Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Milliardengrab bei Madrid: Flughafen Ciudad Real wird notverkauft

Milliardengrab bei Madrid  

Verkaufsfrist für Geisterflughafen verlängert

15.01.2014, 10:38 Uhr | dpa, AP, t-online.de

Milliardengrab bei Madrid: Flughafen Ciudad Real wird notverkauft. Lag lange brach: der Flughafen Ciudad Real nahe Madrid (Quelle: dpa)

Lag lange brach: der Flughafen Ciudad Real nahe Madrid (Quelle: dpa)

Groß waren die Träume beim spanischen Flughafen Ciudad Real: Er sollte die Alternative zum Madrider Großflughafen Barajas werden. Dummerweise blieben die Passagiere aus. Ein Notverkauf sollte immerhin noch zehn Prozent der Investitionen retten. Wie die Zeitung "Welt" berichtet, meldete sich beim ersten Termin zur Gebotsabgabe Ende Dezember lediglich ein einziger Interessent. Jetzt wurde die Verkaufsfrist bis zum 24. Januar verlängert.

Den Verwaltern der insolventen Betreibergesellschaft CR Aeropuertos war die Offerte von Francisco José Ortiz der Zeitung zufolge nicht ausreichend abgesichert. Der Unternehmer hätte fünf Prozent des Kaufpreises bei einer spanischen Bank hinterlegen müssen.

Spanische Medien hatten zudem den Schweizer Unternehmer Thomas Flohr als Bieter ins Gespräch gebracht, doch auch er habe laut "Welt" keine Kaution hinterlegt

Anzeige
Strompreise vergleichen
der Stromrechner

Finden Sie den günstigsten Stromanbieter aus Ihrer Region. Daten eingeben und vergleichen.

Strom-Rechner

2011 Ende des Passagierbetriebs

Die Anlage war 2008 als der erste privat finanzierte, internationale Flughafen Spaniens eröffnet worden. Ende 2011 wurde der Passagierbetrieb aufgrund mangelnder Nachfrage bereits wieder eingestellt.

Der Betreiber machte im vergangenen Jahr Bankrott. Seither ist der Flughafen einer von mehreren sogenannten Geister-Airports in Spanien, die aufgrund der Wirtschaftskrise in die Bedeutungslosigkeit gerutscht sind.

Eine Milliarde Euro Baukosten

Für den Bau der Anlage, die über eine der längsten Start- und Landebahnen in Spanien verfügt, waren etwa eine Milliarde Euro investiert worden. Mit einem Preisnachlass von 90 Prozent suchen die Betreiber nach einem neuen Eigentümer. Es ist das erste Mal, dass ein kompletter Flughafen in Spanien ein kompletter Flughafen zum Verkauf steht.

Milliardengräber wie in Spanien sind auch in Deutschland nicht ausgeschlossen. Der Flughafen Kassel-Calden ist seit der Inbetriebnahme im April Kritik ausgesetzt, weil die Auslastung zu gering ist. Für das laufende Jahr wird ein Defizit zwischen sechs und sieben Millionen Euro erwartet. Allerdings besagte ein Gutachten im Auftrag der Betreibergesellschaft: 2012 habe Kassel-Calden, ungeachtet eines operativen Verlusts von 6,6 Millionen Euro, für Steuereinnahmen von 34,4 Millionen Euro gesorgt.

Anzeige
Traumimmobilie finden
Immobiliensuche

Deutschlands größter Immobilienmarkt: Immobilien mieten, kaufen oder bauen.


Flughafen Kassel-Calden kämpft mit Jahresziel

Bis September wurden in Kassel 37.237 Passagiere bei Ankünften und Abflügen abgefertigt, berichtete der Hessische Rundfunk (HR). Bis Jahresende sollten eigentlich 60.000 Fluggäste gezählt werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Hardware-Set für 1,- €* statt 140,- €: Magenta SmartHome
zu Magenta SmartHome
Anzeige
„Denim Blue“: Wenn Farbe ins Spiel kommt
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018