Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Airbus A350: Das ist der neue Regierungsflieger von Angela Merkel

Lounge, Küche, Raketenabwehr  

Das ist der neue Super-Jet der Bundesregierung

20.08.2020, 18:46 Uhr | mak, dpa, t-online

Das ist der neue Super-Jet: Erster A350 als Regierungsflieger übergeben

Kanzlerin, Minister oder der Bundespräsident nutzen für ihre Reisen die Flugbereitschaft der Bundeswehr. In den vergangenen Jahren behinderten Pannen manchen offiziellen Flug. Ein fabrikneuer A350 soll jetzt Abhilfe schaffen. (Quelle: dpa)

Das ist der neue Super-Jet: Zuletzt war der erste A350 als Regierungsflieger übergeben worden. (Quelle: dpa)


Die Bundesregierung bekommt einen neuen Flieger: Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer nahm ihn in Hamburg in Empfang. Mit an Bord: einige wichtige Features.

Es ist eine riesige, hochmoderne Maschine, die nun den Besitzer wechselt: der Airbus A350-900, den die Lufthansa Technik Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) in Hamburg übergeben hat. Er ist rund 67 Meter lang und kann weit mehr als 300 Menschen fassen.

Doch das muss dieser Flieger nicht. Denn er wird von der sogenannten Flugbereitschaft der Bundeswehr gebraucht – und als Regierungsflieger eingesetzt.

Deshalb umfasst er auch einige Features, auf die andere Maschinen verzichten: einen Konferenzraum, eine Lounge, bequemere Sitze, mehr Sanitärräume und eine moderne Küche. Und natürlich: jede Menge Sicherheitseinrichtungen.

So gibt es spezielle Internetanschlüsse für die verschlüsselte Kommunikation. Später soll gar noch eine Raketenabwehranlage installiert werden. Die ist wichtig, wenn die Kanzlerin in Krisengebiete fliegen möchte. Öffentliche Fotos aus dem Inneren der Maschine gibt es übrigens nicht – aus Sicherheitsgründen.

Nach Flugzeugpanne: "So kann es nicht weitergehen"

Kramp-Karrenbauer lobte bei der Übergabe den breiten politischen Konsens bei der Beschaffung des A350. Spätestens nach dem fast verpassten G20-Gipfel in Buenos Aires, an dem Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im November 2018 wegen einer Flugzeugpanne erst verspätet teilnehmen konnte, sei klar gewesen: "So kann es nicht weitergehen."

Im April 2019 hat der Bundestag den Kauf der neuen Maschinen gebilligt. Die schnelle Umsetzung des Vorhabens trotz der Corona-Pandemie sei schon fast eine kleine Sensation, sagte die Ministerin.Annegret Kramp-Karrenbauer schaut aus der Pilotenkabine des neuen Regierungsjets. (Quelle: dpa/Christian Charisius)Annegret Kramp-Karrenbauer schaut aus der Pilotenkabine des neuen Regierungsjets. (Quelle: Christian Charisius/dpa)

Der neue A350 soll nach weiteren Testflügen und Zertifizierungen im Oktober von der Flugbereitschaft übernommen werden, wie deren stellvertretender Kommandeur, Johannes Stamm, sagte. Ende des Jahres könnte ein Regierungsmitglied erstmals mit der neuen Maschine fliegen.

2022 sollen weitere Regierungsflieger dazukommen

Benannt werden soll das Flugzeug laut "Spiegel" nach Kurt Schumacher – dem ersten SPD-Vorsitzenden nach dem Zweiten Weltkrieg und Gegenspieler Konrad Adenauers.

Zwei weitere A350-900 sollen von der Lufthansa Technik mit einer VIP-Kabine versehen und im Jahr 2022 übergeben werden. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums sollen die drei neuen Maschinen die in Betrieb befindlichen A340-300 ablösen. Eine Maschine kostet in der Regel einen dreistelligen Millionenbetrag.

Die Flugbereitschaft der Bundeswehr verfügt nach Angaben eines Sprechers zurzeit über 17 Flugzeuge. Das älteste ist ein Airbus A310, der vor mehr als 30 Jahren in Dienst gestellt wurde.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal