• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Unternehmen
  • Volkswagen-Chef Herbert Diess: Gasengpass wäre für VW-Werk bedrohlich


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBericht: Regierung plant Klima-TicketSymbolbild für einen TextManchester United will Bayern-Star Symbolbild für einen TextGuttenberg nimmt RTL-Job anSymbolbild für ein VideoWimbledon droht das ChaosSymbolbild für einen TextNeureuther plaudert über Brigitte MacronSymbolbild für einen TextEintracht-Trainer erklärt Götzes RolleSymbolbild für einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild für einen TextMercedes: Ende für beliebtes ModellSymbolbild für einen TextFirst Lady legt stilsicheren Auftritt hinSymbolbild für ein VideoWalkotze macht Fischer reichSymbolbild für einen TextAchtung vor falschen PolizeianrufenSymbolbild für einen Text"Stimme gehört": Frau läuft auf GleisenSymbolbild für einen Watson TeaserBVB-Star steht vor Transfer-Problem

Gasmangel wäre eine Bedrohung für Volkswagen-Stammwerk

Von rtr, neb

Aktualisiert am 02.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Produktion im Wolfsburger Stammwerk (Symbolbild): VW-CEO Herbert Diess warnt vor den Folgen eines Gasmangels für das Werk und den Autokonzern.
Produktion im Wolfsburger Stammwerk (Symbolbild): VW-CEO Herbert Diess warnt vor den Folgen eines Gasmangels für das Werk und den Autokonzern. (Quelle: Regios24/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sorge um das Gas: Auch Volkswagen betont, wie wichtig der Rohstoff für seine Produktion ist, besonders für das Stammwerk in Wolfsburg. Der Autokonzern will sich daher auf einen anderen Energieträger konzentrieren.

Inmitten der Diskussionen, welche Industriezweige besonders auf Gas angewiesen sind, äußert sich auch Volkswagen -Chef Herbert Diess zu der angespannten Gaslage.

Der CEO nennt die Risiken in der Gas-Versorgung durch den Ukraine-Krieg eine Bedrohung – auch für das VW-Werk in Wolfsburg. Das Stammwerk des Autogiganten beschäftigt knapp 60.000 Menschen und ist ein Beschäftigungsmagnet in der niedersächsischen Region.

Sollte es im Konflikt mit Russland zu Einschränkungen bei Gas-Lieferungen kommen, könne dies das größte Pkw-Werk des Konzern besonders treffen, sagte Diess am Montag in einer auf Youtube übertragenen Diskussion mit Bürgern.

VW stützt sich vorübergehend auf Kohle

Die Bundesnetzagentur bewertet aktuell, welche Unternehmen im Fall einer Notlage auf Gas verzichten könnten. Zuletzt stellte Bundesnetzagentur-Chef Müller auch eine Auktionsmöglichkeit in den Raum, wie sie bereits bei der Kohle in Betrieb ist (mehr dazu lesen Sie hier).

Als Konsequenz werde der Autobauer seine Energieversorgung vorübergehend länger auf Kohle stützen. VW stellt sein Kraftwerk am Stammsitz in Wolfsburg derzeit auf Gas um. Langfristig sei Gas jedoch die umweltschonendere Variante.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Lufthansa belebt A380 wieder zum Leben
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft
BundesnetzagenturUkraineVWWolfsburg
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website