• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Unternehmen
  • Olympische Spiele: Trotz Kritik an China ÔÇô so viel Geld flie├čt nach Peking


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextWarmwasser abdrehen? Ministerin warntSymbolbild f├╝r einen TextRussland stoppt Kasachstans ├ľlexportSymbolbild f├╝r einen TextOpec-Generalsekret├Ąr gestorbenSymbolbild f├╝r ein VideoMallorca droht BadeverbotSymbolbild f├╝r einen TextCarlos Santana auf B├╝hne kollabiertSymbolbild f├╝r einen TextBericht: Separatisten kapern FrachterSymbolbild f├╝r einen TextFC Bayern bef├Ârdert Ex-ProfiSymbolbild f├╝r einen TextEU-Land f├╝hrt Wehrpflicht wieder einSymbolbild f├╝r einen TextJunger Biker stirbt auf der A29Symbolbild f├╝r einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild f├╝r einen TextLindner-Hochzeit: So ├╝bernachtet das PaarSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserKinderstar offenbart intimes Liebes-DetailSymbolbild f├╝r einen TextSpielen Sie das Spiel der K├Ânige

So viel deutsches Geld steckt in den umstrittenen Spielen

  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

Aktualisiert am 04.02.2022Lesedauer: 4 Min.
Mit Feuerwerk gestartet: Die Olympischen Spiele in in Peking wurden am Freitag pomp├Âs er├Âffnet. (Quelle: Reuters)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Olympischen Winterspiele 2022 werden ├╝berschattet vom Ausbruch der Omikron-Variante in China. Die F├╝hrung der Volksrepublik steht in der Kritik ÔÇô wegen V├Âlkermord. Das st├Ârt die Sponsorenfirmen offenbar nicht.

Das Wichtigste im ├ťberblick


  • Wer sponsert die olympischen Winterspiele?
  • Wie viel (deutsches) Geld steckt in den Spielen?
  • Lohnt sich das Sponsoring ├╝berhaupt?
  • Warum ist das Sponsoring so umstritten?
  • Was sagen die Unternehmen zu den Vorw├╝rfen?

Am Freitag sind die Olympischen Winterspiele in Peking gestartet. Ab dann treten rund 2.900 Sportler aus 84 L├Ąndern gegeneinander an, in der Hoffnung auf einen Platz auf dem Treppchen.

Doch dieses Jahr ist vieles anders: nicht nur wegen der Corona-Situation. In mehreren Teams gab es Corona-Ausbr├╝che, so auch j├╝ngst im deutschen. Auch das Gastgeberland China zieht Kritik auf sich. Menschenrechtler werfen der Volksrepublik unter anderem V├Âlkermord an der muslimischen Uiguren-Minderheit vor.

Daher regt sich auch Widerstand gegen die Sponsoren der Olympischen Winterspiele. t-online erkl├Ąrt, wie viel Geld ├╝berhaupt in dem Sportevent steckt und wie die Unternehmen auf die Kritik an China reagieren.

Wer sponsert die olympischen Winterspiele?

Es gibt 13 Hauptsponsoren, die das Internationale Olympische Komitee (IOC) finanziell unterst├╝tzen. Sie d├╝rfen die olympischen Ringe f├╝r Werbezwecke benutzen. Namentlich sind das:

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Eine radikale Entscheidung
Rettungseinsatz nach dem Abbruch am Marmolata-Gletscher in den Dolomiten.


  • Airbnb
  • Alibaba
  • Allianz
  • Atos
  • Bridgestone
  • Coca-Cola
  • Intel
  • Omega
  • P&G
  • Panasonic
  • Samsung
  • Toyota
  • Visa

Daneben gibt es noch Dutzende weitere Geldgeber, die etwa einzelne Teams sponsern oder regional vor Ort die Olympischen Winterspiele unterst├╝tzen.

Zu den Geldgebern des deutschen Olympia-Teams z├Ąhlen folgende Firmen:

Adidas, Allianz, Sparkasse und Toyota Deutschland sind die sogenannten "Top-Partner", die "Key-Partner" sind Edeka, GoDaddy, K├╝hne & Nagel, Lotto, Messe D├╝sseldorf und Salesforce. Daneben gibt es noch weitere Sponsoren, etwa Deloitte, Dertour oder Lufthansa.

Wie viel (deutsches) Geld steckt in den Spielen?

Das ist schwer zu beziffern, auch weil die Sponsoren langfristige Vertr├Ąge abschlie├čen. Insgesamt aber geht es um Milliardensummen, im Vier-Jahres-Zyklus des IOC machen die Gelder der Hauptsponsoren beispielsweise mehr als eine Milliarde US-Dollar aus.

So schie├čt allein die Allianz bis 2028 rund 400 Millionen Dollar ins IOC, hei├čt es in Medienberichten. Auch die anderen Partner geben sich spendabel. Bridgestone sowie Panasonic ├╝berweisen laut Medienberichten jeweils bis zu 250 Millionen Dollar ans IOC, Airbnb bis 2028 gar eine halbe Milliarde.

Und Coca-Cola spendiert zusammen mit einem chinesischen Partner ├╝ber zw├Âlf Jahre insgesamt fast drei Milliarden Dollar, hei├čt es, ÔÇô enorme Summen also. Eine Frage von t-online nach konkreten Zahlen beantwortete der Getr├Ąnkekonzern derweil nicht.

IOC-Pr├Ąsident Thomas Bach: Der 68-j├Ąhrige Deutsche steht immer wieder in der Kritik.
IOC-Pr├Ąsident Thomas Bach: Der 68-j├Ąhrige Deutsche steht immer wieder in der Kritik. (Quelle: imago-images-bilder)

Lohnt sich das Sponsoring ├╝berhaupt?

Wegen der Corona-Krise d├╝rften bei Olympia kaum Zuschauer anwesend sein. Auch ist fraglich, wie gro├č das Interesse der TV-Zuschauer ist ÔÇô immerhin fanden erst vor einem halben Jahr die Olympischen Sommerspiele in Tokio statt.

Tats├Ąchlich geht es den Konzernen, die Olympia sponsern, bei Weitem nicht nur um Werbung, sagt Robert Zitzmann, Gesch├Ąftsf├╝hrer der Werbeagentur Jung von Matt Sports, t-online. "Die Motivation f├╝r ein internationales Sportsponsoring ist vielschichtig."

Robert Zitzmann: Er ist Gesch├Ąftsf├╝hrer der Agentur Jung von Matt Sports.
Robert Zitzmann: Er ist Gesch├Ąftsf├╝hrer der Agentur Jung von Matt Sports. (Quelle: Jung von Matt Sports)

Was er damit meint: "Die Firmen wollen zum einen eine gro├če Masse an Menschen erreichen, sich gesellschaftlich positionieren und Beziehungen zu Kunden, Gesch├Ąftspartnern und Mitarbeitern f├Ârdern. Das gilt normalerweise auch f├╝r olympische Winterspiele." So also auch f├╝r die jetzigen umstrittenen in China.

Konkret hei├čt das also: Die Firmen wittern in den Spielen ein wirtschaftliches Interesse, gerade weil China als Wachstumsmarkt gilt. So etwa die Allianz als einziger Hauptsponsor aus Deutschland. Die Versicherung hat j├╝ngst die Lebensversicherer-Tochter Allianz China Life vollst├Ąndig von einem Partner ├╝bernommen.

Warum ist das Sponsoring so umstritten?

Bereits die Sommerspiele 2008 in Peking seien schon von Menschenrechtsproblemen ├╝berschattet gewesen, doch habe sich die Lage seither noch weiter verschlechtert, hie├č es von der Organisation Human Rights Watch vor einigen Monaten.

Die Organisation kritisierte besonders "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" im Umgang mit den Uiguren in Xinjiang, die Unterdr├╝ckung der Demokratiebewegung in Hongkong, Verfolgung von chinesischen B├╝rgerrechtlern und mangelnde Pressefreiheit. "Es ist schwer f├╝r Aktivisten, bei allen Menschenrechtsverst├Â├čen mitzukommen", sagte Minky Worden.

Protest vor Allianz-Standort in Berlin wegen Olympia-Sponsoring.
Protest vor Allianz-Standort in Berlin wegen Olympia-Sponsoring. (Quelle: Christophe Gateau/dpa-bilder)

Diese Kritik f├Ąllt auf die Sponsorenfirmen zur├╝ck. Besonders in sozialen Medien ist der Aufschrei gro├č. Vor allem in den USA, die einen diplomatischen Boykott der Olympischen Winterspiele beschlossen haben, sehen sich die Sponsoren heftiger Kritik ausgesetzt. So mussten sich mehrere Konzerne bereits vergangenen Sommer vor dem US-Kongress f├╝r ihr Engagement rechtfertigen.

Experte: Spiele sind f├╝r Partner "schmaler Grat"

Auch Experte Zitzmann sieht das Problem f├╝r die Konzerne. "Die Spiele sind f├╝r viele Partner nicht nur ein schmaler Grat, sondern vor allem eine schwierige Wanderung mit vielen Abzweigungen", sagt er. "F├╝r viele Sponsoren des IOC, nationaler Teams und Olympioniken gehe es nicht nur um Werbung, sondern um strategische, globale und lokale Handelspartnerschaften mit der Volksrepublik China."

Globale Unternehmen, die auch in China viele Tausende Mitarbeiter besch├Ąftigen, m├╝ssten im Falle einer proaktiven Systemkritik an der chinesischen Regierung mit einem Verlust ihres Gesch├Ąfts vor Ort rechnen, so Zitzmann.

So wie beispielsweise das NBA-Team der Houston Rockets, die aufgrund eines Tweets zum Hongkong-Konflikt 2019 von allen chinesischen Sportmedien geblockt wurden. "Wenn Unternehmen also gegen├╝ber China ├Âffentlich Haltung beweisen wollen, m├╝ssen sie auch bereit sein, Geld zu verlieren", sagt Zitzmann.

Was sagen die Unternehmen zu den Vorw├╝rfen?

Wenig bis gar nichts. Auf Nachfragen von t-online reagierten die Sponsoren ausweichend.

Von Toyota hei├čt es etwa: "Wir sind seit 2015 ein weltweiter Partner des IOC und des IPC, um durch den Sport eine Gesellschaft aufzubauen, in der alle Menschen in Frieden und Gleichheit leben k├Ânnen, und um durch Mobilit├Ąt eine nachhaltige Gesellschaft zu verwirklichen." Man wolle die Spiele nutzen, "um das Leben der Menschen und die Gesellschaft als Ganzes zu verbessern".

Coca-Cola antwortete auf entsprechende Fragen ebenfalls allgemein. "Wir glauben, dass die olympische Bewegung ein einzigartiges Potenzial besitzt, L├Ąnder und Menschen zusammenzubringen und zu vereinen sowie dadurch positive Kraft zu entfalten", hei├čt es.

Auch die Allianz weicht konkreten Fragen aus, sondern stellt darauf ab, dass es sich um ein langfristiges Sponsoring handelt und man sich den Austragungsort nicht ausgesucht habe. Das Engagement gehe "weit ├╝ber die aktuellen Winterspiele hinaus" und beinhalte je zwei Olympische und Paralympische Spiele sowie Winterspiele, zum Beispiel in Paris und Los Angeles.

Und weiter: "Wir halten den Dialog mit zivilgesellschaftlichen Organisationen f├╝r sehr wichtig und tauschen uns regelm├Ą├čig zu gesellschaftspolitischen Themen aus. So stehen wir auch mit der Tibet-Initiative seit einigen Monaten im Austausch."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ChinaClaudia PechsteinDeutsche LufthansaDeutschlandEDEKALottoPekingSamsungToyota Motor
Ratgeber

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website