Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Neuer Interessent im Rennen um Real-Filialen

Von t-online, mak

Aktualisiert am 27.01.2021Lesedauer: 2 Min.
Real-Markt bei Hamburg (Symbolbild): Die BĂŒnting-Gruppe wirft ein Auge auf einige Real-Filialen.
Real-Markt bei Hamburg (Symbolbild): Die BĂŒnting-Gruppe wirft ein Auge auf einige Real-Filialen. (Quelle: Chris Emil Janßen/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextMindestens drei Affenpocken-FĂ€lle in DeutschlandSymbolbild fĂŒr einen TextScholz stellt Forderung an SchröderSymbolbild fĂŒr einen TextKleinflugzeug abgestĂŒrzt: FĂŒnf ToteSymbolbild fĂŒr einen TextGas-Streit: China verĂ€rgert JapanSymbolbild fĂŒr einen TextZweitliga-Absteiger hat neuen TrainerSymbolbild fĂŒr einen TextAktivisten besetzen mutmaßliche Oligarchen-VillaSymbolbild fĂŒr einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild fĂŒr einen Text25-JĂ€hriger sticht auf Frau einSymbolbild fĂŒr einen TextKerber triumphiert bei TennisturnierSymbolbild fĂŒr einen TextBeatrice Egli begeistert Fans mit FotosSymbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Let's Dance": Promi soll 2023 zurĂŒckkehren

Das Rennen um die Filialen des Real-Konzerns ist im vollen Gange. Nun gibt es einen weiteren Interessenten fĂŒr bis zu 13 GeschĂ€fte.

Es gibt einen neuen Interessenten fĂŒr bis zu 13 Real-Filialen. Die BĂŒnting-Gruppe, die im Nordwesten Deutschlands mit Filialen unter dem Namen "Famila" oder "Combi" tĂ€tig ist, kann sich vorstellen, einige GeschĂ€fte des Warenhauskonzerns zu ĂŒbernehmen. Das bestĂ€tigte ein Sprecher der BĂŒnting-Gruppe t-online auf Anfrage. Zuvor hatte die "Lebensmittel Zeitung" darĂŒber berichtet.

"Wir haben die Real-Filialen ins Auge gefasst, die im Vertriebsgebiet von BĂŒnting liegen", so der Sprecher. Das Vertriebsgebiet der BĂŒnting-Gruppe liegt zwischen der NordseekĂŒste im Norden, Wolfsburg im Osten, Ostwestfalen-Lippe im SĂŒden und der niederlĂ€ndischen Grenze im Westen.

"Noch nichts spruchreif"

"Das Kartellamt hat ja MittelstÀndlern im Verteilungsprozess ein stÀrkeres Gewicht eingerÀumt. Deshalb haben auch wir Interesse."

Loading...
Symbolbild fĂŒr eingebettete Inhalte

Embed

Bis es so weit ist, könnte es noch dauern. "Es ist allerdings noch nichts spruchreif", so der Sprecher. "Am Ende werden es sicherlich deutlich weniger Standorte sein, die wir tatsÀchlich umflaggen."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putins Luftwaffe ist im Tiefflug
Eine Suchoi Su-34: Die russische Luftwaffe bekommt im Ukraine-Krieg immer grĂ¶ĂŸere Probleme.


Die BĂŒnting-Gruppe, die vielen fĂŒr ihren ostfriesischen Tee bekannt ist, will im kommenden Jahr ohnehin expandieren. So kĂŒndigte die Gruppe an, zwei neue Combi-GeschĂ€fte in Niedersachsen zu eröffnen – in Scheeßel und in Emden.

Diese Unternehmen haben ebenfalls Interesse an Real

Zuletzt hatte auch GroßflĂ€chen-Discounter Kaufland bereits bestĂ€tigt, bis Februar 13 Filialen von Real zu ĂŒbernehmen. Auch weitere GeschĂ€fte könnte das Handelsunternehmen bald umflaggen.

Das Bundeskartellamt hatte Kaufland im Dezember grĂŒnes Licht fĂŒr die Übernahme von bis zu 92 Real-MĂ€rkten gegeben. Auch die Supermarktkette Globus bekam die Freigabe fĂŒr den Erwerb von bis zu 24 Real-Standorten, wie die Wettbewerbsbehörde mitteilte. Auch Edeka hatte Interesse an 72 Real-MĂ€rkten geĂ€ußert, eine Erlaubnis des Bundeskartellamts steht noch aus.

Der jetzige Real-EigentĂŒmer, der russische Investor SCP, hatte die angeschlagene SB-Warenhauskette mit ihren rund 270 MĂ€rkten von der Metro im FrĂŒhjahr 2020 erworben, um sie zu zerschlagen und weiterzuverkaufen. In diesem Jahr sollen bis zu 150 MĂ€rkte verkauft werden, die restlichen sollen bis Mitte 2022 abgewickelt sein, schreibt die "Lebensmittel Zeitung".

Weitere Artikel

Große Übersicht
Interaktive Karte: Diese Real-Filialen will Kaufland bald ĂŒbernehmen
Real-Logo (Symbolbild): Die Kette steht vor der Zerschlagung.

Insolvenz
Pimkie schließt HĂ€lfte der deutschen Filialen
Pimkie-Filiale in Berlin: Der Mode-Discounter muss tiefe Einschnitte verkraften.

Nach Insolvenz
Promod schließt alle deutschen LĂ€den
Promod-Filiale: Die französische Modekette steht in Deutschland vor dem Aus.


Von Anfang an hatte SCP deutlich gemacht, dass voraussichtlich rund 30 Real-Filialen mangels Perspektiven geschlossen werden mĂŒssten. Folgende acht Standorte sollen zum 31. Januar 2021 geschlossen werden: Augsburg-Königsbrunn, Duisburg-SĂŒd, Herten-Westerholt, Leißling-Weißenfels, Mönchengladbach-Rheydt, Bitterfeld-Wolfen, Frankenthal und Goslar. JĂŒngst kĂŒndigte Real die Schließung weiterer GeschĂ€fte an.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DeutschlandKauflandLebensmittelWolfsburg
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website