• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Konjunktur
  • 8,5 Prozent: US-Inflation steigt auf 40-Jahres-Hoch


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRBB kündigt Patricia Schlesinger fristlosSymbolbild für einen Text"Der Pferdeflüsterer"-Star ist totSymbolbild für einen TextFormel-Rennwagen rast über AutobahnSymbolbild für ein VideoPutin bekräftigt sein KriegszielSymbolbild für einen TextEx-"Sportstudio"-Moderator ist totSymbolbild für ein VideoSeltene Aufnahmen zeigen besondere RaketeSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen TextBVB-Star vor Wechsel zu Inter MailandSymbolbild für einen TextKurzfristige Programmänderung bei RTLSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin trägt keine BHs mehrSymbolbild für einen TextBerlin: 350 Menschen in S-Bahn gefangenSymbolbild für einen Watson TeaserLidl plant radikale Änderung bei SortimentSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

US-Inflation steigt auf 40-Jahres-Hoch

Von dpa
12.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Eine Kundin in einem Supermarkt in New York (Symbolbild): Gestiegene Lebensmittelpreise trieben auch die Inflationsrate in die Höhe.
Eine Kundin in einem Supermarkt in New York (Symbolbild): Gestiegene Lebensmittelpreise trieben auch die Inflationsrate in die Höhe. (Quelle: Richard B. Levine/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Verbraucherpreise steigen weltweit deutlich. In den USA hat die Inflation nun 8,5 Prozent erreicht, der höchste Wert seit 1981. Grund für den hohen Wert waren vor allem die Preise für Sprit, Mieten und Lebensmittel.

Die Inflation in den USA hat sich im März von hohem Niveau aus weiter beschleunigt. Die Verbraucherpreise stiegen gegenüber dem Vorjahresmonat um 8,5 Prozent, wie das Arbeitsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Das ist die höchste Inflationsrate seit Ende 1981, also seit etwas mehr als 40 Jahren. Im Vormonat hatte die Rate 7,9 Prozent betragen.

Die stärksten Preistreiber waren laut Ministerium Kraftstoffe, Mieten und Lebensmittel. Allein die Benzinpreise stiegen im Monatsvergleich um 18,3 Prozent und standen damit für mehr als die Hälfte des Anstiegs. Die Preise anderer Energieträger erhöhten sich ebenfalls deutlich. Die Kernpreise ohne Energie und Nahrungsmittel stiegen im Jahresvergleich um 6,5 Prozent und im Monatsvergleich um 0,3 Prozent.

Das Inflationsziel der US-Notenbank Fed von zwei Prozent wird schon seit längerem deutlich überschritten. Die Fed hat bereits durchblicken lassen, ihren geldpolitischen Kurs erheblich zu verschärfen. An den Finanzmärkten werden allein für dieses Jahr Zinsanhebungen von mehr als zwei Prozentpunkten erwartet. Außerdem will die Fed ihre billionenschwere Bilanz bald zügig abschmelzen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Die Quengel-Industrie gewinnt
  • Nele Behrens
Ein Kommentar von Nele Behrens
ArbeitsministeriumLebensmittelNew YorkUSAWashington
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website