Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Arbeitgeberpräsident hält Impfpflicht für "einzig gangbaren Weg"

Von t-online, fls

Aktualisiert am 20.12.2021Lesedauer: 2 Min.
BDA-Präsident Rainer Dulger: Jetzt ist auch er für eine Impfpflicht.
BDA-Präsident Rainer Dulger: Jetzt ist auch er für eine Impfpflicht. (Quelle: /imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Ja, nein, vielleicht: Die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht ist weiter umstritten. Nun hat sich der Präsident des Bundes Deutscher Arbeitgeber eindeutig positioniert.

Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hat sich eindeutig für eine allgemeine Impfpflicht ausgesprochen. Dem "Handelsblatt" sagte Dulger: "Ich habe lange auf die Vernunft der Menschen gebaut, aber mittlerweile bin ich sehr für eine allgemeine Impfpflicht. Ich halte sie für den einzig gangbaren Weg, die Pandemie in den Griff zu bekommen."

Ende November noch hatte sich Dulger zögerlicher gezeigt. Damals sagte er der "Rheinischen Post": "Wir setzen auf Dialog und Überzeugung. Daher ist eine gesetzliche Impfpflicht immer nur die zweitbeste Lösung. Sie darf aber nicht von vornherein ausgeschlossen werden".

Unternehmen befürchten Kündigungen

Eine allgemeine Impfpflicht ist in der deutschen Wirtschaft umstritten – sowohl auf Arbeitgeber, wie auch auf Arbeitnehmerseite. In einzelnen Branchen, so etwa in der Pflege, befürchten viele Firmen Kündigungen von Mitarbeitern, die sich nicht gegen Corona impfen lassen wollen. Zuletzt jedoch mehrten sich auch von Experten die Rufe nach der Einführung einer Impfpflicht für alle.

So sagte etwa der wissenschaftliche Direktor des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Sebastian Dullien, im Interview mit t-online, er halte eine allgemeine Impfpflicht für alle für "sauberer" als etwa eine Verpflichtung nur für Angehörige bestimmter Wirtschaftszweige, beispielsweise der Altenpflege.

Weitere Artikel

Corona-Sondergipfel am Dienstag
Immunologe: "Sehe einen Lockdown auf uns zukommen"
Leere Einkaufsstraße in Düsseldorf: Die Zuspitzung der Corona-Lage in Deutschland trüben das Weihnachtsgeschäft.

Bund-Länder-Gipfel
Das fordert der Expertenrat gegen die Omikron-Welle
Lothar H. Wieler und Christian Drosten: Der Corona-Expertenrat der Bundesregierung empfiehlt zeitnahe Kontaktbeschränkungen.

Klopapier-Riese warnt
"Was sich hier getan hat, ist nicht mehr normal"
Eine Frau kauft Zewa-Toilettenpapier (Symbolbild): Der Hersteller Essity will die Preise drastisch anheben.


Nach Willen von Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) solle es die Impfpflicht in Deutschland so "schnell wie es geht" geben – obwohl sie kaum mehr helfen könne, die nahende Omikron-Welle in der Corona-Pandemie zu bekämpfen. Der Grund: Selbst wenn die Impfpflicht bereits im Januar käme, was er nicht glaube, würde es noch Monate dauern, bis man die Ungeimpften mit der zweiten Impfung versorgen könnte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Renault verkauft Russland-Geschäft für einen Rubel
HandelsblattImpfpflicht
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website