t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeWirtschaft & FinanzenAktuellesWirtschaft

Galeria Karstadt Kaufhof: US-Investor Richard Baker – er ist der neue Inhaber


Erfolgreicher US-Investor
Wer hinter dem bevorstehenden Kauf von Galeria stecken soll

Von t-online, aj

Aktualisiert am 09.04.2024Lesedauer: 2 Min.
PK von HBC ( Hudsons Bay company ) im Kaufhof an der KÖ DüsseldorfVergrößern des BildesRichard Baker war schon einmal Eigentümer von Galeria Kaufhof. (Quelle: Kai Kitschenberg/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof hat wohl einen Käufer: der Investor NRDC Equity Partners. Wer steckt hinter dem Unternehmen?

Der Käufer von Galeria Kaufhof soll einem Medienbericht zufolge feststehen: der US-Investor NRDC Equity Partners. Doch wer steckt hinter dem Investor, der über das Schicksal der Kette mit 92 Kaufhäusern und rund 15.000 Mitarbeitern in Deutschland entscheiden könnte?

NRDC ist die Investmentgesellschaft des kanadischen Unternehmers Richard Baker. Baker hat sich durch eine Reihe von geschickten Käufen einen Namen in der globalen Modebranche gemacht. Ihm gehört die Mehrheit an dem Warenhausunternehmen Hudson Bay Company (HBC). HBC besitzt unter anderem die amerikanische Luxus-Kaufhauskette Saks Fifth Avenue.

Vor der Fusion von Karstadt und Kaufhof war der 58-jährige Baker bereits über HBC für einige Jahre Eigentümer von Galeria Kaufhof. Damals ging es mit dem Unternehmen deutlich bergab und HBC entschied, an die Signa-Gruppe unter Leitung von René Benko zu verkaufen.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Baker war offenbar schon immer ein Geschäftsmann

Baker wuchs im US-Bundesstaat Connecticut auf. Er soll schon immer geschäftstüchtig gewesen sein: Sein erstes Unternehmen eröffnete er nach Angaben seines Vaters bereits mit 15 Jahren, nachdem er einen Kochkurs besucht hatte – ein Catering-Service für gehobene Küche. Sein Vater, der Immobilienentwickler Robert C. Baker, sagte der "New York Times": "Er war mehr am Geschäft interessiert als daran, Kapitän des Basketballteams zu sein. Er verdiente Geld, um des Geldverdienens willen."

Nach seinem Abschluss im Hotelmanagement an der Cornell University, eine Privatuni in New York, stieg Baker in das Immobilienunternehmen seines Vaters ein. Gemeinsam konnten sie den Großhändler Walmart überzeugen, Filialen in mehrerer ihrer Einkaufszentren zu eröffnen. Nach zwei Jahrzehnten entschied sich Baker für eine Neuausrichtung hin zum Kaufhausgeschäft.

Baker kaufte 2006 das angeschlagene Kaufhaus Lord & Taylor und später die Hudson's Bay Company, eines der ältesten Einzelhandelsunternehmen Kanadas. In Kanada sah Baker einen Mangel an mittel- bis hochpreisigen Kaufhäusern und brachte Lord & Taylor in das Land. Der Kauf von Hudson’s Bay verschaffte ihm gleichzeitig wertvolle Immobilien.

2013 kaufte Baker die Kette Saks Fifth Avenue

Trotz der folgenden Wirtschaftsrezession konnte das Management um Baker durch clevere Markenstrategien standhalten. Im Jahr 2013 zahlte das Mutterunternehmen 2,4 Milliarden Dollar für die edle amerikanische Kaufhauskette Saks Fifth Avenue. Anfang 2019 gab Baker bekannt, dass er fast zehn Prozent Anteil an der Hudson's Bay Company gekauft hatte.

Zum Konsortium, das Galeria übernehmen will, soll laut "Handelsblatt" auch der ehemalige Kaufhof-Aufsichtsratsvorsitzende Bernd Beetz gehören. Die Kaufhauskette Galeria Karstadt Kaufhof hatte im Januar einen Insolvenzantrag eingereicht. Es ist bereits das dritte Insolvenzverfahren für das Unternehmen. Die Verträge über den Kauf von Galeria sollen am Dienstag unterzeichnet werden. Hier lesen Sie mehr.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website