Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Das war der Deadline Day: Griezmann-Rückkehr zu Atlético perfekt – Schalke baut um

Letzter Transfertag  

Griezmann-Rückkehr zu Atlético perfekt – Schalke baut um

01.09.2021, 11:28 Uhr | t-online, BZU, anb

Das war der Deadline Day: Griezmann-Rückkehr zu Atlético perfekt – Schalke baut um. Mit Antoine Griezmann hat ein zweiter Topstar nach Lionel Messi den FC Barcelona verlassen. (Quelle: imago images/AFLOSPORT)

Mit Antoine Griezmann hat ein zweiter Topstar nach Lionel Messi den FC Barcelona verlassen. (Quelle: AFLOSPORT/imago images)

Am Dienstag hatten die Klubs die letzte Chance, neue Spieler zu verpflichten. Dabei hat sogar der Mega-Transfer geklappt – und auch einige Bundesligisten wurden noch aktiv. 

Bis Dienstag war das Transferfenster geöffnet. Klubs aus Spanien, Italien, England und auch Deutschland waren auf der Suche nach Neuzugängen und Schnäppchen. Gerade in der Bundesliga gibt es einige Teams, die noch Verstärkungen brauchten. RB Leipzig hat einen Sabitzer-Ersatz gefunden. Und auch Hertha BSC hat sich noch mal verstärkt.


Die wichtigsten Entwicklungen des Transferfensters finden Sie in unserem Newsblog.

Griezmann-Rückkehr zu Atlético perfekt – Saul zu Tuchel

Die Rückkehr des französischen Weltmeisters Antoine Griezmann zu Atlético Madrid ist perfekt. Die "Colchoneros" gaben den Transfer des Angreifers noch am späten Dienstagabend bekannt. Griezmann kehrt demnach nach zwei Jahren beim FC Barcelona für eine Saison auf Leihbasis zum Team von Startrainer Diego Simeone zurück. Beide Seiten können die Leihe dazu noch um ein weiteres Jahr verlängern.

Der 30-Jährige hatte bereits von 2014 bis 2019 für Atlético gespielt, war dann für 120 Millionen Euro zu den Katalanen gewechselt. Im Barça-Trikot konnte Griezmann die Erwartungen aber nie so ganz erfüllen, erzielte in 102 Pflichtspielen nur 35 Treffer. Bei den Madrilenen dagegen ist der französische Weltmeister mit 133 Toren fünftbester Torschütze der Klubgeschichte. 

Als Griezmann-Ersatz holte Barça den früheren Gladbacher Luuk de Jong leihweise für ein Jahr vom FC Sevilla und sicherte sich eine Kaufoption. Indessen verlieh Atlético Mittelfeldspieler Saúl Ñíguez für ein Jahr an den FC Chelsea um Teammanager Thomas Tuchel, der sich auch eine Kaufoption sicherte.

Milan-Star nicht zu Hertha – Redan geht

Informationen der "Bild" zufolge sollte der Hauptstadtklub nach Myziane Maolida von OGC Nizza einen weiteren Flügelspieler für die Offensive für diese Saison verpflichten.

Nachdem das Blatt zunächst von einer Leihe bis Saisonende ohne Kaufoption für den 26 Jahre alten Spanier Samu Castillejo vom AC Mailand berichtet hatte, hieß es später bei "bild.de": "Doch kein Transfer-Hammer bei Hertha BSC!" Mit dem Spieler sei sich Hertha einig gewesen, mit den Vereinsbossen von Milan aber noch nicht.

Unterdessen wechselt der 20-jährige Daishawn Redan auf Leihbasis für ein Jahr zum niederländischen Club PEC Zwolle. Bei der Hertha war er zuletzt meist in der U23 zum Einsatz gekommen. Javairô Dilrosun schließt sich indes Girondins Bordeaux aus der französischen Ligue 1 an.

Schalke verkauft Hoppe nach Mallorca

Schalke 04 hat seinen Kader weiter verkleinert. Der Amerikaner Matthew Hoppe wechselt zum spanischen Erstligisten RCD Mallorca und unterschrieb dort einen Vierjahresvertrag. Über die Höhe der Ablösesumme vereinbarten beide Clubs Stillschweigen. 

"Der wirtschaftliche Rahmen des Angebotes war so, dass wir es in unserer aktuellen finanziellen Situation annehmen mussten", sagte Sportdirektor Rouven Schröder. "Matthew ist ein klasse Junge, hätte es in den kommenden Wochen allerdings schwer gehabt, als Startspieler auf die Einsatzzeiten zu kommen, die er sich persönlich vorstellt. Wir wünschen ihm alles Gute für seine private und sportliche Zukunft."


Leipzig holt Barça-Talent – Lookman erneut verliehen

RB Leipzig hat rasch einen Ersatz für den zu Bayern München abgewanderten Marcel Sabitzer gefunden. Die Sachsen verpflichteten den spanischen Mittelfeldspieler Ilaix Moriba vom FC Barcelona. Das bestätigte RB kurz vor Ablauf der Transferperiode. Nach Sky-Informationen werden für den 18-Jährigen 15 Millionen Euro Ablöse plus Bonuszahlungen fällig.

Moriba absolvierte am Dienstag den Medizincheck und erhält einen Vertrag bis 2026. "Mit Ilaix Moriba konnten wir ein absolutes Ausnahmetalent verpflichten. Wir sind sehr stolz darauf, dass er sich trotz vieler Angebote europäischer Top-Klubs für RB Leipzig entschieden hat", sagte Leipzigs Kaufmännischer Leiter Sport Florian Scholz. 

Unterdessen wurde Offensivmann Ademola Lookman erneut nach England verliehen. Der 23-Jährige läuft in der kommenden Saison für Europa-League-Teilnehmer Leicester City auf. In der vergangen Spielzeit hatte Lookman für Premier-League-Absteiger FC Fulham vier Tore in 34 Ligaspielen erzielt.

Der ehemalige englische U21-Nationalspieler war 2019 für rund 18 Millionen Euro vom FC Everton nach Leipzig gewechselt, konnte sich dort aber nicht wirklich durchsetzen.

Union Berlin verleiht Dajaku nach England

Neben Mittelfeldspieler Sebastian Griesbeck, der zu Ligarivale SpVgg Greuther Fürth geht, wird Youngster Leon Dajaku die Eisernen verlassen. Der 20-Jährige geht auf Leihbasis zum englischen Drittligisten FC Sunderland. Die Berliner hatten Dajaku im Winter vom FC Bayern München ausgeliehen und im Sommer die Kaufoption gezogen. Nun soll er in England Spielpraxis sammeln.

HSV: Leistner geht, Duo kommt

Der Hamburger SV hat den Vertrag mit Innenverteidiger Toni Leistner vorzeitig aufgelöst. Der 31-Jährige war im vergangenen Sommer ablösefrei von den Queen Park Rangers gekommen und noch bis 2022 an die Norddeutschen gebunden.

Zuvor hatten die Hamburger den kroatischen U21-Nationalspieler Mario Vuskovic (19) für zwei Jahre von Hajduk Split ausgeliehen. Der HSV besitzt eine Kaufoption für den Defensiv-Allrounder.

Außerdem kommt der ebenfalls 19 Jahre alte englische U21-Nationalspieler Tommy Doyle von Meister Manchester City. Der Mittelfeldspieler wird wie Vuskovic ausgeliehen und erhält eine Einjahresvertrag 

Wolfsburg verpflichtet Pongracic-Ersatz – und lässt Brekalo ziehen

Der VfL Wolfsburg hat sich kurz vor Transferschluss die Dienste des Niederländers Micky van de Ven (20) gesichert. Der Innenverteidiger, Landsmann von Trainer Mark van Bommel, kommt aus seiner Heimat von Zweitligist FC Volendam zum Tabellenführer und unterschreibt einen Vierjahresvertrag bis 2025.

Zuvor hatte der VfL Innenverteidiger Marin Pongracic (23) bis zum Saisonende an DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund verliehen.

Zudem verlässt Josip Brekalo den Bundesliga-Tabellenführer in Richtung Italien. Der Offensivspieler wechselt zunächst auf Leihbasis zum Serie-A-Klub FC Turin. Laut italienischen Medien zahlt Turin zunächst 1,5 Millionen Euro und besitzt für den kommenden Sommer zudem eine Kaufoption in Höhe von 13 Millionen Euro.

Bayern verleiht Richards erneut nach Hoffenheim

Abwehrspieler Chris Richards kehrt innerhalb der Bundesliga vom FC Bayern München zur TSG 1899 Hoffenheim zurück. Der 21-jährige Amerikaner wird von den Kraichgauern erneut ausgeliehen, wie sie am Dienstag mitteilten.

Richards, der 2018 vom FC Dallas nach München gewechselt war, spielte bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison auf Leihbasis in Hoffenheim und bestritt elf Liga-Partien von Beginn an. 


Bielefeld verstärkt sich doppelt

Arminia Bielefeld hat sich mit dem Schweizer EM-Teilnehmer Edimilson Fernandes und dem panamaischen Nationalverteidiger Andres Andrade verstärkt. Der zentrale Mittelfeldspieler Fernandes (25) kommt vom Ligarivalen FSV Mainz 05, der 22-jährige Andrade spielte bislang für den österreichischen Bundesligisten Linzer ASK. Beide wurden für eine Saison ausgeliehen, die Arminia sicherte sich jeweils eine Kaufoption.

Neuzugang für Tuchel? Saúl im Anflug

Während Callum Hudson-Odoi bei Chelsea bleibt und Sevillas Innenverteidiger Jules Koundé nicht zu den "Blues" wechselt, wird sich offenbar Saúl von Atlético Madrid den Londonern anschließen. Der zentrale Mittelfeldspieler soll mit Kaufoption ausgeliehen werden, berichtet "The Athletic". Demnach seien alle Partien optimistisch, dass sich der 26-jährige spanische Nationalspieler dem Klub von Trainer Thomas Tuchel anschließen werde.

Weiser-Wechsel zu Werder perfekt

Der SV Werder Bremen hat Außenbahnspieler Mitchell Weiser von Bayer Leverkusen verpflichtet. Der 27-Jährige wechselt bis zum Ende der laufenden Saison auf Leihbasis zum Fußball-Zweitligisten, wie beide Vereine mitteilten. Weiser war 2018 von Hertha BSC zu Bayer 04 gewechselt, zählte dort aber nicht zum Stammpersonal.

Der U21-Europameister von 2017 verfügt über reichlich nationale und internationale Erfahrung. In der Bundesliga kommt er auf 140 Einsätze, bei denen ihm neun Tore gelangen. Zudem spielte Weiser unter anderem sechsmal in der Champions League und machte 15 Partien in der Europa League.

Für 4 Mio. – Stuttgart verpflichtet Sturmtalent

Wenige Minuten vor dem Ende der Wechselfrist hat der VfB Stuttgart noch die Verpflichtung eines weiteren Stürmers bekanntgegeben. Der dänische U21-Nationalspieler Wahid Faghir unterschrieb beim Bundesligisten einen Vertrag bis 30. Juni 2026. Der 18-Jährige wechselt vom dänischen Erstligisten Vejle BK zu den Schwaben und soll rund vier Millionen Euro Ablöse kosten. Dazu könnten mögliche Bonuszahlungen kommen.

Stürmersuche: Eintracht wird in Bergamo fündig

Kurz dem Schluss der Transferperiode hat Eintracht Frankfurt den Niederländer Sam Lammers verpflichtet. Der 24 Jahre alte Stürmer kommt vom italienischen Erstligisten Atalanta Bergamo und wurde bis zum 30. Juni 2022 ausgeliehen. Der Mittelstürmer wird die Nummer 9 tragen. In der letzten Saison kam er für Atalanta auf 15 Ligaspiele und zwei Tore.

Bundesligisten blitzen bei Doan ab

In der vergangenen Saison spielte Ritsu Doan als Leihspieler bei Arminia Bielefeld eine starke Saison (5 Tore, 3 Vorlagen). Diesmal bemühten sich laut "Sky" Hoffenheim und Augsburg um den spielstarken Japaner, doch sie blitzten bei Doans Stammverein PSV Eindhoven ab. Damit spielt der 23-Jährige in der gerade begonnenen Saison an der Seite von Mario Götze. Bislang kam Doan aber noch nicht zum Einsatz.

