Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

VW, BMW oder Daimler: Autoindustrie laut Studie nicht mir Wachstumstreiber

Wegen Corona-Krise  

Studie: Autoindustrie nicht mehr Treiber des Wirtschaftswachstums

07.09.2020, 12:24 Uhr | AFP

VW, BMW oder Daimler: Autoindustrie laut Studie nicht mir Wachstumstreiber. VW-Produktion (Archivbild): Die Autoindustrie galt lange als Motor des deutschen Wirtschaftswachstums. (Quelle: imago images/Sven Simon)

VW-Produktion (Archivbild): Die Autoindustrie galt lange als Motor des deutschen Wirtschaftswachstums. (Quelle: Sven Simon/imago images)

VW, BMW oder Daimler: In Deutschland galt die Autobranche lange als entscheidend für das Wirtschaftswachstum. Seit der Corona-Krise ist damit nun Schluss, wie eine neue Studie herausfand. Zumindest vorerst.

Die Automobilindustrie hat laut einer Studie durch die Corona-Krise nach vielen Jahren ihre Rolle als Motor des deutschen Wirtschaftswachstums eingebüßt. Die Krise habe die Autoindustrie im Vergleich zu anderen Branchen besonders hart getroffen, heißt es in der Untersuchung des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), über die das "Handelsblatt" in seiner Montagsausgabe berichtet.

Zunächst seien die globalen Lieferketten in der Autobranche durch die Pandemie von einem Angebotsschock getroffen worden. "Jetzt ist die Branche mit einem Nachfrageschock konfrontiert, von dem sie sich nur langsam wieder erholt", wird die Studie zitiert. Erschwert werde die Situation dadurch, dass bereits hohe Überkapazitäten existierten und der technologische Wandel die Geschäftsergebnisse belaste.

Autoindustrie werde als "Wachstumslokomotive" ausfallen

"In der Folge steht die Autoindustrie erstmals nach einem Jahrzehnt wieder vor spürbaren Personalanpassungen und wird als Wachstumslokomotive für den Standort Deutschland zunächst ausfallen", resümieren die Forscher laut "Handelsblatt".

Am Dienstagabend findet per Videokonferenz ein Autogipfel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Regierungschefs der Bundesländer, Branchen- und Arbeitnehmervertretern statt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal