Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Konjunktur >

Lkw-Krise: Britische Lebensmittelriesen warnen vor Panikkäufen


Leere Regale zu Weihnachten?  

Britische Lebensmittelriesen warnen vor Panikkäufen

23.09.2021, 13:27 Uhr | mak, dpa

Lkw-Krise: Britische Lebensmittelriesen warnen vor Panikkäufen. Leere Regale in einem Tesco-Supermarkt in Manchester: Weil Lkw-Fahrer fehlen, gehen den Briten die Lebensmittel aus. (Quelle: AP/dpa/Jon Super)

Leere Regale in einem Tesco-Supermarkt in Manchester: Weil Lkw-Fahrer fehlen, gehen den Briten die Lebensmittel aus. (Quelle: Jon Super/AP/dpa)

Bereits seit Monaten fehlen Lkw-Fahrer in Großbritannien. Nun schlagen große Lebensmittelfirmen Alarm: Es könnten Panikkäufe zu Weihnachten drohen.

Mehrere britische Lebensmittelfirmen und Verbände haben angesichts der angespannten Versorgungslage Alarm geschlagen und vor Hamsterkäufen in der Weihnachtszeit gewarnt.

Die Lebensmittelversorgung des Landes stehe "auf Messers Schneide", schrieb die Chefin des Bauernverbandes National Farmers' Union, Minette Batters, in einen Brief an den Premierminister, der von mehreren Lebensmittelverbänden unterzeichnet wurde.

Man brauche Notfallvisa, um ausländische Arbeitskräfte rekrutieren zu dürfen. "Ohne das werden wir mehr leere Regale haben, und Verbraucher werden Panikkäufe machen, um durch den Winter zu kommen", schrieb Batters.

Tesco fürchtet Fotos von leeren Regale

Auch der Lebensmittelkonzern Tesco warnte vor Panikkäufen in der Vorweihnachtszeit. Seit Juli versucht das Unternehmen neue Mitarbeiter mit einen Bonus von 1.000 Pfund (rund 1.165 Euro) zu werben.

Doch das reiche nicht aus, um die fehlenden Mitarbeiter auszugleichen, wie Tesco-Vertriebschef Andrew Woolfenden erklärte. Dem Fernsehsender ITV News sagte er: "Unsere Sorge ist, dass die Bilder leerer Regale bis Weihnachten zehn Mal schlimmer werden und es dann Panikkäufe geben wird."

Darum fehlen in Großbritannien 100.000 Lkw-Fahrer

In den vergangenen Monaten waren in Großbritannien immer wieder Engpässe bei verschiedenen Produkten aufgetreten, sodass einige Regale leer blieben. Der Branchenverband Road Haulage Association geht von rund 100.000 fehlenden Fahrern aus. Das hat auch damit zu tun, dass nach dem Brexit viele Fahrer aus Europa das Land verlassen haben. Nun sind komplizierte und teure Visa-Verfahren notwendig, weshalb kaum neue hinzukommen.

Außerdem gehen jeden Monat Tausende Fahrer in Rente und es gibt nicht genug Nachwuchs. Durch die Pandemie sind Zehntausende Fahrprüfungen ausgefallen.

Nun belasten die Branche zusätzlich hohe Gaspreise und ein damit verbundener Mangel an CO2, der für die Verpackung von Fleisch und anderen frischen Produkten genutzt wird. Auch Bier könnte deshalb knapp werden. Lesen Sie hier mehr dazu.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: