Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenUnternehmen & Verbraucher

Bundesregierung gibt eigene Grundsteuererklärungen erst bis Ende September ab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEx-Formel-1-Pilot ist totSymbolbild für einen TextStalingrad-Rede: Putin droht DeutschlandSymbolbild für einen TextDax geht durch die DeckeSymbolbild für einen TextSkistar teilt beunruhigendes FotoSymbolbild für einen Text"Bergdoktor": Nichts ist, wie es mal warSymbolbild für einen TextGasspeicher: Gute NachrichtenSymbolbild für einen TextFirma will ausgestorbenen Vogel klonenSymbolbild für einen TextBayern verliert Neuschwanstein-ProzessSymbolbild für einen TextBerlin: Grüne rutschen in Umfrage abSymbolbild für einen TextSender streicht Folge von SchlagershowSymbolbild für einen TextNina Bott im MinirockSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum überrascht mit Baby-AnsageSymbolbild für einen TextNiedliche Küken züchten - jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Bundesregierung lässt sich mehr Zeit für Grundsteuererklärung

Von t-online, jpd

17.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Mehrfamilienhäuser: Ab 2025 soll eine neue Grundsteuerberechnung gelten.
Mehrfamilienhäuser: Ab 2025 soll eine neue Berechnungsgrundlage für die Grundsteuer gelten. (Quelle: IMAGO/Michael Gstettenbauer/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bürgerinnen und Bürger können noch bis Ende des Monats ihre Grundsteuererklärungen abgeben. Die Bundesregierung lässt sich hingegen noch Zeit.

Ende Januar endet die Frist für die Abgabe der Grundsteuererklärung für Bürgerinnen und Bürger. Die Bundesregierung wird laut "Spiegel"-Informationen die Grundsteuererklärungen für ihre eigenen Immobilien jedoch erst bis Ende September 2023 abgeben. Dies gehe aus einer Antwort des Finanzministeriums auf eine schriftliche Anfrage des CDU-Bundestagsabgeordneten Christoph Ploß hervor, die dem "Spiegel" vorliegt. Für die etwa 26.000 Liegenschaften des Bundes habe man sich für "eine IT-Lösung entschieden", heißt es in der Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs Florian Toncar (FDP).

Im Januar werden demnach die ersten Datenblöcke übermittelt. Bis Ende März 2023 werde die Meldung der steuerpflichtigen Liegenschaften abgeschlossen sein. "Die Erklärungsabgabe für die grundsteuerbefreiten Liegenschaften soll zeitgleich beginnen, sodass nach der jetzigen Planung bis zum 30. September 2023 die notwendigen Erklärungen für die Hauptfeststellung für sämtliche Liegenschaften" abgeschlossen sein sollen, heißt es im "Spiegel".

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

"Millionen Eigenheimbesitzer und Steuerberater sind gezwungen, bis Monatsende unter Hochdruck und rechtlichen Unsicherheiten ihre Grundsteuererklärung fertigzustellen. Dabei hat das zuständige Finanzministerium selbst noch keine einzige Steuererklärung für seine Immobilien abgegeben", kritisierte der CDU-Abgeordnete Ploß diese Praxis im "Spiegel". "Den Bürgern eine viel zu knappe Frist aufzudrücken, die nicht einmal die eigene Verwaltung einhalten kann, ist eine Frechheit gegenüber den Eigenheimbesitzern in Deutschland."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • spiegel.de: "Bundesregierung gibt Grundsteuererklärung erst bis Ende September ab"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Das ändert sich im Februar
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff
  • Florian Schmidt
Ein Kommentar von Florian Schmidt
BundesregierungCDU
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website