Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Konjunktur >

Großbritannien: BP-Tankstellen schließen wegen fehlender Lkw-Fahrer


In Großbritannien  

BP-Tankstellen schließen wegen fehlender Lkw-Fahrer

23.09.2021, 18:25 Uhr | dpa-AFX

Großbritannien: BP-Tankstellen schließen wegen fehlender Lkw-Fahrer. BP-Tankstelle in London (Archivbild): Benzin und Diesel ist ausreichend vorhanden, allerdings kann es nicht mehr zu einigen Tankstellen gebracht werden. (Quelle: imago images/i Images)

BP-Tankstelle in London (Archivbild): Benzin und Diesel ist ausreichend vorhanden, allerdings kann es nicht mehr zu einigen Tankstellen gebracht werden. (Quelle: i Images/imago images)

Weil in Großbritannien rund 100.000 Lkw-Fahrer fehlen, können einige Tankstellen nicht mehr beliefert werden. Sie müssen nun zumachen. Die Regierung in London ist besorgt.

Wegen des enormen Mangels an Lastwagenfahrern muss der Energieriese BP BP Aktie in Großbritannien jetzt manche Tankstellen schließen. "Wir haben an einigen unserer Standorte Probleme mit der Kraftstoffversorgung und können daher leider eine Handvoll Standorte aufgrund eines Mangels sowohl an bleifreiem Benzin als auch an Diesel vorübergehend nicht betreiben", sagte ein BP-Sprecher dem Sender ITV ITV Aktie.

Demnach ist zwar insgesamt ausreichend Kraftstoff vorhanden – allerdings hat der Konzern Probleme, diesen an die Tankstellen zu bringen. Die meisten Standorte würden dann an rund anderthalb Tagen je Woche keine Lieferung erhalten. Autobahnrastplätze sollen bevorzugt beliefert werden. Die Regierung zeigte sich besorgt.

Darum fehlen Lkw-Fahrer

In Großbritannien fehlen nach Angaben des Branchenverbands Road Haulage Association mindestens 100.000 Lkw-Fahrer. Grund sind die Folgen der Corona-Pandemie, fehlender Nachwuchs sowie harte Einwanderungsregeln nach dem Brexit. In der Folge bleiben seit Wochen immer wieder Supermarktregale leer. Auch andere Branchen leiden unter einem starken Fachkräftemangel.

Wie ITV am Donnerstag berichtete, hat BP die Regierung bereits vor Tagen über die Probleme informiert. Die Lage sei "schlecht, sehr schlecht", sagte demnach die zuständige BP-Managerin Hanna Hofer bei einem Treffen mit Regierungsvertretern.

Hofer habe erklärt, dass der Konzern nur über zwei Drittel des normalen Tanklagerbestands, "der für einen reibungslosen Betrieb erforderlich ist", verfüge – und dass dieser Wert "sehr schnell" zurückgehe. Daher bereite sich das Unternehmen darauf vor, die Lieferungen "sehr bald" einzuschränken.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: