Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenUnternehmen & Verbraucher

Ukraine warnt: "Weizenpreis könnte sich weltweit bis zum Sommer fast verdoppeln"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBrand in Seniorenheim – ein Toter
DSV-Biathleten machen Jagd aufs Podest
Symbolbild für einen TextKölner Karnevalslegende gestorbenSymbolbild für einen TextTrump will US-Verfassung aussetzenSymbolbild für einen TextPolen: Vorwürfe gegen DeutschlandSymbolbild für einen TextLothar Matthäus rechnet mit dem DFB abSymbolbild für einen TextMercedes präsentiert kompakten CamperSymbolbild für einen Text10.000 Polizisten umzingeln GroßstadtSymbolbild für einen TextZDF: Diese Sendungen fallen heute ausSymbolbild für einen TextPelé meldet sich von PalliativstationSymbolbild für einen TextHindenburgdamm: Bahn reagiert auf KritikSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer: Neuer Look spaltet FansSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Weizenpreis könnte sich weltweit bis zum Sommer fast verdoppeln

Von rtr
Aktualisiert am 15.06.2022Lesedauer: 2 Min.
Russischer Soldat vor einem ukrainischen Weizenfeld (Symbolbild): Russland verhindert einen Export ukrainischen Getreides während des Krieges.
Russischer Soldat vor einem ukrainischen Weizenfeld (Symbolbild): Russland verhindert einen Export ukrainischen Getreides während des Krieges. (Quelle: Alexey Maishev/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Folgen des Ukraine-Krieges sind weltweit zu spüren – und das wird sich so schnell nicht ändern. Die Weizenpreise werden zum Sommer hin noch deutlich steigen.

Die russische Invasion wird der Ukraine zufolge für mindestens drei Ernten zu einem weltweiten Weizenmangel führen. "Die Ukraine wird für eine lange Zeit vom Markt verschwinden", sagte Landwirtschaftsminister Mykola Solskji.

Insgesamt drei Weizenernten seien betroffen: "Wir können die Ernte des vergangenen Jahres nicht exportieren, wir können die gegenwärtige Ernte nicht einholen, um sie zu exportieren, und wir wollen die nächste eigentlich nicht aussäen."

Dies sei schlecht für den Rest der Welt. "Was passiert, wenn sie im Juli oder August ankommen und Getreide kaufen wollen, aber abgewiesen werden, oder wenn der Preis bei 600 Dollar je Tonne liegt?", warnt Solskji. Aktuell kostet eine Tonne Weizen etwas über 390 Euro.

Verschärft wird das Problem nach Darstellung des Ministers dadurch, dass die ukrainischen Bauern angesichts der russischen Blockaden nicht mehr so viel Weizen anbauen. In der Ukraine ist Winterweizen beliebt, der ab dem Ende des Sommers ausgesät wird.

Umstieg von Mais auf Sonnenblumen

Solskji wies darauf hin, dass die Landwirte im Frühjahr bereits von Mais auf Sonnenblumen umgestiegen seien. Zwar falle die Ernte vom Gewicht her pro Hektar kleiner aus. Jedoch könne sie für einen höheren Preis verkauft werden. Ein ähnlicher Effekt könne nun auch bei Weizen auftreten, sagte Solskji.

Es gebe in Europa eine starke Nachfrage nach Sonnenblumen und Raps, die alles andere verdrängen dürften - auch Weizen und Mais. Er gehe davon aus, dass im Herbst die für Winterweizen ausgeschriebene Fläche um einen "bedeutenden Prozentsatz" kleiner sein dürfte.

Getreideexporte über die Westgrenze

Vor dem Krieg exportierte die Ukraine bis zu sechs Millionen Tonnen Getreide pro Monat. Die russische Blockade reduzierte die Menge im März auf 300.000 Tonnen, seitdem erholt sie sich etwas. Solskji zeigte sich zuversichtlich, dass durch Ausfuhren über die Westgrenze und kleinere Donau–Häfen das Volumen im Juni zwei Millionen Tonnen übertreffen könnte.

Trotzdem sieht sich die Ukraine mit riesigen Überschüssen konfrontiert von bis zu 60 Millionen Tonnen Getreide und Öl-Samen, für die es keine Lagerungsmöglichkeiten gibt. Die europäischen Staaten prüften, ob sie der Ukraine Silos für Getreide zur Verfügung stellen, sagte Solskji nun.

Eisenbahntransport in die EU mit Hindernissen

Der US-Präsident Joe Biden unterstützt dieses Vorhaben. Die Regierung in Washington entwickle in Abstimmung mit den europäischen Partnern einen Plan für den Abtransport von Getreide auf dem Schienenweg, sagt Biden auf einem Gewerkschaftstag in Philadelphia.

Eine Herausforderung ist, dass ukrainische Gleise eine andere Spurweite als die Gleise in der EU haben."Deshalb werden wir an den Grenzen der Ukraine, auch in Polen, Silos bauen, vorläufige Silos." Das Getreide könne somit von ukrainischen Eisenbahnwaggons in die neuen Silos und dann auf europäische Güterwaggons verladen werden, um es "auf dem Seeweg in die ganze Welt zu bringen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
NRW will Denkmalschutz für mehr Solaranlagen lockern
Von Frederike Holewik
RusslandUkraine
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website