Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesundheitswesen >

Suchtbericht 2018: Drogenbeauftragte warnt vor E-Zigaretten und Wasserpfeifen

Suchtbericht 2018  

Drogenbeauftragte warnt vor E-Zigaretten und Wasserpfeifen

18.10.2018, 20:48 Uhr | AFP, dpa

Suchtbericht 2018: Drogenbeauftragte warnt vor E-Zigaretten und Wasserpfeifen. E-Zigarette: Bei diesem Raucherprodukt gibt es einen klaren Aufwärtstrend. (Quelle: dpa/Friso Gentsch)

E-Zigarette: Bei diesem Raucherprodukt gibt es einen klaren Aufwärtstrend. (Quelle: Friso Gentsch/dpa)

Die Bundesdrogenbeauftragte hat den Drogen- und Suchtbericht 2018 präsentiert. Die Zahl der Drogentoten in Deutschland sank im vergangenen Jahr erstmals seit Längerem wieder leicht auf 1.272. Beobachtet wurden auch die Entwicklungen von Rauchen und Alkoholkonsum.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), warnt vor wachsenden Problemen durch den Konsum von E-Zigaretten und Wasserpfeifen. Während es bei Alkohol- und Tabakkonsum von jungen Menschen weitere Fortschritte gebe, sei bei diesen ein "klarer Aufwärtstrend" zu verzeichnen, erklärt Mortler in Berlin zur Vorlage des neuen Drogen- und Suchtberichts.

Der Konsum von E-Zigaretten, Wasserpfeifen und ähnlichen Produkten nehme sowohl unter Jugendlichen als auch unter Erwachsenen zu, teilt Mortler mit. Das Präventionsangebot müsse weiter ausgebaut werden.



Regierung beklagt hohe Folgekosten von Alkoholmissbrauch

Der jährliche Bericht der Bundesregierung warnt zudem vor hohen gesellschaftlichen Folgekosten durch Alkoholkonsum. Der Schaden belaufe sich auf knapp 40 Milliarden Euro pro Jahr. 

Jeder sechste Mensch in Deutschland trinke Alkohol "in einem gesundheitlich schädlichen Ausmaß". Mortler erklärt, es werde in Deutschland "noch deutlich zu viel und vor allem gedankenlos getrunken".

Verwendete Quellen:
  • dpa, AFP

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesundheitswesen

shopping-portal