• Home
  • Themen
  • Recep Tayyip Erdogan


Recep Tayyip Erdogan

Recep Tayyip Erdogan

Endet jetzt der Erdgasstreit mit Erdogan?

Die türkische "Oruc Reis" ist nur ein Forschungsschiff, dennoch hatte ihre Mission im Mittelmeer für Streit mit Griechenland gesorgt. Es geht um Erdgas. Nun ist das Boot wieder daheim.

"Oruc Reis": Die Erkundungsfahrt des türkischen Schiffes hatte zu Spannungen mit Griechenland geführt.

Im östlichen Mittelmeer schwelt ein gefährlicher Konflikt um Erdgasbohrungen. Frankreichs Staatschef Macron fordert "rote Linien" gegen die Türkei. Aus Ankara kommt der Vorwurf der Arroganz.

Emmanuel Macron: Frankreichs Präsident kritisiert die Türkei und damit auch Machtinhaber Erdogan scharf.

Im Streit um Erdgasvorkommen im Mittelmeer hat der türkische Präsident die EU dazu aufgefordert, "fair, unparteiisch und objektiv" zu sein. Zuvor hatte die Türkei neue Militärübungen gestartet. 

Recep Tayyip Erdogan: Der türkische Präsident lässt im Gasstreit mit Griechenland nicht locker.

Ein BMW, Porsche oder Mercedes kostet ohnehin ein kleines Vermögen. In der Türkei werden diese Autos aber noch teurer. Denn Präsident Erdogan hat eine spezielle Steuer erhöht – mit drastischen Folgen.

Recep Tayyip Erdogan starrt auf ein Auto (Archivbild): Der türkische Präsident hat eine Sonderverbrauchssteuer stark erhöht.
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

Der Konflikt zwischen den Nato-Partnern Türkei und Griechenland schaukelt sich immer weiter hoch. Der türkische Präsident Erdogan reizt Athens Unterstützer in Paris. Der EU droht eine neue Zerreißprobe.

Demonstriert seine Machtansprüche in der Region: Der türkische Präsident Erdogan, hier vor dem Mausoleum von Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk in Ankara.

Bundesaußenminister Heiko Maas ist am Dienstag nach Ankara und Athen gereist. Ziel sei es, beide Nato-Partner zu einem Schlichtungsgespräch zu überreden. Andernfalls befürchte Maas, könne die Situation eskalieren. 

Bundesaußenminister Heiko Maas steigt aus dem Flugzeug: Er besucht am Dienstag Athen und Ankara.

Die Spannungen zwischen Griechenland und der Türkei im Streit um Erdgas im östlichen Mittelmeer gehen weiter. Die beiden Länder haben nun rivalisierende Militärübungen angekündigt.

Recep Tayyip Erdogan: Der türkische Präsident hat sich im Erdgasstreit mit Griechenland kurz vor einem neuen deutschen Vermittlungsversuch unnachgiebig gezeigt.

Der türkische Präsident Erdogan hat seine Absichten im Streit mit Griechenland bekräftigt. Man werde nicht nachgeben, trotz Drohungen und Sanktionen. Die Suche nach Öl und Gas im Mittelmeer werde fortgesetzt.

Der türkische Präsident Erdogan: Schon länger gibt es Spannungen zwischen der Türkei und Griechenland – jetzt verschärfen sie sich immer mehr.

In Brüssel wird der Ton gegenüber der Türkei rauer. Verhängt die EU wegen der Erdgas-Erkundungen im östlichen Mittelmeer neue Sanktionen? Frankreich schickte zuletzt sogar zusätzlich Kriegsschiffe.

Erkundungsschiff "Oruc Reis": Die Türkei sieht sich zu den Bohrungen im östlichen Mittelmeer berechtigt.

Griechenland und die Türkei streiten sich um Gasvorkommen im östlichen Mittelmeer. Nun soll es zu einem Zusammenstoß zweier Fregatten gekommen sein. Der türkische Präsident droht Athen. 

Das türkische Forschungsschiff «Oruc Reis» in Begleitung von Militärschiffen: Der Konflikt im östlichen Mittelmeer spitzt sich zu.

Der griechisch-türkische Konflikt um Gasvorkommen verschärft sich. Präsident Erdogan kritisiert Griechenland scharf, Frankreich mischt sich ein. Nun versucht die Bundeskanzlerin erneut zu vermitteln.

Kanzlerin Merkel, Präsident Erdogan (Archivbild): Suchen im Gas-Streit im Mittelmeer das Gespräch.

Für ausländische Internetkonzerne wie Twitter oder Facebook gelten in der Türkei nun strengere Regeln. Daten müssen nun im Land gespeichert werden. Das Gesetz initiierte Erdogans AKP.

Seit den Protesten im Gezi-Park in Istanbul sind soziale Netzwerke Präsident Erdogan ein Dorn im Auge.

In der Ägäis stehen sich türkische und griechische Kriegsschiffe gegenüber. Es ist eine neue Eskalation im Gas-Konflikt, in dem es eigentlich gar nicht um Gas geht. Droht ein Krieg mitten in Europa?

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan: Er möchte, dass die Türkei an der Erdgasförderung im Mittelmeer beteiligt wird.
Von Patrick Diekmann

Nur 99 Tage vor den Präsidentschaftswahlen sehnen sich offenbar viele in den USA nach dem Gegenteil von Trump. Das heißt Joe Biden und hat eine eigenartige Taktik.

Eine Black-Lives-Matter-Demonstrantin in Portland/USA wird festgenommen.
  • Florian Wichert
Von Florian Wichert

Fast ein Jahrhundert lang war die Hagia Sophia ein Museum, auf Anweisung des türkischen Präsidenten wird das Bauwerk nun wieder als Moschee genutzt. Orthodoxe Christen sprechen von einem Tag der Trauer.

In der ersten Reihe: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nimmt am ersten Gebet in der Hagia Sophia nach ihrer Wiederumwidmung zur Moschee teil.

Ägypten bereitet sich auf einen Einmarsch in Libyen vor. Die Lage in dem Bürgerkriegsland droht zu eskalieren. US-Präsident Trump schaltet sich derweil am Telefon ein. Was ist davon zu erwarten?

US-Präsident Donald Trump: Zeigt wenig Interesse für den Konflikt in Libyen und spielt damit Russland in die Karten.
  • David Ruch
Von David Ruch

Nach der umstrittenen Aussage des türkischen Präsidenten Erdogan ein Museum wieder als Gebetsort zu öffnen, ist es nun soweit: Die Hagia Sophia wird wieder als Moschee genutzt. Kritiker sind weiter scharf dagegen.

Hagia Sophia in Istanbul: Das Museum wird ab diesem Freitag wieder als Moschee genutzt.

Der türkische Präsident Erdogan will die Hagia Sophia wieder zur Moschee machen. Das kann man kritisieren. Doch für Türkei-Bashing taugt die Sache nicht.

Menschen feiern den Beschluss, dass die Hagia Sophia wieder zur Moschee wird: "Nationalisten und Islamisten fordern diese Provokation gegenüber dem Westen und der Christenheit schon seit Jahren ein."
  • Lamya Kaddor
Von Lamya Kaddor

Vor vier Jahren bricht in der Türkei das Chaos aus. Panzer rollen durch Istanbul, Erdogan entkommt knapp dem Tod. Doch was wusste der Präsident im Vorfeld des Staatsstreichs?

Ankara: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan legt einen Blumenstrauß am "Märtyrer-Denkmal" vor dem Präsidentenpalast nieder, um des Putschversuches vor vier Jahren zu gedenken.
Von Patrick Diekmann

Nach einem Gerichtsentscheid will der türkische Präsident Erdgan die Hagia Sophia in Istanbul als Moschee nutzen – dafür gibt es scharfe Kritik. Luxemburgs Außenminister Asselborn geht noch einen Schritt weiter.

Jean Asselborn: Für den EU-Außenminister von Luxemburg ist die Umwandlung der Hagia Sophia "nicht gut".

In der Corona-Krise wurden Muslime heftiger kritisiert als andere Bevölkerungsgruppen. Islam-Expertin Lamya Kaddor erklärt, wer daran Schuld hat – und warum selbst liberale Muslime kämpfen müssen.

Ein Mann betet in einer Moschee (Symbolbild): "Deutschland ist kein rassistisches Land, aber auch die deutsche Gesellschaft hat ein Problem mit Rassismus", findet Lamya Kaddor.
Ein Interview von Patrick Diekmann

Deutschland übernimmt ab Juli die EU-Ratspräsidentschaft. Corona, Klimakrise, Brexit: So viele drängende Themen hat es wohl selten auf einmal gegeben. Der Druck ist riesig.

Kanzlerin Angela Merkel: In den kommenden Monaten muss sie noch stärker zwischen den Interessen der EU-Staaten vermitteln.
Von Madeleine Janssen

Seit einem Jahr ist Ekrem Imamoglu Bürgermeister von Istanbul. Sein Wahlsieg war auch ein Denkzettel für Erdogan. Doch der einstige Hoffnungsträger kämpft gegen die Vorherrschaft aus Ankara.

Politische Rivalen in der Türkei: Der Istanbuler Bürgermeister Ekrem Imamoglu und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Seit der Annexion der Krim fühlen sich die baltischen Staaten und Polen von Russland bedroht. Einen Plan zur Verteidigung dieser Gebiete blockiert die Türkei – und stellt Forderungen.

Recep Tayyip Erdogan beim Nato-Gipfel in London: Die Türkei blockiert geheime Verteidigungspläne der Nato für Osteuropa. (Archivfoto)

Corona trifft die Türkei hart – die Lira ist so schwach wie niemals zuvor. Doch Erdogan macht sich in der Krise rar, seine Regierung agiert halbherzig. Für den türkischen Präsidenten geht es nun um alles.

Corona-Krise in der Türkei: Trotz der Pandemie tobt um Präsident Erdogan ein Machtkampf im Land.
Von Patrick Diekmann

Der "Istanbul Kanal" ist ein Prestigeprojekt des türkischen Präsidenten. Doch seine Kritiker bezeichnen die teure Wasserstraße als "Desaster" und werfen Erdogan "Mord an Istanbul" vor.

In Istanbul tobt ein Machtkampf um Erdogans Kanalprojekt.

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website