Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Lufthansa Technik schließt Standorte: Diese Städte sind betroffen


Flugzeugwartung  

Lufthansa Technik will mehrere Standorte dichtmachen

27.05.2021, 14:22 Uhr | rtr

Lufthansa Technik schließt Standorte: Diese Städte sind betroffen. Lufthansa-Flieger (Symbolbild): Die Tochter Lufthansa Technik macht einige Standorte dicht. (Quelle: imago images/Arnulf Hettrich)

Lufthansa-Flieger (Symbolbild): Die Tochter Lufthansa Technik macht einige Standorte dicht. (Quelle: Arnulf Hettrich/imago images)

Das Unternehmen Lufthansa Technik, die Wartungstochter der Lufthansa, will mehrere deutsche Betriebe schließen. Dadurch könnten fast 800 Jobs gestrichen werden.

Die Lufthansa-Tochter Lufthansa Technik will wegen der Corona-Krise mehrere Standorte schließen. Nach Einschätzung der Gewerkschaft Verdi könnte dies den Wegfall von fast 800 Jobs bedeuten.

Wie das Hamburger Unternehmen am Donnerstag mitteilte, wurde mit der Planung zur Umstrukturierung des Wartungsgeschäftes begonnen. Die Mitarbeitergremien seien darüber informiert worden, welche Standorte keine Zukunft mehr hätten.

Lufthansa

9,99 EUR+26,11%
Aktuelles ChartZeitraum 1 Jahr12:13 UhrXetra
Lufthansa Aktie
Hoch
12,79
Zwischenwert Hoch / Mittel
11,35
Mittel
9,92
Zwischenwert Mittel / Tief
8,48
Tief
7,05
Okt '20Jan '21Apr '21Jul '21

Verdi warnte, bei der sogenannten Line Maintenance, also dem täglichen Wartungsgeschäft, seien 780 von 1.350 Arbeitsplätzen unmittelbar bedroht. "Während der Lufthansa-Konzern in der Pandemie staatliche Unterstützung in Milliardenhöhe erfährt, um das Unternehmen zu retten und Arbeitsplätze zu sichern, soll es bei der Tochtergesellschaft jetzt zu Betriebsschließungen und Arbeitsplatzabbau in großem Stil kommen", kritisierte Verdi-Experte Frank Hartstein.

Diese Standorte sind betroffen

Laut Lufthansa Technik geht es um die Standorte Bremen, Düsseldorf, Leipzig, Hannover und Line Maintenance-Teilbetriebe in Hamburg und im Frankfurter Norden. "Diese werden wir nach unserer Vorstellung künftig nicht mehr betreiben." Unmittelbar vor der Krise hatte der Konzern das Wartungsgeschäft rund um den laufenden Betrieb (Line Maintenance) für die Lufthansa Airline an den Standorten Frankfurt, München und Hamburg von der Lufthansa Technik abgespalten und zur Deutschen Lufthansa verlagert.

Damit verlor die Line Maintenance laut Verdi mehr als die Hälfte ihres Geschäftes – vor allem den wirtschaftlich bedeutendsten Auftrag für die Lufthansa in Frankfurt und München.

Die Abspaltung dürfe aber nicht zu Lasten der Beschäftigten gehen, betonte die Gewerkschaft und monierte weitere Entscheidungen des Gesamtkonzerns. So habe Lufthansa etwa beschlossen, dass die Wartungsarbeit am Hauptstandort der Billigflugtochter Eurowings in Düsseldorf nicht mehr von der Lufthansa-Technik ausgeführt werden solle, sondern an einen externen Konkurrenten vergeben werden dürfe, kritisierte Verdi.

Lufthansa Technik erklärte dazu, man respektiere die Entscheidungen der Kunden. "Da spielt es keine Rolle, ob sie zum gleichen Konzern gehören oder nicht." Lufthansa-Chef Carsten Spohr plant einen Teilverkauf von Lufthansa Technik, will aber die Mehrheit behalten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: