Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Tesla sucht polnische Arbeitskräfte für Fabrik in Brandenburg


Neues Werk in Brandenburg  

Tesla löst mit Stellenanzeige Verwirrung aus

Von Josephin Hartwig

17.01.2020, 11:12 Uhr
Tesla-Fabrik in Grünheide: Vorbereitungsarbeiten beginnen

Der US-Elektroautohersteller Tesla will schon im ersten Halbjahr dieses Jahres mit dem Bau seiner geplanten Fabrik in Brandenburg beginnen. Wirtschaftsminister Steinbach hofft auf einen "Magneteffekt". (Quelle: dpa)

Grünheide in Brandenburg: Die Vorbereitungen für die neue Tesla-Fabrik haben begonnen. (Quelle: dpa)


Für die geplante Gigafactory im brandenburgischen Grünheide sucht US-Autobauer Tesla nach neuen Mitarbeitern. Das Besondere: fließende Polnischkenntnisse sind erwünscht.

Das geplante Werk des Elektroauto-Herstellers Tesla in Brandenburg wirft schon vor dem eigentlichen Bau Fragen auf. Offenbar plant das Unternehmen, auch Mitarbeiter aus Polen anzuwerben. Wie ntv.de berichtet, werden Mitarbeiter mit fließenden Deutsch-, Englisch- und Polnischkenntnissen gesucht. Der Verdacht liege nahe, dass sich das Unternehmen auch in Polen nach Mitarbeitern umschaut. 

Von 2021 an will Tesla mit rund 4.000 Mitarbeitern etwa 150.000 Fahrzeuge im Jahr bauen. Die Landespolitik erhofft sich Tausende Jobs und neuen Aufschwung für die Infrastruktur in Berlin und Brandenburg. 

Teslas neue Giga-Fabrik: Hier entsteht das riesige neue Werk.(Quelle: t-online.de)

Proteste gegen Bau von Tesla-Fabrik

Der brandenburgische Wirtschaftsminister Jörg Steinbach sagte dem Sender, Tesla brauche Tausende Fachleute und das könne nicht allein aus der Brandenburger Substanz bewältigt werden. "Ich gehe davon aus, dass in dem Grünheider Werk Experten aus aller Welt arbeiten werden", sagte er. 

Gegen den Bau der Fabrik hatte es zuvor Proteste gegeben. Darauf reagierte Tesla mit der Einrichtung eines Informationsbüros. Offenbar war das Unternehmen aber selbst nicht vor Ort, als am gestrigen Donnerstag die erste Sprechstunde stattfinden sollte. Wie der "Tagesspiegel" berichtet, sei eine externe Firma damit beauftragt worden.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal