Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Iglo bekommt neuen Eigentümer: Permira schnappt sich "Käpt'n Iglo"


Milliarden-Deal  

Fischstäbchen-Hersteller Iglo bekommt neuen Eigentümer

20.04.2015, 17:11 Uhr | rtr, dpa-AFX

Iglo bekommt neuen Eigentümer: Permira schnappt sich "Käpt'n Iglo". Fischstäbchen im Ofen: Hersteller Iglo wird verkauft. (Quelle: imago/ Westend61)

Fischstäbchen im Ofen: Hersteller Iglo wird verkauft. (Quelle: imago/ Westend61)

"Käpt'n Iglo" wechselt für rund 2,6 Milliarden Euro den Besitzer. Der britisch-deutsche Tiefkühlkost-Hersteller Iglo, bekannt vor allem durch die Fischstäbchen, wird vom Finanzinvestor Permira an die Investmentgesellschaft Nomad verkauft, wie die Beteiligten mitteilten. Die dahinter stehenden Investoren wollen einen neuen Nahrungsmittel-Konzern bauen, Iglo soll der Grundstock dafür werden.

Die in der Lebensmittelbranche bekannten Investoren Noam Gottesman und Martin Franklin hatten Nomad vor einem Jahr als leere Unternehmenshülle an die Börse in London gebracht und dafür 500 Millionen Dollar eingesammelt. Nomad mit Geschäftssitz auf den Britischen Jungferninseln strebe nach der Übernahme einen Börsengang an, will sich in "Nomad Foods" umbenennen und durch weitere Zukäufe ein Schwergewicht im internationalen Lebensmittelmarkt werden. Permira soll daran mit neun Prozent beteiligt werden.

Gutes Geschäft für Permira

Permira hatte Iglo vor acht Jahren für 1,9 Milliarden Euro aus dem Unilever-Konzern heraus gekauft und 2010 den italienischen Rivalen Findus dazu erworben, der wie Iglo mit einem Kapitän ("Capitan Findus") als Werbefigur für seine Fischstäbchen wirbt. In Großbritannien, wo auch die Verwaltung für die 2800 Mitarbeiter sitzt, firmiert Iglo unter der Marke Birds Eye. Im vergangenen Jahr setzte das Unternehmen 1,5 Milliarden Euro um, davon 85 Prozent in Deutschland, Italien und Großbritannien. Der operative Gewinn lag bei 306 Millionen Euro.

Für Permira war das Engagement in Iglo lukrativ. Der Finanzinvestor erwirtschaftete Finanzkreisen zufolge unter dem Strich das 2,4-fache seines Eigenkapitaleinsatzes - etwas mehr als mit dem Modekonzern Hugo Boss, bei dem Permira vor kurzem ausgestiegen war.

Iglo-Chef nimmt seinen Hut

Zwischenzeitlich hatte sich der Investor bei Iglo eine Sonderdividende von 500 Millionen Euro gegönnt. Dennoch ist die Schuldenlast auf 1,2 Milliarden Euro gesunken. Permira beteiligt sich für 133 Millionen Euro mit neun Prozent an Nomad Foods, die die Übernahme unter anderem mit der Platzierung weiterer Aktien im Volumen von 750 Millionen Dollar finanzieren will. Die Nomad-Aktie soll künftig auch an der New Yorker Börse gelistet werden.

Der seit zwei Jahren amtierende Iglo-Chef Elio Sceti nimmt nach der Übernahme seinen Hut. Er wird dann Vorstandschef beim US-Parfümhersteller Coty, der zum Imperium der deutschen Unternehmerfamilie Reimann gehört.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal