtigsten diagnostischen Instrumente in der Medizin. Es kann dabei helfen, verschiedene Arten von Herzerkrankungen – wie Herzinfarkt, Herzmuskelentzündung oder Herzrhythmusstörungen – zu identifizieren.

Das klassische EKG wird als Ruhe-EKG bezeichnet: Es wird am liegenden, entspannten Patienten durchgeführt. Das Belastungs-EKG hingegen erfolgt während körperlicher Anstrengung: Dazu läuft der Patient beispielsweise auf einem Laufband. Ein Langzeit-EKG wiederum zeichnet die Herzströme über einen längeren Zeitraum auf – in der Regel 24 Stunden. 

Verwendete Quellen:
  • Google
  • Eigene Recherche

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für Ihre 4 Wände
jetzt auf otto.de
Anzeige
Was Ihr Partner für die Bau- finanzierung können muss
Kostenlose Beratung bei Interhyp
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal