• Home
  • Themen
  • Bombendrohung


Bombendrohung

Bombendrohung

Bombendrohungen gegen Gesundheitsämter in drei Bundesländern

Unbekannte haben gegen Gesundheitsämter in mehreren Bundesländern telefonische Bombendrohungen gerichtet. Einsatzkräfte entdeckten jedoch...

Polizei und Feuerwehr an einer Straßensperrung in Olpe.

Bombendrohungen gegen zahlreiche deutsche Justizstellen und Gerichte halten die Ermittler am Dienstagmorgen in Atem. In Lübeck, Mainz, Wolfsburg und anderen Städten wurden Gebäude evakuiert.

Polizisten stehen nach einer Bombendrohung vor dem Thüringer Justizzentrum in Erfurt: In zahlreichen deutschen Städten gingen am Dienstagmorgen Bombendrohungen gegen Gerichte ein, etliche Gebäude wurden geräumt.
Von Madeleine Janssen

Eine Serie von Bombendrohungen hat in mehreren deutschen Städten für Aufregung gesorgt: In Mannheim, Augsburg, Essen und Leipzig mussten die Rathäuser evakuiert werden.

Das Augsburger Rathaus: In mehreren deutschen Städten gab es Bombendrohungen.

Eine unbekannte Person hat per E-Mail gedroht, eine Bombe im Essener Rathaus zu zünden. Das Gebäude und die Rathausgalerie wurden deshalb geräumt. Die Polizei durchsuchte das Areal.

Das Rathaus in Essen: Am Freitag wurde das Gebäude wegen einer Bombendrohung geräumt.

In einer Bankfiliale in Nürnberg ist es offenbar zu einer beunruhigenden Szene gekommen: Ein Mann behauptete, eine Bombe dabei zu haben. 

Fußgängerzone in der Innenstadt Nürnbergs mit Blick auf die Lorenzkirche: In einer Bank hinter der Kirche hat es einen Bombenalarm gegeben.

Eine Bombendrohung gegen das Druckhaus der "WAZ" in Essen hat die Zeitungsproduktion gestoppt. Offenbar handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen ehemaligen Mitarbeiter.

Medienhaus (l.) und Medienturm der Funke-Medien-Gruppe am Berliner Platz in Essen: Gegen das Druckhaus der "WAZ" ging am Dienstagabend eine Bombendrohung ein.

Am Mittwoch werden vier Moscheen in Nordrhein-Westfalen wegen einer Bombendrohung evakuiert. In der Nacht zu Freitag gehen zwei anonyme Drohungen in Bielefeld ein. Diesmal muss ein Hotel geräumt werden.

Polizeifahrzeuge stehen vor einem Gebäude: In Bielefeld wurde ein Hotel evakuiert.

Innerhalb von wenigen Tagen hat es erneut eine Bombendrohung gegen den Bonner Hauptbahnhof gegeben. Die Polizei prüft einen Zusammenhang und veröffentlicht Teile des Anrufs.

Polizisten untersuchen am Bonner Hauptbahnhof eine Tasche: Am Hauptbahnhof sind innerhalb von wenigen Tagen zwei Bombendrohungen eingegangen.

Rund 3.500 Besucher mussten am Sonntagabend den Weihnachtsmarkt in Nizza verlassen, nachdem es eine Bombendrohung gegeben hatte. Wie sich herausstellte, handelte es dabei sich um einen schlechten Scherz.

Blick auf den Weihnachtsmarkt in Nizza: Der Weihnachtsmarkt wurde für zwei Stunden gesperrt und durchsucht, danach konnten die Besucher zurückkehren (Archivbild).

Nach einer telefonischen Drohung musste ein Konzert des Rappers Mero abgebrochen werden. Die Polizei in Ludwigsburg fand nach der Räumung der Arena jedoch keine verdächtigen Gegenstände.

Rapper Mero: Er musste einen Auftritt in Ludwigsburg abbrechen.
spot on news

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben mehrere Drohmails das Amtsgericht in Bruchsal erreicht. Unter anderem eine Bombendrohung. Daraufhin räumte die Polizei das Gebäude.

Amtsgericht Bruchsal: Das Gebäude wurde wegen einer Bombendrohung evakuiert.

Neun Droh-Emails an Moscheen in Deutschland in zwei Wochen: Nun prüfen Ermittler eine Verbindung zum rechten Terrornetzwerk "Combat 18". Der Muslimrat klagt: Die Bedrohung wird unterschätzt.

Ein Polizeiauto steht vor der Merkez-Moschee in Duisburg

In Duisburg hat es in einer Moschee eine Bombendrohung gegeben. Das komplette Gelände wurde geräumt. Nach mehrstündigem Einsatz konnte die Polizei nichts Verdächtiges finden und gab das Gebäude wieder frei. 

Einsatz an der Ditib-Moschee in Duisburg: Per Mail ging eine Bombendrohung ein.

Bei der Linkspartei ist ein Drohschreiben eingegangen. Die Partei selbst spricht von einer Bombendrohung von extrem Rechten. Das Karl-Liebknecht-Haus in Berlin wurde evakuiert.  

Polizei vor der Parteizentrale der Partei die Linke in Berlin: Das Karl-Liebknecht-Haus ist nach einer Drohung evakuiert worden.

Weil er nicht wollte, dass eine Lufthansa-Stewardess das Land verlässt, hat ein Serbe eine Bombenalarm im Belgrader Flughafen ausgelöst. So hoffte er ein Date mit der Frau zu bekommen. 

Ein Flugzeug der Lufthansa: Wegen des Bombenalarms wurde die Maschine stundenlang durchsucht.

Insgesamt drei Moscheen – zwei in München, eine in Iserlohn – mussten aufgrund von Droh-Mails geräumt werden. Der Staatsschutz ermittelt. 

Polizei im Einsatz

Gleich vier Rathäuser mussten in den vergangen zwei Tagen wegen Bombendrohungen evakuiert werden. In keinem der Fälle wurde Sprengstoff gefunden. Nun sucht die Polizei nach Zusammenhängen. 

Rathaus am Fischmarkt in Erfurt: In vier Städten mussten die Rathäuser geräumt werden. (Archivbild)

Drei Schulen bleiben am Dienstag in München geschlossen, sogar die Abiturprüfungen müssen ausfallen. Die Polizei durchsucht die Gebäude. Der Grund: eine unheimliche Drohung.

Ein Polizeiauto steht vor einer der betroffenen Schulen: Am Morgen ist eine Bombendrohung von einem Unbekannten eingegangen.

Ermittler haben einen mutmaßlichen Verfasser der landesweit verschickten rechtsextremen Drohschreiben identifiziert. Beamte haben eine Wohnung in Schleswig-Holstein durchsucht. 

Polizeieinsatz vor dem Augsburger Rathaus 26. März: In mehreren Städten waren die Rathäuser nach Bombendrohungen geräumt worden.
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe

"Bombe im Zug": Eine Zugbegleiterin hatte den Schriftzug auf dem Spiegel einer Zugtoilette entdeckt. Daraufhin wurde der Zug evakuiert und der Bahnhof Neumünster gesperrt.

Bahnhof Neumünster nach Bombendrohung gesperrt: Die Polizei hat nach einer gründlichen Durchsuchung Entwarnung gegeben.

Weil ein Mann mit einer Bombe drohte, mussten vergangenen Herbst 10.000 Menschen im "Movie Park" evakuiert werden. Nun muss der Täter dafür ordentlich zahlen – und er wird angeklagt.

Der Movie Park in Bottrop: Im Oktober 2018 mussten 10.000 Besucher den Park wegen einer Bombendrohung verlassen.

In der Nacht sind Bombendrohungen gegen Rathäuser in ganz Deutschland eingegangen. Mehrere Gebäude wurden geräumt. Ein Zusammenhang mit weiteren Drohungen ist nicht ausgeschlossen.

Bombendrohung im Saarland: In mehreren Städten evakuierte die Polizei Rathäuser und suchte mit Hunden nach Sprengstoff.

Eine Frankfurter Anwältin erhält Drohmails vom "NSU 2.0". Nun wird bekannt, dass es eine Serie solcher Schreiben gibt. Unter den Adressaten sind Politiker, Juristen, Journalisten – und Helene Fischer.

Rechtsextremisten bei einer Demo: Mindestens fünfzehn Mal sollen seit Dezember Bombendrohungen mit dem Absender "Nationalsozialistische Offensive" auch bei Gerichten oder

Bombendrohung im Finanzamt Gelsenkirchen: Die Polizei hat aufgrund einer Droh-Mail die Behörde durchsucht. Kurz danach wurde Entwarnung gegeben.

Polizeiauto auf abgesperrter Straße vor dem Finanzamt Gelsenkirchen: Sprengstoff-Spürhunde durchsuchten das Gebäude, fanden aber nichts Verdächtiges.

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website