• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Geld & Vorsorge
  • Steuern
  • Zweitwohnsitz anmelden: Steuern, Meldepflicht & Fristen


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Wann Sie Steuern auf den Zweitwohnsitz zahlen mĂĽssen

  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff

Aktualisiert am 05.10.2021Lesedauer: 3 Min.
Ferienwohnung an der Ostsee (Symbolbild): Auch ein eigenes Ferienhaus gilt als Zweitwohnsitz.
Ferienwohnung an der Ostsee (Symbolbild): Auch ein eigenes Ferienhaus gilt als Zweitwohnsitz. (Quelle: Stefan Sauer/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextInzidenz steigt auf fast 700Symbolbild für einen TextNasa warnt vor Chinas MondplänenSymbolbild für einen TextWilliam Cohn ist totSymbolbild für einen TextUkrainische Suppe wird WeltkulturerbeSymbolbild für einen TextPistorius trifft Eltern seines MordopfersSymbolbild für ein VideoPfeilschwanzkrebse wegen Blut gejagtSymbolbild für einen TextGoogle will intime Standortdaten löschenSymbolbild für einen TextHamburg könnte Warmwasser rationierenSymbolbild für einen TextSchalkes Itakura will zu Bundesliga-KonkurrenzSymbolbild für einen TextFormel 1: Red Bull hat ProblemeSymbolbild für einen TextMann in Wohnung getötet – FestnahmeSymbolbild für einen Watson TeaserBeliebte ARD-Show fällt überraschend ausSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Egal ob Studentenzimmer, Apartment am Arbeitsort oder Feriendomizil in den Bergen: Wer einen Zweitwohnsitz nutzt, muss ihn anmelden. Das kann teuer werden.

Das Wichtigste im Ăśberblick


  • Was ist ein Zweitwohnsitz?
  • Muss ich einen Zweitwohnsitz anmelden?
  • Wie und wo melde ich eine Nebenwohnung an?
  • Muss ich Steuern auf den Zweitwohnsitz zahlen?
  • Sind Kosten fĂĽr die Zweitwohnung steuerlich absetzbar?

Ein Nebenwohnsitz kann viele Vorteile haben: Der Weg zur Arbeit wird kĂĽrzer, man schafft sich eine zweite Heimat oder hat eine eigene Ferienwohnung, um abzuschalten und neue Energie zu tanken. Doch solch ein Zweitwohnsitz verursacht auch Kosten.


Die wichtigsten Fakten zur Steuererklärung

Einkommensteuererklärung: Hier erfahren Sie grundsätzliche Dinge, die Ihnen helfen, die Steuererklärung zu verstehen
Münzen und Geldscheine auf Lohn- und Gehaltsabrechnung: Nicht jeder ist steuererklärungspflichtig – kann die Steuererklärung aber trotzdem freiwillig abgeben
+5

Wir erklären, was ihn vom Hauptwohnsitz unterscheidet, wie und wo man die Nebenwohnung anmeldet und was bei der Steuer gilt.

Was ist ein Zweitwohnsitz?

Ein Zweitwohnsitz ist eine Wohnstätte, die Sie neben Ihrem Hauptwohnsitz nutzen. Die Hauptwohnung ist dabei laut Bundesmeldegesetz (BMG) der Ort, an dem Sie sich überwiegend aufhalten, oder – wie es im Steuerrecht heißt – der Ort für den "Mittelpunkt der Lebensinteressen". Er wird auch Erstwohnsitz genannt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin hinter Gittern
Wladimir Putin ist im Westen isoliert.


Der Unterschied ist wichtig. Denn bei Ehepartnern und berufsbedingten Zweitwohnungen ist es nicht ausschlaggebend, wie viel Zeit jemand in einer bestimmten Wohnung verbringt, sondern wo der Lebensmittelpunkt liegt.

Wer sich also ein Apartment in der Nähe seines Arbeitsplatzes zulegt, um lange Fahrtzeiten zu vermeiden, hat seinen Hauptwohnsitz auch dann bei der Familie in der anderen Stadt, wenn er sich fünf Tage die Woche in seinem Apartment aufhält. Weitere Beispiele für Nebenwohnungen sind WG-Zimmer von Studenten oder Auszubildenden und das eigene Ferienhaus.

Muss ich einen Zweitwohnsitz anmelden?

Ja. Für jede Haupt- und Zweitwohnung besteht in Deutschland Meldepflicht. Es kommt dabei nicht darauf an, ob Sie die Nebenwohnung kaufen oder mieten. Melden Sie die Zweitwohnung dauerhaft nicht an, machen Sie sich unter Umständen strafbar. Denn das kann als Steuerhinterziehung gelten. Für die Anmeldung haben Sie nach Ihrem Einzug zwei Wochen Zeit (§ 21 BMG).

Ăśberschreiten Sie diese Frist, droht Ihnen ein BuĂźgeld. Allerdings sind viele Ă„mter so ĂĽberlastet, dass Sie es oft gar nicht schaffen, einen Termin innerhalb der 14 Tage zu bekommen. Sie sollten aber zumindest guten Willen zeigen, indem Sie sich ĂĽberhaupt um einen Termin innerhalb der Frist bemĂĽhen.

Wissen Sie bereits, dass Sie nicht länger als sechs Monate in der Wohnung bleiben werden, müssen Sie sich hingegen gar nicht beim Einwohnermeldeamt melden. Gleiches gilt, wenn Sie in bestimmten Gemeinschaftsunterkünften oder dienstlich bereitgestellten Unterkünften wohnen – etwa bei Soldaten oder während des Bundesfreiwilligendienstes.

Wie und wo melde ich eine Nebenwohnung an?

Um einen Zweitwohnsitz anzumelden, müssen Sie in den meisten Fällen noch persönlich beim Einwohnermeldeamt oder Bürgerbüro vorstellig werden. Dabei sollten Sie folgende Unterlagen mitbringen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • AusgefĂĽllter Meldeschein
  • Wohnungsgeberbestätigung (nur fĂĽr Mieter)
  • eventuell Geburtsurkunde der Kinder
  • eventuell Heiratsurkunde oder Scheidungsurteil

Die Bundesregierung hat inzwischen aber auch den Weg frei gemacht für das An- und Anmelden des Wohnsitzes per Smartphone. Bis November 2021 sollen alle Bundesländer diesen Service anbieten.

Um ihn nutzen zu können, benötigen Sie einen Personalausweis mit Online-Ausweisfunktion. Mit diesem und Ihrem Smartphone melden Sie sich dann beim zuständigen Amt an, woraufhin Sie einen Brief mit einem Code an Ihre neue Adresse erhalten. Damit melden Sie sich erneut online beim Amt an – die Registrierung ist abgeschlossen.

Die bisher nötige Wohnungsgeberbestätigung bei gemieteten Wohnungen entfällt damit. Vermieter müssen bislang bestätigen, wer neu in die Wohnung eingezogen ist.

Muss ich Steuern auf den Zweitwohnsitz zahlen?

Ob Sie Zweitwohnungssteuer zahlen müssen, hängt von der Kommune ab. Jede Gemeinde kann selbst darüber entscheiden, auch was die Höhe der Steuer angeht. Die Abgabe kann daher von Ort zu Ort erheblich schwanken.

Bemessungsgrundlage für die Höhe der Zweitwohnungssteuer ist die jährliche Nettokaltmiete. Ob Sie Steuern auf Ihren Zweitwohnsitz zahlen müssen, erfahren Sie beim zuständigen Einwohnermeldeamt. Für Studenten und Auszubildende ohne eigenes Einkommen gibt es in manchen Kommunen Ausnahmeregeln.

Hintergrund der Zweitwohnungssteuer ist, dass Sie während Ihres Aufenthalts öffentliche Wege und Einrichtungen nutzen, die Stadt für Sie aber keinen Zuschuss aus dem kommunalen Finanzausgleich erhält.

Sind Kosten fĂĽr die Zweitwohnung steuerlich absetzbar?

Die Kosten für eine Zweitwohnung können Sie unter bestimmten Umständen von der Steuer absetzen. Das Finanzamt muss den Zweitwohnsitz dafür zunächst anerkennen. Dabei spielen Ausstattung und Größe eine Rolle, wie oft und lange Sie sich dort aufhalten und welche sozialen Kontakte Sie wo pflegen.

Um die Zweitwohnung von der Steuer absetzen zu können, müssen die Kosten mehr als 10 Prozent der laufenden Kosten des Hauptwohnsitzes betragen. Dann können Arbeitnehmer die Mehrkosten als doppelte Haushaltsführung geltend machen. Für Studenten und Auszubildende ist das nicht möglich.

Tipp: Den Rundfunkbeitrag (früher GEZ) müssen Sie nicht doppelt zahlen. Sie können sich auf Antrag von der Beitragspflicht für die Nebenwohnung befreien lassen. Dazu müssen Sie lediglich online ein Formular ausfüllen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Tim Krupka
DeutschlandMieterOstseeSteuerSteuerhinterziehung

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website