Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

Thomas Middelhoff: Haftbefehl gegen Ex-Arcandor-Chef wird ausgesetzt

Gegen Auflagen  

Haftbefehl gegen Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff wird ausgesetzt

20.04.2015, 18:50 Uhr | rtr, dpa-AFX

Thomas Middelhoff: Haftbefehl gegen Ex-Arcandor-Chef wird ausgesetzt. Erneute Haftprüfung hatte Erfolg: Thomas Middelhoff wird aus U-Haft entlassen. (Quelle: dpa)

Erneute Haftprüfung hatte Erfolg: Thomas Middelhoff wird aus U-Haft entlassen. (Quelle: dpa)

Der ehemalige Spitzenmanager Thomas Middelhoff kann auf eine Entlassung aus der Untersuchungshaft hoffen. Der Haftbefehl gegen Middelhoff sei außer Vollzug gesetzt worden, teilte das Landgericht Essen mit. Das Gericht habe aber zugleich Auflagen erlassen, die Middelhoff vor einer Haftentlassung noch erfüllen muss. Einzelheiten dazu wollte ein Gerichtssprecher nicht nennen.

Das Essener Landgericht hatte den ehemaligen Bertelsmann- und Arcandor-Chef im November 2014 wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu drei Jahren Haft verurteilt und noch im Verhandlungssaal einen Haftbefehl gegen ihn verkündet. Der Bundesgerichtshof wird wohl erst in einigen Monaten über seine Revision entscheiden. Middelhoff hatte die Taten stets bestritten.

Richter sahen Fluchtgefahr

Mehrere Versuche von Middelhoffs Rechtsanwälten, den 61-Jährigen auf freien Fuß zu bekommen, waren in den vergangenen Monaten gescheitert. Die Richter am Landgericht Essen und am Oberlandesgericht Hamm sahen Fluchtgefahr. Selbst als enge Freunde und Familienmitglieder Middelhoffs eine Kaution von fast 900.000 Euro anboten, blieben die Richter bisher hart.

Vor etwa zwei Wochen beantragte Middelhoff erneut Haftprüfung - diesmal aus gesundheitlichen Gründen. Ärzte bescheinigtem ihm eine Autoimmunerkrankung, den sogenannten Lupus, die sich in der Haft verschlimmert hätte. Middelhoff sei in der Untersuchungshaft über Wochen einem Schlafentzug ausgesetzt gewesen, der sein Immunsystem geschwächt habe, so die Verteidigung. Der Manager ist derzeit zur Behandlung in einer Essener Klinik.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nur dieses Wochenende versandkostenfrei bestellen!
Code: GRATISVERSAND19 bei MADELEINE

shopping-portal