t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeGesundheitGesundheit aktuell

Nach Ozempic und Wegovy: Neue Abnehmspritze könnte viel schneller wirken


Nach Ozempic und Wegovy
Neue Abnehmspritze könnte fünfmal schneller wirken

  • Lynn Zimmermann
Von Lynn Zimmermann

04.03.2024Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Abnehmspritze: Nach dem Erfolg von Wegovy werden immer neue Wirkstoffe gesucht.Vergrößern des Bildes
Spritze gegen Übergewicht: Nach dem Erfolg von Wegovy werden immer neue Wirkstoffe gesucht. (Quelle: Halfpoint/getty-images-bilder)

Abnehmspritzen wie Wegovy sind sehr beliebt. Nun könnte ein neuer Wirkstoff dazukommen. Einer ersten Studie zufolge ist er fünfmal wirksamer als Konkurrenzprodukte.

In Deutschland ist Übergewicht weitverbreitet: etwa zwei Drittel der Männer und die Hälfte der Frauen sind übergewichtig, fast ein Viertel ist adipös, also stark übergewichtig. Das hat diverse Folgen für die Gesundheit. So steigt bei Übergewicht etwa das Risiko für Bluthochdruck, chronische Entzündungen und Stoffwechselstörungen.

Da eine Veränderung des Lebensstils mit gesunder Ernährung und Sport das Gewicht zwar langfristig, aber eher langsam senkt, sind Abnehmspritzen wie Wegovy für viele Menschen sehr attraktiv. Denn sie sollen das Körpergewicht und vor allem das Körperfett in kurzer Zeit reduzieren. Jetzt könnte eine weitere Abnehmspritze kommen, die die alten Mittel stark übertrifft.

VK2735 könnte noch schneller beim Abnehmen helfen

Der Grund: Das neue Medikament VK2735 zeigt in einer aktuellen Studie des Biotech-Unternehmens Viking Therapeutics Erfolge bei der Behandlung von Übergewicht und Fettleibigkeit.

In der Studie testete das Unternehmen das Mittel an 174 Erwachsenen. 140 übergewichtige oder fettleibige Probanden bekamen 13 Wochen lang wöchentlich die Abnehmspritze, 34 Studienteilnehmer erhielten ein Placebo. Das Ergebnis:

  • Teilnehmer, die einmal pro Woche die höchste Dosis des Wirkstoffs bekamen (15 Milligramm), verloren durchschnittlich knapp 15 Kilogramm (14,7 Prozent ihres Körpergewichts).
  • Probanden, die einmal pro Woche die niedrigste Dosis erhielten (2,5 Milligramm) verloren im Schnitt 9,2 Kilogramm ihres Gewichts (9,1 Prozent).
  • Studienteilnehmer, die ein Placebo bekamen, verringerten ihr Gewicht nur um 1,8 Kilogramm und somit 1,7 Prozent.

Nebenwirkungen sind vergleichbar mit Wegovy

Zum Vergleich: Um 15 Prozent Körpergewicht mit Semaglutid – dem Wirkstoff in Wegovy – zu verlieren, müssen Sie sich das Medikament mindestens einmal wöchentlich über 68 Wochen spritzen. Damit könnte das neue Medikament VK2735 fünfmal schneller wirken. Zusätzlich gibt es laut Viking Therapeutics Hinweise darauf, dass Menschen, die VK2735 länger als 13 Wochen einnehmen, noch mehr abnehmen können.

Neben der Wirksamkeit untersuchte das Unternehmen auch mögliche Nebenwirkungen. Insgesamt kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass VK2735 für übergewichtige Menschen ohne Diabetes sicher und gut verträglich ist. Allerdings kann es dennoch zu leichten bis moderaten Nebenwirkungen kommen. Zu den häufigsten zählten – ähnlich wie bei Semaglutid – Durchfall, Übelkeit, Verstopfung und Erbrechen.

Aussagen darüber, wie sich Abnehmspritzen langfristig auf den Körper auswirken, sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich. Dazu sind sie noch nicht lange genug auf dem Markt.

Info: Wirkstoff noch in der Entwicklungsphase

Das Medikament VK2735 befindet sich derzeit noch in der Entwicklungsphase. Die aktuelle Studie ist eine sogenannte Phase-II-Studie, bei der der Wirkstoffkandidat erstmalig an Patienten eingesetzt wird, die an der Erkrankung leiden, die das Medikament später behandeln soll. In dieser Phase wird der Wirkstoff auf seine Wirksamkeit, Verträglichkeit und Dosierung untersucht. Bevor es zu einer Zulassung kommen kann, muss eine Phase-III-Studie durchgeführt werden. Dabei wird das Medikament an einer größeren Patientengruppe erprobt, um zu sehen, ob sich die Wirksamkeit und die Unbedenklichkeit auch bei vielen unterschiedlichen Patienten bestätigen lässt.

Was ist VK2735 und wie wirkt es?

VK2735 ist ein sogenanntes Analogon von einem körpereigen Hormon. Das heißt, VK2735 ahmt, ähnlich wie Tirzepatid, die Wirkung gleich zweier Hormone nach: des Glucagon-like Peptids 1 (GLP-1) und des Glucose-abhängigen insulinotropen Polypeptids (GIP).

Info: GLP-1 und GIP

Das Glucagon-like Peptid 1 ist ein Hormon, das im Darm produziert wird und eine wichtige Rolle bei der Steuerung des Glukosestoffwechsels und der Magenentleerung spielt.
Das Glucose-abhängige insulinotrope Polypeptid wird ebenfalls im Darm gebildet. Es bewirkt die Ausschüttung von Insulin nach der Nahrungsaufnahme und ist daher wichtig für das Sättigungsgefühl.

Das geschieht, indem VK2735 die Bindestellen, die sogenannten Rezeptoren, für diese Hormone besetzt. Daher wird es auch als GIP- und GLP-1-Rezeptoragonist bezeichnet. Auf diese Weise kann VK2735 bei Diabetikern oder Menschen mit Übergewicht den Blutzuckerspiegel senken, die Wirkung von Insulin (Insulinsensitivität) verbessern und den Appetit verringern.

Abnehmspritzen sind keine Wundermittel

Auch wenn die neuen Studienergebnisse vielversprechend aussehen, sollte man nicht vergessen, dass es sich bei all diesen Spritzen um Medikamente handelt, die bei schweren Formen des Übergewichts helfen sollen. Sie sind keine Lifestyle-Produkte. Daher rieten Experten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie und der Deutschen Adipositas-Gesellschaft auch bei den bereits zugelassenen Wirkstoffen von einer Anwendung ohne erfahrene ärztliche Begleitung dringend ab.

Zudem kann es neben den möglichen Nebenwirkungen durchaus zu einem Gewöhnungseffekt kommen. Das heißt, setzen Sie den Wirkstoff ab, kann der Jo-Jo-Effekt eintreten und Sie nehmen wieder an Gewicht zu. Darum sollten Sie die Spritzen keinesfalls als Ersatz für gesunde Lebensgewohnheiten betrachten. Ausreichend Bewegung, Verhaltenstherapie und Ernährungsberatung sind essenziell und sollten stets begleitend zur Spritze eingesetzt werden.

Transparenzhinweis
  • Die Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung und dürfen daher nicht zur Selbsttherapie verwendet werden.
Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website