• Home
  • Themen
  • Emmanuel Macron


Emmanuel Macron

Emmanuel Macron

"Fake News" ‚Äď Frankreich-Star w√ľtend √ľber Bericht

Die britische "Sun" hatte den Abschied des franz√∂sischen Mittelfeldstars aus der "√Čquipe Tricolore" vermeldet ‚Äď im Zusammenhang mit der erhitzten politischen Debatte in Frankreich. Nun reagiert¬†Paul Pogba¬†‚Äď mit deutlichen Worten.

Verärgert: Manchester Uniteds Paul Pogba reagiert auf einen Medienbericht.

Frankreichs Pr√§sident verteidigt im Streit um Mohammed-Karikaturen die Meinungsfreiheit ‚Äď und l√∂st Entr√ľstung aus. Arabische L√§nder rufen zum Boykott auf. Auch aus der T√ľrkei kommen scharfe Attacken auf Macron.

Ein Kind hält in Istanbul ein mit einem Schuhabdruck versehenes Foto von Emmanuel Macron in die Kamera: Der französische Präsident ist unter Beschuss.

Das hat es noch nie gegeben, Frankreich zieht seinen Botschafter aus der T√ľrkei ab. Nachdem Pr√§sident Erdogan seinen franz√∂sischen Amtskollegen Macron beleidigt hat, droht zwischen den Nato-Partnern eine Eiszeit.¬†

Die Pr√§sidenten Erdogan und Macron: Frankreich und die T√ľrkei liefern sich nach dem Mord an einem Lehrer in Paris durch einen Islamisten einen heftigen Schlagabtausch.

Bislang funktioniert das System der europäischen Universitäten dezentral. Zwei FDP-Politiker, Konstantin Kuhle und Jens Brandenburg, wollen das ändern. Sie fordern in ihrem Gastbeitrag eine digitale EU-Universität.

Eine Studentin lernt zu Hause am Laptop (Symbolbild): Die FDP w√ľnscht sich eine nicht-analoge, europ√§ische Universit√§t.
Ein Gastbeitrag von J. Brandenburg und K. Kuhle

Rund um das Coronavirus werden seit Monaten zahlreiche Falschinformationen und Halbwahrheiten verbreitet. Das Rechercheb√ľro "Correctiv" hat die Fakten gecheckt.

Ger√ľchte und Falschbehauptungen verbreiten sich in der Corona-Krise rasant: Die Faktenchecker von Correctiv gehen ihnen auf den Grund.
Von Correctiv

Die Regierungschefs der 27 EU-Staaten haben erneut √ľber die gro√üen Themen beraten. Es gibt zahlreiche Baustellen. Zumindest beim Thema Brexit macht die EU eine klare Ansage. Ein √úberblick.

Angela Merkel und Emmanuel Macron in Br√ľssel: Die EU-L√§nder wollen bei der Pandemiebek√§mpfung gemeinsam an einem Strang ziehen.

Auch der aktuelle EU-Gipfel beendet den Dauerstreit zwischen der EU und Gro√übritannien nicht. Denn die Europ√§er bleiben hart ‚Äď und die britische Regierung verkalkuliert sich weiter. I Von Sven B√∂ll

Schön, dass wir uns sehen: Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron diskutieren am Donnerstag mit dem Präsidenten des Europäischen Parlaments David Maria Sassoli.
Von Sven Böll

Die deutsche Bundeskanzlerin und ihre EU-Kollegen haben Themen auf der Karte, die den Kurs der EU auf Jahre hinaus bestimmen könnten...

Emmanuel Macron (l), Präsident von Frankreich, und Bundeskanzlerin Merkel sprechen während einer Diskussion am runden Tisch im Rahmen des EU-Gipfels.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpr√§sidenten haben nach z√§hen Verhandlungen versch√§rfte Corona-Regeln verk√ľndet, an denen sie allerdings teilweise selbst zweifeln.

Bundeskanzlerin Angela Merkel.
  • Florian Wichert
Von Florian Wichert

Bis zu 27.000 Corona-Neuinfektionen an einem Tag in Frankreich - nun zieht die Regierung die Rei√üleine. B√ľrger m√ľssen sich auf neue...

Frankreichs Pr√§sident, Emmanuel Macron spricht im Fernsehen √ľber die Corona-Pandemie.

Die Neuinfektionen im Nachbarland steigen stark an, die Regierung spricht von einer Katastrophe. Das öffentliche Leben wird deswegen erneut stark eingeschränkt.

Passantin mit Maske in Paris: Die Zahlen der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigen an vielen Orten Frankreichs stark an.

Vor dem Corona-Krisentreffen der Bundeskanzlerin mit den Landesf√ľrsten ist der Druck auf die Beteiligten gigantisch. Gelingt die Kehrtwende oder geht die Abnutzung weiter?

Kanzlerin Angela Merkel mit Bayerns Ministerpr√§sident Markus S√∂der. Heute werden sie erneut nebeneinander bei einer Pressekonferenz sitzen ‚Äď so wie hier Ende April.
  • Florian Wichert
Von Florian Wichert

Aserbaidschanische Truppen sollen eine Offensive auf die Hauptstadt Bergkarabachs gestartet haben. Das gibt die armenische Regierung an. Im Nachbarland sollen Dörfer beschossen worden sein.

Handout des aserbaidschanischen Verteidigungsminsteriums vom Donnerstag: Armeniens Regierung spricht nun von einem Angriff auf die Hauptstadt Bergkarabachs.

Frankreichs Pr√§sident Macron will sich in die politischen Krise in Belarus als Vermittler einschalten. Nun hat er Oppositionsf√ľhrerin...

Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, will im Belarus-Konflikt vermitteln.

Frankreich verzeichnet einen erschreckenden Rekord bei den Neuinfektionen, aber viele B√ľrger reagieren sauer auf neue Ma√ünahmen der Regierung. Die Corona-Karte in Europa f√§rbt sich rot.¬†¬†

Restaurant- und Barbesitzer demonstrieren in Marseille gegen eine Anordnung der französischen Regierung: Dort sollen alle Lokale ab Samstag schließen.
Von Patrick Diekmann

Wenn Bilder mehr als Taten zählen und jede sachliche Debatte zum Streit skandalisiert wird, ist unsere Demokratie in Gefahr. Das stellt Medien und Leser vor enorme Herausforderungen. 

Kanzlerin Angela Merkel bei einer Pressekonferenz: Will die √Ėffentlichkeit dieses Polit-Rodeo wirklich sehen?
Ein Gastbeitrag von Andreas Rödder

Die t√ľrkische "Oruc Reis" ist nur ein Forschungsschiff, dennoch hatte ihre Mission im Mittelmeer f√ľr Streit mit Griechenland gesorgt. Es geht um Erdgas. Nun ist das Boot wieder daheim.

"Oruc Reis": Die Erkundungsfahrt des t√ľrkischen Schiffes hatte zu Spannungen mit Griechenland gef√ľhrt.

Die Ausgangsbeschr√§nkungen in¬†Frankreich¬†im Fr√ľhjahr waren¬†sehr streng, viele¬†f√ľrchteten jetzt eine Wiederholung der Ma√ünahmen. Doch dieses Mal geht die Regierung anders vor.

Frankreich, Aulnat: Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, hält eine Rede nach einem Treffen mit Studenten Roger-Claustres-Hochschule.

Im √∂stlichen Mittelmeer schwelt ein gef√§hrlicher Konflikt um Erdgasbohrungen. Frankreichs Staatschef Macron fordert "rote Linien" gegen die T√ľrkei. Aus Ankara kommt der Vorwurf der Arroganz.

Emmanuel Macron: Frankreichs Pr√§sident kritisiert die T√ľrkei und damit auch Machtinhaber Erdogan scharf.

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website