Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Airbnb: Portal stellt geflüchteten Afghanen kostenlose Unterkünfte


Krise in Afghanistan  

Airbnb sucht Tausende Unterkünfte für Flüchtlinge

24.08.2021, 16:19 Uhr | AFP

Airbnb: Portal stellt geflüchteten Afghanen kostenlose Unterkünfte . Ein Handy mit geöffneter Airbnb-App (Symbolbild): Das Portal will geflüchteten Afghanen in den USA und in anderen Ländern zu einer kostenlosen Unterkunft verhelfen.  (Quelle: imago images)

Ein Handy mit geöffneter Airbnb-App (Symbolbild): Das Portal will geflüchteten Afghanen in den USA und in anderen Ländern zu einer kostenlosen Unterkunft verhelfen. (Quelle: imago images)

Das Portal Airbnb bietet geflüchteten Afghanen Unterkünfte an. Rund 20.000 Menschen sollen so vorübergehend einen kostenlosen Schlafplatz bekommen können.

Das Portal Airbnb stellt vorübergehend kostenlose Unterkünfte für rund 20.000 afghanische Geflüchtete zur Verfügung. Die Situation der afghanischen Flüchtlinge in den USA und anderswo in der Welt sei "eine der größten humanitären Krisen" dieser Zeit, erklärte Airbnb-Chef Brian Chesky am Dienstag. Das Unternehmen fühle sich verantwortlich, mitzuhelfen.

Finanziert wird das Angebot demnach von der Airbnb-Führung selbst sowie durch Spenden. Airbnb werde für das Angebot bezahlen, dieses komme aber nur durch die "Großzügigkeit" der Gastgeberinnen und Gastgeber zustande, erklärte Chesky weiter. Im Portal Twitter bat er Interessierte, sich über die Plattform zu melden, wenn sie einer afghanischen Familie Unterschlupf anbieten möchten.

Das Übernachtungsportal bietet seinen Gastgebern bereits seit 2012 die Möglichkeit, ihre Unterkünfte für einen guten Zweck vorübergehend umsonst anzubieten, etwa bei Naturkatastrophen oder der Flucht aus Konfliktgebieten. Nach Angaben der US-Regierung flüchteten seit der Machtübernahme der Taliban bereits rund 50.000 ausländische und afghanische Bürgerinnen und Bürger über den Flughafen von Kabul aus Afghanistan.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: