Sie sind hier: Home > Gesundheit > Pflege >

Rücklagen schrumpfen: Milliardendefizit bei Pflegeversicherung

Rücklagen schrumpfen  

Milliardendefizit bei Pflegeversicherung

01.03.2019, 12:42 Uhr | dpa-AFX

Rücklagen schrumpfen: Milliardendefizit bei Pflegeversicherung. Frau im Rollstuhl: 2018 gab es einen Milliardenverlust bei der Pflegeversicherung. (Quelle: imago images/xFlorianxGaertner/photothek.netx)

Frau im Rollstuhl: 2018 gab es einen Milliardenverlust bei der Pflegeversicherung. (Quelle: xFlorianxGaertner/photothek.netx/imago images)

Die Pflegeversicherung hat im vergangenen Jahr mehrere Milliarden Euro Minus gemacht und musste auf ihre Finanzreserve zurückgreifen. Was bedeutet das für die Höhe der Beitragssätze in den nächsten Jahren?

2018 hat die Pflegeversicherung rund 3,5 Milliarden Euro Minus gemacht. Die Finanzreserve schmolz dadurch auf etwa 3,37 Milliarden Euro, was 1,02 Monatsausgaben entspricht, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet. Es beruft sich auf die ihm vorliegende Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann. Ende 2017 hatte die Pflegeversicherung dem Bericht zufolge noch eine Rücklage von rund 6,9 Milliarden Euro.

Erhöhung des Beitragssatzes

Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung wurde zu Beginn des laufenden Jahres um 0,5 Prozentpunkte erhöht. Nach Schätzung der Bundesregierung führt dies zu jährlichen Mehreinnahmen von 7,6 Milliarden Euro, wie es hieß. Das Gesundheitsministerium geht demnach davon aus, dass damit bis 2022 keine weitere Erhöhung des Beitragssatzes erforderlich ist.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal