t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeWirtschaft & FinanzenAktuelles

Cashback gegen die Inflation: Beim Einkauf Geld zurück – lohnt sich das?


Online-Shopping
Geld zurück beim Einkaufen: Lohnt sich Cashback?

Von t-online, trf

22.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Young woman order or purchase product on internet using laptop. BlitheVergrößern des BildesCashback: Immer mehr Internetseiten und Apps bieten die Möglichkeit, beim Online-Shopping Geld zurückzubekommen. (Quelle: imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Viele Verbraucher fürchten weiter steigende Preise. Immer öfter gibt es aber die Möglichkeit, beim Online-Einkauf Geld zu sparen. Lohnt das?

In Deutschland ist die Sorge vor der Inflation weiter groß. Drei von vier Deutschen geben an, dass sie deswegen beunruhigt seien. Das geht aus einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach hervor.

Zwar geht die Preissteigerung insgesamt wieder zurück, doch insbesondere Lebensmittel werden weiterhin teurer. Nach Daten des Statistischen Bundesamts zeigen sich folgende Inflationsraten in verschiedenen Produktkategorien im Vergleich zwischen Januar 2023 und Januar 2024:

  • Zucker, Marmelade, Honig und Süßwaren: 10,7 Prozent teurer
  • Obst: 10,2 Prozent teurer
  • Gemüse: 8,0 Prozent teurer
  • Getreideprodukte: 5,4 Prozent teurer
  • Beherbungsbetriebe und Gaststätten: 6,3 Prozent teurer

Gleichzeitig sind einige Produkte im Vergleich zum Vorjahr jedoch auch wieder günstiger geworden. Beispielsweise Molkereiprodukte (- 4,6 Prozent), Sonnenblumen- und Rapsöl (über 20 Prozent gesunken) und Butter (- 17,5 Prozent).

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Geld zurück beim Einkauf

Inmitten der aktuellen wirtschaftlichen Lage bieten neu aufkommende Cashback-Anbieter die Möglichkeit, beim Einkaufen Geld zu sparen. Über Internetseiten wie Shoop, Scondoo oder ShopBack können Verbraucher online einkaufen und danach Geld zurückbekommen.

Cashback-Seiten wie ShopBack sind sogenannte Affiliate-Netzwerke. Sie fungieren als Schnittstelle zwischen Händlern und Kunden. Wenn Kunden Einkäufe bei den Partner-Shops tätigen, bekommt die Seite eine Provision. ShopBack arbeitet nach eigenen Angaben mit über 1.000 Handelspartnern zusammen, die Cashback und Gutscheinprämien für Nutzer von großen Marken wie Amazon, Zalando oder Netto anbieten.

Lohnt sich Cashback?

Laut ShopBack können Konsumenten mithilfe von Cashback bei vielen Produkten sparen. Beim Kauf einer Jeans, die etwa bei H&M 39,99 Euro koste, könnten Nutzer mit einem Cashback von drei Prozent rechnen – in diesem Fall 1,20 Euro. Wichtig zu wissen: Die Ersparnisse gibt es nur bei Online-Einkäufen. Im Supermarkt können Sie nicht mit den Cashback-Programmen sparen.

Um die Seiten zu nutzen, müssen Konsumenten ein persönliches Konto erstellen und dabei auch einige persönliche Daten angeben. Die Verbraucherzentrale Hamburg warnt allerdings: Nicht nur durch die Anmeldung, sondern auch durch die Nutzung solcher Programme geben Verbraucher viele ihrer Daten preis. Außerdem müssten Verbraucher die Seiten über einen langen Zeitraum für den Einkauf nutzen, um einen nennenswerten Betrag zu sparen.

Verwendete Quellen
  • Pressemitteilung von ShopBack
  • Statistisches Bundesamt
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website