Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Trotz Corona - DAK-Studie: Mehrheit findet Fasten gut

Mehrheit findet Fasten gut  

DAK-Studie: Mehrheit findet Fasten gut

16.02.2021, 11:18 Uhr | dpa

Trotz Corona - DAK-Studie: Mehrheit findet Fasten gut. Laut einer DAK-Umfrage finden es 65 Prozent der Befragten grundsätzlich sinnvoll, mehrere Wochen auf Alkohol, Süßigkeiten oder handy zu verzichten.

Laut einer DAK-Umfrage finden es 65 Prozent der Befragten grundsätzlich sinnvoll, mehrere Wochen auf Alkohol, Süßigkeiten oder handy zu verzichten. Foto: Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa. (Quelle: dpa)

Hamburg (dpa) - Knapp jeder dritte Deutsche lebt laut einer neuen Umfrage im Corona-Lockdown ungesünder. Mit Blick auf Stress, Alkoholkonsum oder sportliche Aktivitäten gaben 30 Prozent der vom Institut Forsa Befragten an, dass sie sich seit Beginn der Corona-Pandemie insgesamt weniger gesund verhalten als vorher.

Wie dieDAK-Gesundheit mitteilte, meinten dagegen 16 Prozent, dass sie mehr für ihre Gesundheit getan hätten als vor der Pandemie. Bei 54 Prozent der Befragten hat sich im Großen und Ganzen nichts verändert. Die Studie wurde im Auftrag der Krankenkasse erstellt. Demnach finden es 65 Prozent aus gesundheitlicher Sicht grundsätzlich sinnvoll, mehrere Wochen gezielt auf ein bestimmtes Genussmittel wie Alkohol und Süßigkeiten oder Konsumgüter wie Handy und Auto zu verzichten. 33 Prozent halten das für weniger oder gar nicht sinnvoll.

Die katholische und die evangelische Kirche rufen unterdessen erneut zu der Aktion "Klimafasten" auf.

In der diesjährigenFastenzeitvom 17. Februar bis 4. April sollten Christen eine klimafreundliche und ressourcenschonende Lebensweise ausprobieren, teilte die Nordkirche mit. Im Fokus stehe der Wasserverbrauch. Die Aktion richte den Blick auf das persönliche Verhalten, zum Beispiel bei Alltäglichkeiten wie Morgendusche und Frühstückskaffee, erklärte Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal