HomeGesundheitKolumne - Ulrike Scheuermann

Kolumne Ulrike Scheuermann: Weihnachten 2020 wird besonders


Viele Menschen freuen sich in diesem Jahr aufs Fest

Von Ulrike Scheuermann

Aktualisiert am 14.12.2020Lesedauer: 4 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Passanten zur Weihnachtszeit: Trotz Lockdown freuen sich die meisten auf die Weihnachtstage.
Passanten zur Weihnachtszeit: Trotz Lockdown freuen sich die meisten auf die Weihnachtstage. (Quelle: Future Image/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text Nord Stream: Kiew spricht von "Terror"Symbolbild für einen TextWiesn-Besucher stellt sich nach FahndungSymbolbild für ein VideoHabeck verschiebt AtomausstiegSymbolbild für einen TextHier verbringt Scholz seine IsolationSymbolbild für ein VideoDas sind die Spielerfrauen der WM-StarsSymbolbild für einen TextGefährlicher Hurrikan erreicht Kuba Symbolbild für einen TextSeniorin stürzt, Auto überrollt sie – totSymbolbild für einen TextFußball-Star beendet seine KarriereSymbolbild für einen TextEx-Tennis-Star mit bitterem GeständnisSymbolbild für einen TextShakira drohen acht Jahre HaftSymbolbild für einen TextPolizei zerschlägt FrauenhändlerringSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan von Queen zurechtgewiesenSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

In diesem Jahr ist Weihnachten anders als sonst: Kein großes Fest, keine Weihnachtsmärkte, keine Feiern. Trotzdem freuen sich viele 2020 ganz besonders auf die besinnlichen Tage.

Mit dem Fest der Liebe verbinden wir Familie, das Zusammensein mit den Liebsten, Geschenke und Schenken, Erholung, Ruhe, Besinnung, gutes Essen: Dies alles wünschen wir uns zurzeit besonders. Und: Wenn wir die jeweils aktuelle Situation so nehmen, wie sie ist, und besonnen und pragmatisch darauf reagieren, kann man es sich auch trotz Kontaktbeschränkungen allein oder mit wenigen anderen so schön wie möglich machen.


10 Tipps: So schützen Sie sich in Bus und Bahn vor Corona

Maskenpflicht wegen Corona: Aktuell gilt in allen Bussen, Bahnen und Zügen eine Maskenpflicht. Das bedeutet, Sie müssen Mund und Nase bedecken. Geeignet dafür sind OP-Masken, selbst genähte Stoffmasken oder auch die Bedeckung mit Schals und Tüchern.
Tickets online kaufen: Der Kauf von Tickets beim Fahrer ist in den meisten Regionen derzeit nicht möglich. Es ist aber deshalb nicht erlaubt, ohne gültigen Fahrschein zu fahren. Sie können für den Ticketkauf die Online-Angebote vorab nutzen oder die Fahrscheine per App erwerben.
+8

Warum Weihnachten in diesem Jahr besonders wichtig für uns ist

Insgesamt herrscht große Weihnachtsvorfreude in Deutschland: Laut einer aktuellen Studie von "quantilope" zur Stimmungslage in Bezug auf Weihnachten freuen sich 68 Prozent etwas beziehungsweise voll und ganz auf Weihnachten. Unter den 18- bis 29-Jährigen freuen sich 80 Prozent, bei der Generation 50 plus sind es 60 Prozent. Nur vier Prozent freuen sich überhaupt nicht.

Weihnachten anders feiern als sonst

In der zitierten Studie sagten sogar schon Ende Oktober 80 Prozent der Befragten, man solle in der jetzigen Zeit Weihnachten nur im kleinsten Kreis und zuhause feiern. Nur elf Prozent haben vor, für das Feiern an verschiedene Wohnorte der Familie zu reisen.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Melanie Müller: Die Dschungelkönigin zählt zu den gefragtesten Ballermannstars.
Ballermannstar Melanie Müller bricht Auftritt ab
Austrittsstelle in der Ostsee: Das größte Leck erzeugt Oberflächenbewegungen von bis zu einem Kilometer.
Symbolbild für ein Video
"Das ist kein kleiner Riss. Es ist ein wirklich großes Loch"

Mehr als die Hälfte wollte sich damals schon vor dem Fest sozial distanzieren, um die Mitfeiernden zu schützen und rund 40 Prozent, insbesondere bis 29-Jährige, wollen sich vorher auf Corona testen lassen. Diese Haltung zeigt, wie angemessen wir auf die Situation reagieren und Vorstellungen zum Weihnachtsfest flexibel daran anpassen. Genau das brauchen wir in einer schwierigen Situation: Akzeptieren des Ist-Zustandes.

Verlässlich und liebevoll: Die Kostbarkeit unserer wichtigen Sozialkontakte

In einer Zeit, in der viele Kontakte physisch nicht möglich sind, wird die Kostbarkeit unserer stabilen Beziehungen umso wichtiger. In unsicheren Zeiten sind am ehesten die Familie und nahe Freunde verlässlich da. Immer in Krisen rücken Menschen zusammen. Unsere Werte verschieben sich gerade noch stärker hin zu dem, wofür Weihnachten im Kern steht: Liebe, Besinnung und Frieden.

In diesem Jahr nun müssen wir uns überlegen, wie wir jenseits eingespielter Routinen das Weihnachtsfest feiern können. Wenn wir nicht mehr an dem festhalten, was in diesem Jahr NICHT geht, sondern nach Alternativen suchen, kann die Beschäftigung mit diesen Fragen die Vorfreude sogar fördern – geht es doch darum, ein für die meisten schönes Ereignis auch in diesem Jahr, durch den Ausnahmezustand zwar anders, aber dennoch, schön zu gestalten. Wir können uns extra Zeit nehmen, um mit den anderen Beteiligten oder auch allein über neue Möglichkeiten der Gestaltung nachzudenken. Wenn man Energie in etwas investiert, kommt auch meistens wieder etwas zurück:

Geschenke, Essen, Dekoration: Die Stimmung vor und zu Weihnachten aufhellen

Rituale werden wichtiger, wenn schon alles andere unsicher ist. Viele mögen die Vorweihnachts-Rituale, und diese sind jetzt besonders bedeutsam:

  • Geschenke zu planen, gehört zur Vorweihnachtszeit wie Tannengrün und Lichterketten. Beim Schenken tun wir anderen etwas Gutes und bekunden uns vor allem gegenseitig unsere Zuneigung. Wir schenken damit immer auch uns selbst etwas, denn während wir diese Dinge planen und passend aussuchen, denken wir mit guten Gefühlen und mit Vorfreude an die andere Person. Es geht dabei ja nie um den Preis, sondern darum, der anderen Person zu zeigen: "Ich schenke dir etwas, weil du mir wichtig bist und weil ich an dich denke." Das gilt übrigens genauso für einen selbst. Man kann sich zu Weihnachten auch selbst etwas schenken, das hat nichts mit Egoismus zu tun.
  • Ebenso gehört die Essensplanung in die Vorweihnachtszeit. Gutes Essen zuzubereiten, ist eine Form von Liebe-Schenken: Liebe geht durch den Magen. Das gilt sowohl, wenn wir mit anderen feiern, als auch, wenn wir allein feiern. Gute Self Care ist gerade in diesen Tagen wichtig.
  • In dem Zusammenhang gehört das Dekorieren dazu, auch hier eventuell nur für sich selbst. "Ich habe zum ersten Mal im Leben einen Adventskranz", habe ich jetzt schon mehrmals gehört. Viele Kerzen vermitteln eine gemütliche Stimmung, und auch das löst Stress und entspannt.
  • Die Dekoration steht für ein heimeliges Gefühl, für Geborgenheit und emotionale Wärme. Mit Lichterketten in den Fenstern kann man sich und anderen etwas Gutes tun und sie hellen mitunter sogar die Stimmung in der dunklen Jahreszeit auf.

Schmecken, sehen, hören, riechen: Auch über andere Sinneswahrnehmungen wie etwa beim Musik-Hören oder über Gerüche können wir leicht eine besondere und vorfreudige Stimmung kreieren. Der Duft von Vanille, Zimt und Orangen erinnert uns an die Kindheit und damit fühlen wir uns wohl. Auch Tannengrün – und es muss ja nicht gleich der Baum sein – riecht gut und die Duftstoffe wirken nachweislich gegen Stress, Nervosität und Erschöpfung.

Ulrike Scheuermann ist Diplom-Psychologin und Bestsellerautorin. Seit 25 Jahren hilft sie Menschen dabei, ihr Leben mit modernsten Methoden der Psychologie innerlich frei und ohne Blockaden besser und gesünder zu gestalten. Ihre Self-Care- und Coaching-Programme finden in ihrer Akademie in Berlin und online statt.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Ulrike Scheuermann
  • Studie von Quantilope zur Stimmungslage in Deutschland in Bezug auf Weihnachten (n=500, 18-70 Jahre, Online-Befragung 23.-26. Oktober 2020)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DeutschlandLockdownWeihnachten







t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website