Real mit Top-Transfer: Camavinga kommt aus Rennes

Eduardo Camavinga zählt zu den größten Talenten des europäischen Fußballs. Der Franzose ist im defensiven und zentralen Mittelfeld zu Hause und spielte bisher für nur für Stade Rennes, wo der 18-Jährige ausgebildet wurde. Nun geht es für Camavinga wohl nach Madrid. Wie unter anderem der Transfer-Journalist Fabrizio Romano berichtet, wird er mindestens 31 Millionen Euro kosten.

Fürth mit Last-Minute-Deals

Im Sturm wollte sich Greuther Fürth nach dem Aufstieg verstärken, lieh dafür Jessic Ngankam von Hertha BSC aus. Doch der 21-Jährige riss sich das Kreuzband und fällt seither aus. Nun hat das Kleeblatt einen Ersatz gefunden. Der Schweizer Cedric Itten kommt per Leihe. Der Offensivmann steht aktuell noch bei den Rangers aus Glasgow unter Vertrag, kommt aber unter Trainer Steven Gerrard kaum zum Zug. In Fürth will Itten, der 2020 für drei Millionen Euro aus St. Gallen kam, wieder regelmäßig Spielpraxis bekommen.

Von Ligakonkurrent Union Berlin kommt zudem der defensive Mittelfeldspieler Sebastian Griesbeck (30).

Nur noch wenige Stunden Zeit

Um 18 Uhr schließt das Transferfenster für die deutschen Klubs. Doch noch kann einiges passieren. Besonders bei Hertha BSC wird einiges erwartet. Javairo Dilrosun könnte noch gehen, dazu sollen weitere Flügelspieler kommen. Auch beim VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt werden noch Transfers erwartet.

Mitchell Weiser ist bei Bayer Leverkusen im Gespräch und auch der Transfer von Ilaix Moriba vom FC Barcelona zu RB Leipzig ist noch nicht perfekt gemeldet. Es bleibt spannend!

Veto von Tuchel: BVB blitzt beim FC Chelsea ab

Callum Hudson-Odoi (20) wird nicht zum BVB wechseln. Das melden "The Athletic" und Sky übereinstimmend. Der Flügelstürmer war ein Wunschspieler der Borussia für die offensiven Außen und sollte ausgeliehen werden. Am englischen Nationalspieler war auch der FC Bayern in den vergangenen Jahren interessiert.

Wie "The Athletic" meldet, legte Chelseas Trainer Thomas Tuchel sein Veto ein, da er Hudson-Odoi für einige Spiele in diesem intensiven Jahr eingeplant habe. Denn Chelsea spielt in gleich fünf Wettbewerben (Premier League, League Cup, FA Cup, Klub-WM, Champions League). Damit wird er an der Stamford Bridge bleiben und nicht im Signal Iduna Park zu sehen sein.

Geht Jérôme Boateng nach Lyon?

Es gibt Neuigkeiten zu Weltmeister Jérôme Boateng. Mehr dazu lesen Sie hier.

Bayers Weiser zu Werder?

Auch Zweitligist Werder Bremen könnte noch einmal spät zuschlagen. Wie das Portal "Deichstube" berichtet, soll der Klub aus der Hansestadt Interesse an Mitchell Weiser von Bayer Leverkusen haben. Der Rechtsverteidiger ist bei der Werkself außen vor, spielt keine Rolle in den Plänen von Trainer Gerardo Seoane. Einen spielstarken Defensivmann könnte Markus Anfang für seinen dominanten Offensivfußball in Bremen gut gebrauchen, doch viel Zeit bleibt den Verantwortlichen nicht, um den Wechsel einzutüten.

Ersatz für Pongracic aus den Niederlanden?

Wolfsburg ist offenbar daran interessiert, noch einen Ersatz für Pongracic zu holen. Auf dem Wunschzettel steht der Niederländer Micky van de Ven vom FC Volendam. Doch an dem 20-Jährigen hat auch Feyenoord Rotterdam Gefallen gefunden. Es bleibt spannend im Rennen um den jungen Innenverteidiger.

Skhiri bleibt in Köln

Auch beim 1. FC Köln hätte es noch zu Abgängen kommen können. Doch sowohl Sebastian Andersson als auch Ellyes Skhiri werden wohl beim "Effzeh" bleiben. Das bestätigte Sportchef Jörg Jakobs bei Sky. Andersson sei zwar zu Verhandlungen in der Türkei gewesen, konnte sich aber mit dem betreffenden Klub nicht einigen. Bei Ellyes Skhiri gab es zwar viel Interesse, jedoch keine konkreten Offerten.

Wechsel fix: Dortmund holt Verteidiger aus Wolfsburg

Marin Pongracic wechselt vom VfL Wolfsburg zu Borussia Dortmund. Das bestätigten beide Klubs am Dienstag.

Der kroatische Innenverteidiger wird zunächst für ein Jahr ausgeliehen, laut Medienberichten besitzt der BVB auch eine Kaufoption für den 23-Jährigen. Pongracic ist für Trainer Marco Rose kein Unbekannter. Schon bei Red Bull Salzburg arbeiteten die beiden zusammen. Schon am Dienstagnachmittag soll er mit dem Team trainieren.

Dalot-Wechsel zum BVB offenbar geplatzt

Borussia Dortmund wird Diogo Dalot von Manchester United nicht verpflichten. Der portugiesische Rechtsverteidiger bleibt in England. Das meldet Medien aus Deutschland und England übereinstimmend. Dalot sollte die vakante Position rechts in der Viererkette besetzen, doch die "Red Devils" wollen den 22-Jährigen nicht abgeben.

Sky berichtet: Kostic bleibt in Frankfurt

Nach seinem Streik wird Filip Kostic doch nicht Eintracht Frankfurt verlassen. Das berichtet Sky. Der Serbe werde bei den Hessen bleiben und nicht zu Lazio Rom wechseln. Der 28-Jährige hat in Frankfurt noch einen Vertrag bis 2023.

Verlässt auch Dilrosun die Hertha?

Es scheint ein wirklich wilder Tag in Berlin zu werden. Laut übereinstimmenden Medienberichten aus Frankreich und Deutschland soll der Niederländer heute schon beim Hertha-Training fehlen und bereit für einen Wechsel sein. Ein Kandidat ist wohl Girondins Bordeaux.

BVB will Bundesliga-Verteidiger – Wechsel bald fix?

Für den BVB könnte es einen neuen Innenverteidiger geben. Marin Pongracic soll vom VfL Wolfsburg nach Dortmund kommen, berichten mehrere Mdien übereinstimmend. Der Kroate ist bei den "Wölfen" außen vor und soll daher mit Kaufoption ausgeliehen werden. Pongracic spielte in der Jugend für den FC Bayern und den FC Ingolstadt, kam über 1860 München dann zu Red Bull Salzburg, wo er auch unter dem heutigen BVB-Trainer Marco Rose spielte.

Der Innenverteidiger soll die dünne Personallage in der Defensive beruhigen, da Mats Hummels und Emre Can bisher alle Spiele verpassten und daher Axel Witsel im Abwehrzentrum aushelfen musste.

Hertha BSC holt Flügelspieler aus Nizza

Auch in der Hauptstadt tut sich etwas. Der Flügelstürmer Myziane Maolida kommt für rund vier Millionen Euro von OGC Nizza. Der 22-jährige Franzose unterschrieb einen Vertrag bis 2025. Das teilte der Verein am Dienstag mit.

"In Myziane erhalten wir unsere anvisierte Verstärkung für die Flügelposition und damit weitere Flexibilität im Offensivbereich", sagte Geschäftsführer Fredi Bobic: "Mit seiner Schnelligkeit und seinen Qualitäten am Ball wird er unser Spiel nach vorne definitiv bereichern. Wir freuen uns sehr auf die gemeinsamen Jahre."

Stuttgart vor Einkauf von Sturmtalent

Wie der "Kicker" berichtet, steht der Däne Wahid Faghir vor einem Wechsel zum VfB Stuttgart. Der 18-jährige Stürmer, der bei der U21-EM auf dem Platz stand, soll sogar schon den Medizincheck machen. Faghir koste den VfB rund vier Millionen Euro.

Nach dem Ausfall von Stürmer Sasa Kalajdzic war klar, dass Stuttgart einen neuen Mittelstürmer sucht, da Hamadi Al Ghaddioui der einzig verbliebene "Neuner" war. 

Fürth hat Union-Spieler auf dem Zettel 

Wie Sky berichtet, will Greuther Fürth Sebastian Griesbeck von Union Berlin unter Vertrag nehmen. Der defensive Mittelfeldmann hat bei den Köpenickern keine gute Perspektive mehr und darf daher gehen. Der Aufsteiger hat ihn daher auf dem Zettel. Eine Einigung gebe es aber noch nicht, heißt es.

West Ham mit Top-Transfer

Der kroatische Offensivmann Nikola Vlasic geht zu West Ham United. Das gab der Klub bekannt. Vlasic kommt von ZSKA Moskau.

Was ist noch zu erwarten?

Einige Klubs wollen bis 18 Uhr noch tätig werden. Der BVB hat beispielsweise Interesse an Wolfsburgs Innenverteidiger Marin Pongracic und an Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea. Auch bei Eintracht Frankfurt soll in der Offensive noch etwas passieren und Hertha BSC sucht noch diverse Neuzugänge. Und im Kölner Sturm könnte sich auch noch etwas tun.

Juventus verkündet Ronaldo-Preis

In einer Pressemitteilung hat Juventus Turin die Ablösesumme verraten, die Manchester United für Cristiano Ronaldo zahlen muss. 15 Millionen Euro werden die Italiener innerhalb der nächsten fünf Jahre erhalten. Dazu kommen weitere acht Millionen als Boni oben drauf.

Ronaldo spielte seit 2018 für die "Bianconeri" und schoss 101 Tore in 133 Einsätzen. Doch nach der Länderspielpause stürmt er für Manchester United, wo er bereits sechs Jahre lang spielte.

Den Ersatz für Ronaldo hat Juve übrigens inzwischen auch gefunden. Moise Kean kommt vom FC Everton. Der 21-Jährige wird zunächst bis 30. Juni 2023 ausgeliehen und kehrt damit zu seinem Ausbildungsverein zurück, wie der italienische Fußball-Rekordmeister am Dienstag mitteilte. Dafür bezahlen die "Bianconeri" sieben Millionen Euro. Zugleich sicherte sich Juve eine Kaufoption, bei der dann 28 Millionen Euro fällig werden. Darüber hinaus sind bei Erreichen weiterer sportlicher Ziele Bonuszahlungen von bis zu drei Millionen Euro vorgesehen. Keans Vertrag bei Everton läuft noch bis zum 30. Juni 2024.

Leipzig-Transfer vor Abschluss

Rasenballsport Leipzig hat den Ersatz von Marcel Sabitzer fast eingetütet. Ilaix Moriba von Barça wird zu den Sachsen wechseln. Einzig der Medizincheck steht noch aus. Der spanische Mittelfeldmann ist bereits in Leipzig, wie Sky berichtet.

Für den 18-Jährigen muss Leipzig wohl die kompletten Sabitzer-Einnahmen reinvestieren. Rund 15 Millionen Euro sind im Gespräch als Ablösesumme.

Bericht: Kehrtwende im Poker um Mbappé

Der von Real Madrid umworbene französische Weltmeister Kylian Mbappé bleibt möglicherweise doch bei Paris Saint-Germain. Die Verhandlungen seien am frühen Montagabend unterbrochen worden, berichteten "L'Équipe" und "RMC Sport" aus Frankreich. Real Madrid wolle nicht weiterverhandeln. Wenn sich daran nichts mehr ändere, bliebe der 22-Jährige bis zum Ende dieser Saison in Paris. Real hatte Medienberichten zufolge angeblich mehr als 180 Millionen Euro geboten.

Wie "L'Équipe" schrieb, hätten die Vereine sich trotz mehrerer Angebot nicht einigen können. Das letzte Angebot von 170 Millionen Euro zuzüglich 10 Millionen Euro Bonus sei um 18.00 Uhr am Montagabend ausgelaufen. Von spanischer Seite habe es geheißen, man habe keine Antwort von PSG erhalten, aber mündlich ein neues Angebot von 200 Millionen Euro ins Spiel gebracht, worauf es ebenfalls kein positives Echo gegeben habe. Die Franzosen dementierten dem Bericht nach das letzte Angebot und stellten lediglich fest, die vorgelegten Konditionen für eine Trennung von Mbappé hätten bisher nicht gepasst.

Aus dem Umfeld von Real Madrid hieß es laut "L'Équipe", höher werde man nicht gehen. Mbappé, dessen Vertrag im Juni 2022 ausläuft, spiele also die Saison in Paris, es sei denn, einer der Vereine überlege es sich bis Dienstagabend anders.

Schalkes Kabak erneut nach England

Zweitligist FC Schalke 04 gibt Abwehrspieler Ozan Kabak an den englischen Premier-League-Club Norwich City ab. Der 21 Jahre alte türkische Nationalspieler wechselt auf Leihbasis für diese Saison zum Team von Trainer Daniel Farke. Zudem sei eine Kaufoption vereinbart worden, die unter bestimmten Bedingungen zu einer Kaufpflicht werde. Kabak war in der ersten Jahreshälfte an den FC Liverpool verliehen worden.

Zuvor hatten die finanziell angeschlagenen Schalker bereits Can Bozdogan an Besiktas Istanbul ausgeliehen, der türkische Spitzenklub kann den Mittelfeldspieler anschließend ebenfalls kaufen. Auch Amine Harit darf den Bundesliga-Absteiger bis zum Ende der Transferphase am Dienstag verlassen.

Nach nur einem Jahr: Willian verlässt Arsenal

Der langjährige brasilianische Nationalspieler Willian (33) verlässt den FC Arsenal und kehrt zurück in seine Heimat. Trotz zweier weiterer Vertragsjahre in London werde sich der Rechtsaußen seinem Jugendverein Corinthians Sao Paulo anschließen, teilten die Gunners am Montag mit. Der Vertrag werde aufgelöst.

Willian war im Sommer 2020 vom FC Chelsea zu Arsenal gekommen, er absolvierte in der vergangenen Saison 25 Premier-League-Spiele (ein Tor).

Union holt Möhwald und Oczipka – Ingvartsen nach Mainz

Union Berlin hat in der Schlussphase der Transferperiode gleich zweimal zugeschlagen. Binnen kurzer Zeit gab der Europapokal-Teilnehmer am Montagabend die Verpflichtung von zwei neuen Spielern bekannt. Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler Kevin Möhwald kommt vom Bundesliga-Absteiger SV Werder Bremen zum Erstligisten aus dem Stadtteil Köpenick.

Zudem steht Trainer Urs Fischer ab sofort der 32 Jahre alte Abwehrspieler Bastian Oczipka zur Verfügung, dessen Vertrag beim ebenfalls abgestiegenen FC Schalke 04 ausgelaufen war. 

Indes wurde Angreifer Marcus Ingvartsen auf dessen Bitte hin an den Ligakonkurrenten FSV Mainz 05 ausgeliehen. Nach Angaben der Mainzer läuft die Leihe bis Saisonende und beinhaltet eine Kaufoption.

Frankfurt: Zuber nach Griechenland – Jakic kommt

Eintracht Frankfurt baut kurz vor der Schließung des Transferfensters seinen Kader um. Der Schweizer EM-Teilnehmer Steven Zuber verlässt die Eintracht in Richtung AEK Athen. Der 30-Jährige schließt sich den Griechen für eine Saison auf Leihbasis an. Anschließend besitzt AEK eine Kaufoption.

Die Hessen verpflichteten außerdem den kroatischen Mittelfeldspieler Kristijan Jakic leihweise von Dinamo Zagreb. Der 24-Jährige unterschrieb einen Vertrag für die laufende Saison.

Zudem tätigten die Frankfurtern eine Investition in die Zukunft. Sie verpflichteten Mittelstürmer Igor Matanovic (18) vom FC St. Pauli bis 2026 und liehen ihn gleich wieder für zwei Jahre an den Zweitligisten aus.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: