Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

US Open – Boris Becker im Live-TV: "Nick Kyrgios soll die Klappe halten."

US Open im Newsblog  

Becker stänkert im Live-TV: "Soll echt mal die Klappe halten"

12.09.2020, 20:42 Uhr | t-online, np, aj, sid, dpa

US Open – Boris Becker im Live-TV: "Nick Kyrgios soll die Klappe halten.". Boris Becker: Die ehemalige Nummer eins der Tennis-Welt kritisierte erneut den Australier Nick Kyrgios.  (Quelle: imago images/Apress)

Boris Becker: Die ehemalige Nummer eins der Tennis-Welt kritisierte erneut den Australier Nick Kyrgios. (Quelle: Apress/imago images)

Das Turnier in New York geht in die heiße Phase. Der deutsche Tennisstar Alexander Zverev steht erstmals bei den US Open im Finale. Bei den Frauen steht das Endspiel an. Alle Infos im Newsblog.  

Das Feld bei den US Open lichtet sich langsam. Während Alexander Zverev zum ersten Mal das Finale von Flushing Meadows erreicht hat, musste Angelique Kerber bereits frühzeitig ihre Koffer packen.



Die Chancen, weit zu kommen, sind in diesem Jahr wohl so groß wie selten. Bei den Damen sagten sechs der zehn besten Spielerinnen ihren Start ab, bei den Herren fehlen mit Roger Federer und Rafael Nadal zwei absolute Weltstars. Der klare Turnierfavorit Novak Djokovic wurde im Achtelfinale disqualifiziert.

Wer tritt die Nachfolge der Vorjahressieger Nadal und Bianca Andreescu an? Da beide nicht teilnehmen steht jetzt schon fest: 2020 wird einen anderen Sieger als 2019 kennen. 

++Alle Infos zu den US Open im Newsblog++


++ Tag 12 in New York ++

Thiem folgt Zverev nach Sieg gegen Medwedew ins Finale

Alexander Zverev trifft im Finale der US Open am Sonntag (22 Uhr/im Liveticker bei t-online) auf Dominic Thiem. Der an Nummer 2 gesetzte Österreicher entschied sein Halbfinale gegen den Russen Daniil Medwedew mit 6:2, 7:6 (9:7), 7:6 (7:5) für sich.

Zverev und Thiem trafen in diesem Jahr bereits in einem Grand-Slam-Halbfinale aufeinander. In der Vorschlussrunde der Australian Open ging der 27-jährige Österreicher siegreich aus dem Duell. "Ich möchte noch ein Match gewinnen, und das wird das schwerste. Aber ich bin bereit", sagte Zverev im ARD-Hörfunk über die nun anstehende Aufgabe.

Becker attackiert Kyrgios: "Soll die Klappe halten"

Tennis-Ikone Boris Becker hat während des ersten Halbfinals der US Open zwischen Alexander Zverev und dem Spanier Pablo Carreno Busta erneut seinem Ärger über den Australier Nick Kyrgios Luft gemacht. 

"Nick Kyrgios soll echt mal die Klappe halten. Der ist ein Lautsprecher geworden. Kritisiert andere Spieler – und selbst macht er gar nichts. Also ich kenn Sportler so nicht", kritisierte der mehrfache Grand-Slam-Sieger Kyrgios während der Partie auf "Eurosport". Becker begleitet die US Open für den Sender als Experte und Co-Kommentator. 

Hintergrund der Becker-Kritik war eine jüngste Aussage von Kyrgios, in der der Australier dem Spanier Carreno Busta unterstellte, ohne Partien auf Sandbelag nicht mal in die Nähe der Top 50 zu kommen. 

++ Tag 11 in New York ++

Williams scheitert erneut – Asarenka im Finale gegen Osaka

Serena Williams ist bei ihrer Jagd nach dem 24. Titel bei einem Grand Slam erneut gescheitert. Im Halbfinale der US Open unterlag die 38 Jahre alte Amerikanerin nach einem starken ersten Satz der zweimaligen Australian-Open-Siegerin Wiktoria Asarenka (Belarus) mit 6:1, 3:6, 3:6. Williams hatte ihren bislang letzten Titel bei einem der vier Major-Turniere 2017 bei den Australian Open gewonnen. Nun verfehlte sie die Bestmarke der Australierin Margaret Court beim neunten Grand Slam in Serie.

Asarenka dagegen steht nach ihrem erst fünften Sieg im 23. Duell mit Williams zum dritten Mal nach 2012 und 2013 im Endspiel der US Open. Sie trifft dort am Samstag auf Naomi Osaka aus Japan. Die Gewinnerin der US Open von 2018 und der Australian Open von 2019 hatte ihr Halbfinale mit 7:6 (7:1), 3:6, 6:3 gegen Angelique Kerbers Bezwingerin Jennifer Brady (USA) gewonnen.

"Ich bin so dankbar für diese Gelegenheit", sagte Asarenka nach dem Match. Im Duell der Mütter hatte die ungesetzte Belarussin, Siegerin bei den Australian Open 2012 und 2013, zunächst ihre Nerven nicht im Griff. Williams dominierte das Match. "Sie hat mir ein tiefes Loch gegraben", sagte Asarenka. Ab dem zweiten Satz war die 31-Jährige dagegen wie verwandelt, spielte mutiger und sicherer und ließ ihrer Gegnerin keine Chance mehr.

Osaka zieht erneut ins Finale ein

Naomi Osaka aus Japan hat bei den US Open zum dritten Mal in ihrer Karriere das Endspiel eines Grand Slams erreicht. Die an Nummer vier gesetzte ehemalige Weltranglistenerste besiegte die aufstrebende Jennifer Brady (USA), die im Achtelfinale Angelique Kerber ausgeschaltet hatte, in einem temporeichen Match mit 7:6 (7:1), 3:6, 6:3. Sie trifft am Samstag (22.00 Uhr MESZ/Eurosport) auf Serena Williams (USA/Nr. 3) oder Wiktoria Asarenka (Belarus).

Mit Brady, die vom Deutschen Michael Geserer trainiert wird, lieferte sich die 23 Jahre alte Osaka einen hochklassigen und ausgeglichenen Schlagabtausch. Als erste Spielerin konnte sie der Amerikanerin im Turnierverlauf einen Satz abnehmen, ohne sich dabei zunächst einen Breakball erspielt zu haben. Nachdem sie den Tiebreak dominiert hatte, verlor die Japanerin im zweiten Satz zum 3:5 ihren Aufschlag.

Im dritten Satz nutzte Osaka allerdings gleich ihre erste Breakchance zu einer 3:1-Führung und dominierte anschließend das Match. Nach 2:08 Stunden stand ihr Finaleinzug fest.

Naomi Osaka: Die Japanerin zieht gegen Wiktoria Asarenka ins Finale ein. (Quelle: Robert Deutsch-USA TODAY Sports)Naomi Osaka: Die Japanerin zieht gegen Wiktoria Asarenka ins Finale ein. (Quelle: Robert Deutsch-USA TODAY Sports)

Pavic und Soares gewinnen Titel im Doppel

Das Duo aus Kroatien und Brasilien bezwang mit 7:5, 6:3 im Endspiel die an Nummer acht gesetzten Wesley Koolhof/Nikola Mektic (Niederlande/Kroatien). Für ihren souveränen Sieg in 90 Minuten bei dem Grand-Slam-Turnier erhalten Pavic und Soares ein gemeinsames Preisgeld von 400.000 US-Dollar. Koolhof und Mektic bekommen 240.000 Dollar.

Im Halbfinale hatten Koolhof und Mektic die amtierenden Australian-Open-Sieger Rajeev Ram/Joe Salisbury (USA/Großbritannien) bezwungen. Die kolumbianischen Titelverteidiger Juan Sebastian Cabal und Robert Farah waren ebenso wie die deutschen French-Open-Champions Kevin Krawietz und Andreas Mies bereits im Achtelfinale gescheitert.


++ Tag 10 in New York ++

US Open: Thiem zieht mit klarem Dreisatz-Sieg ins Halbfinale ein

Der österreichische Tennisprofi Dominic Thiem ist nach einem weiteren beeindruckenden Dreisatz-Sieg in das Halbfinale eingezogen. Der Australian-Open-Finalist gewann am Mittwoch (Ortszeit) gegen den Australier Alex de Minaur in 2:04 Stunden 6:1, 6:2, 6:4. Im Kampf um den Einzug in das Endspiel bekommt es der 27-Jährige nun mit Daniil Medwedew zu tun, der das russische Duell mit Andrej Rubljow 7:6 (8:6), 6:3, 7:6 (7:5) für sich entschied. 

Medwedew ohne Satzverlust im Halbfinale

Vorjahresfinalist Daniil Medwedew ist Alexander Zverev ins Halbfinale gefolgt. Der an Position drei gesetzte Russe bezwang seinen Landsmann Andrej Rublew (Nr. 10) mit 7:6 (8:6), 6:3, 7:6 (7:5) und unterstrich seine starke Form: Der 24-Jährige, der im Vorjahr in einem dramatischen Endspiel in fünf Sätzen an Rafael Nadal (Spanien) gescheitert war, ist im Turnier immer noch ohne Satzverlust. Noch nie ist es einem Spieler gelungen, die US Open zu gewinnen, ohne einen Satz abzugeben.

Im Halbfinale bekommt es Medwedew entweder mit dem Österreicher Dominic Thiem (Nr. 2) oder Alex de Minaur (Nr. 21) aus Australien zu tun. Knackpunkt im Viertelfinale gegen Rublew war der Tiebreak im ersten Satz, in dem Medwedew drei Satzbälle abwehrte. Rublew reagierte frustriert, im gesamten Match erspielte er sich keine Breakchance.

Daniil Medwedew: Der Vorjahresfinalist ist Alexander Zverev ins Halbfinale gefolgt.Tennis: US OPEN (Quelle: Danielle Parhizkaran-USA TODAY Sports)Daniil Medwedew: Der Vorjahresfinalist ist Alexander Zverev ins Halbfinale gefolgt. (Quelle: Danielle Parhizkaran-USA TODAY Sports)

Serena Williams erreicht Halbfinale

Serena Williams steht bei den US Open im Halbfinale und ist nur noch zwei Siege vom ersehnten Grand-Slam-Rekord entfernt. Die 38-Jährige bezwang im Viertelfinale die ungesetzte Bulgarin Zwetana Pironkowa mit einer kampfstarken Energieleistung 4:6, 6:3, 6:2 und erreichte zum 39. Mal die Runde der letzten Vier bei einem Major-Turnier. Mit ihrem 24. Grand-Slam-Titel würde Williams die Bestmarke der Australierin Margaret Court einstellen.

Im Halbfinale trifft Williams auf Elise Mertens aus Belgien oder Wiktoria Asarenka – die zweimalige Major-Siegerin aus Belarus war neben Williams und Pironkowa die dritte Mutter im Viertelfinale der US Open, das hatte es bei einem Grand-Slam-Turnier noch nie gegeben.

Für Pironkowa (32) endete indes ein märchenhaftes Comeback, in New York war sie erstmals seit Wimbledon 2017 wieder bei einem Turnier angetreten. Auch im fünften Duell mit Williams blieb sie sieglos.

++ Tag 9 in New York ++

Alexander Zverev schlägt Borna Coric und steht im Halbfinale

Als erster Deutscher seit Boris Becker 1995 hat Alexander Zverev das Halbfinale der US Open erreicht. Der 23 Jahre alte Hamburger setzte sich am Dienstag in New York gegen den an Position 27 gesetzten Kroaten Borna Coric 1:6, 7:6 (7:5), 7:6 (7:1), 6:3 durch.

Für den Weltranglisten-Siebten ist es das zweite Halbfinale bei einem der vier bedeutendsten Turniere, zu Beginn des Jahres hatte er bei den Australian Open dann das Endspiel verpasst. Im Kampf um den Finaleinzug tritt Zverev am Freitag als Favorit gegen den Spanier Pablo Carreno-Busta an.

Kerber-Bezwingerin Brady und Osaka im Halbfinale

Im Achtelfinale war sie Endstation für Deutschlands Topspielerin Angelique Kerber, zwei Tage später hat Jennifer Brady (USA) als erste Spielerin das Halbfinale im Dameneinzel erreicht. Die 25-Jährige, die von dem früheren deutschen Tourspieler Michael Geserer trainiert wird, gewann gegen Julija Putinzewa (Kasachstan) mit 6:3, 6:2.

In der Runde der letzten Vier trifft Brady auf die an Nummer vier gesetzte Naomi Osaka. Die 22 Jahre alte Japanerin setzte sich in ihrem Viertelfinale gegen Shelby Rogers (USA) mit 6:3, 6:4 durch. Osaka, die sehr dominant auftrat und ihren ersten Matchball nach 1:20 Stunden nutzte, hatte die US Open bereits 2018 gewonnen.

Stark im Doppel: Laura Siegemund greift in New York nach dem Finaleinzug. (Quelle: imago images/Rob Prange)Stark im Doppel: Laura Siegemund greift in New York nach dem Finaleinzug. (Quelle: Rob Prange/imago images)

Siegemund steht im Doppel im Finale

Fed-Cup-Spielerin Laura Siegemund vertritt die deutschen Farben im Damendoppel-Finale der US Open in New York. Die 32-Jährige aus Metzingen zog an der Seite der Russin Wera Swonarewa beim ersten gemeinsamen Turnier erstmals in ihrer Karriere ins Endspiel eines Grand-Slam-Turniers ein. Das Duo schlug die ebenfalls ungesetzten Anna Blinkowa/Weronika Kudermetowa (Russland) 5:7, 6:3, 7:5.

Thiem zieht ins Viertelfinale ein

Der Weltranglistendritte Dominic Thiem (Österreich), nach dem unrühmlichen Abgang von Topfavorit Novak Djokovic (Serbien) der topgesetzte Spieler in New York, hat bei den US Open das Viertelfinale erreicht. Der 27-Jährige besiegte den Kanadier Felix Auger-Aliassime mit 7:6 (7:4), 6:1, 6:1 und trifft nun auf den Australier Alex De Minaur.

De Minaur steht erstmals in seiner Karriere im Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers. Der 21-Jährige gewann gegen den neun Jahre älteren Kanadier Vasek Pospisil mit 7:6 (8:6), 6:3, 6:2.

Vorjahresfinalist Medwedew mühelos im Viertelfinale

Vorjahresfinalist Daniil Medwedew zeigt sich weiter in bestechender Form. Der 24 Jahre alte Russe gewann am Montag (Ortszeit) in New York sein Achtelfinale gegen Frances Tiafoe aus den USA mit 6:4, 6:1, 6:0 und erreichte damit mühelos das Viertelfinale. Dort trifft er am Mittwoch auf seinen Landsmann Andrej Rubljow, der den Italiener Matteo Berrettini mit 4:6, 6:3, 6:3, 6:3 bezwang.

Williams erreicht das Viertelfinale

Serena Williams hat bei den US Open in New York das Viertelfinale erreicht. Die 38-Jährige, an Nummer drei gesetzt, revanchierte sich mit einem 6:3, 6:7 (6:8), 6:3 in einem hochklassigen Match gegen die Griechin Maria Sakkari für die vor zwei Wochen bei den Western and Southern Open an gleicher Stelle erlittene Achtelfinal-Niederlage.

Im 53. Grand-Slam-Viertelfinale ihrer Karriere trifft Williams auf die ungesetzte Bulgarin Zweta Pironkowa, die erstmals seit ihrer Zweitrunden-Niederlage gegen Caroline Wozniacki (Dänemark) 2017 in Wimbledon wieder bei einem Turnier antritt.

Zverev zu Djokovic-Aus: "Wirklich Pech für ihn"

Nachdem Novak Djokovic bei den US-Open disqualifiziert wurde, äußern sich nun auch andere Spieler zu dem Paukenschlag des Turniers. "Es ist wirklich unglücklich, dass er die Linienrichterin so getroffen hat. Dafür gibt es Regeln. Die Supervisor machen nur ihren Job", sagte Viertelfinalist Alexander Zverev: "Aber es ist wirklich Pech für ihn. Wenn er den Ball nur einige Zentimeter woanders hingeschlagen hätte, wäre alles gut gewesen." Auch Tennis-Legende Boris Becker sagt bei "Eurosport": "Man muss es sich nur vorstellen. Er ist die Nummer eins der Welt, der absolute Superstar, Federer und Nadal sind nicht da." Der Tennis-Star selbst war nach dem Vorfall sichtlich zerknirscht und enttäuscht.

Favorit Djokovic nach Wut-Ball disqualifiziert

Novak Djokovic, der klare Turnierfavorit, der in diesem Jahr noch ungeschlagene Dominator der Tour, hatte in seinem Achtelfinal-Duell gegen den Spanier Pablo Carreno Busta gerade ein Break zum 5:6 im ersten Satz kassiert, als er fatalerweise einen Ball nach hinten wegschlug. Plötzlich sank eine Linienrichterin, offenbar am Kehlkopf getroffen, zu Boden und rang nach Luft. Der aktuell beste Tennisspieler der Welt wurde daraufhin disqualifiziert. Sämtliche Spieler reagierten ebenfalls darauf, er selbst war traurig und enttäuscht. 

Zverev bei US Open im Viertelfinale gegen Kroaten Coric

Deutschlands Tennis-Spitzenspieler Alexander Zverev trifft bei den US Open im Viertelfinale auf Borna Coric. Der 23-jährige Kroate setzte sich am Sonntag (Ortszeit) in seiner Partie der dritten Runde gegen den Australier Jordan Thompson mit 7:5, 6:1, 6:3 durch. Für Coric ist es das erste Grand-Slam-Viertelfinale seiner Tennis-Karriere. Zverev hatte zuvor gegen den Spanier Alejandro Davidovich Fokina mühelos mit 6:2, 6:2, 6:1 gewonnen und als erster Deutscher seit Tommy Haas 2007 in Flushing Meadows das Viertelfinale erreicht. Die Partie gegen Coric findet am Dienstag statt.

Tennisspielerin Siegemund erreicht Doppel-Halbfinale

Die schwäbische Tennisspielerin Laura Siegemund hat im Doppel-Wettbewerb der US Open das Halbfinale erreicht. Die 32 Jahre alte Fed-Cup-Spielerin gewann das Viertelfinale am Sonntag in New York mit ihrer russischen Doppelpartnerin Vera Swonarewa 6:4, 7:6 (7:1) gegen Elise Mertens und Aryna Sabalenka aus Belgien und Weißrussland. Siegemund und Swonarewa sind bei dem Grand-Slam-Turnier ungesetzt, ihre Gegnerinnen waren die Nummer zwei der Setzliste.

Im Halbfinale trifft das Duo auf die russische Paarung Anna Blinkowa/Veronika Kudermetowa. Durch ihren Erfolg wird Siegemund nicht wie geplant an dem am Montag startenden WTA-Turnier in Istanbul teilnehmen können. Im Einzel-Wettbewerb der US Open war Siegemund bereits in der ersten Runde ausgeschieden.

Novak Djokovic disqualifiziert

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic ist im Achtelfinale disqualifiziert worden. Der Serbe hatte nach einem verlorenen Aufschlagspiel im ersten Satz wütend einen Ball weggeschlagen und dabei eine Linienrichterin getroffen.  Hier lesen Sie mehr.

Zverev zum ersten Mal im Viertelfinale

Alexander Zverev ist mit einer beeindruckenden Vorstellung erstmals ins Viertelfinale der US Open eingezogen. Die 23 Jahre alte deutsche Nummer eins aus Hamburg (Nr. 5) schlug den ungesetzten Spanier Alejandro Davidovich Fokina mit 6:2, 6:2, 6:1. In der Runde der besten Acht wartet nun ein Duell mit Borna Coric (Kroatien/Nr. 27) oder Jordan Thompson (Australien).

Zverev präsentierte sich von Beginn an hochkonzentriert und dominierte die Partie gegen seinen 21 Jahre alten Gegner, der in der Weltrangliste auf Rang 99 geführt wird. Er servierte stark und leistete sich kaum einfache Fehler. Schon nach 58 Minuten gewann er den zweiten Satz.

Anfang des dritten Satzes verletzte sich der Spanier am Knöchel und musste behandelt werden, kämpfte aber anschließend weiter. Zverev, der bei den Australian Open im Frühjahr das Halbfinale erreicht hatte, blieb souverän und setzte sich problemlos durch. Nach 1:34 Stunden verwandelte Deutschlands Topspieler seinen ersten Matchball.

++ Kerber überraschend raus ++

Schon zuvor erwischte Angelique Kerber einen rabenschwarzen Tag und schied im Achtelfinale gegen Jennifer Brady unerwartet aus. Den Spielbericht lesen Sie hier.

++ Tag 6 in New York ++

Aus für deutsches Erfolgs-Doppel

Das deutsche Tennis-Doppel Kevin Krawietz und Andreas Mies ist bei den US Open bereits im Achtelfinale gescheitert. Die French-Open-Sieger von 2019 mussten sich am Samstag in New York Rohan Bopanna aus Indien und Denis Shapovalov aus Kanada mit 6:4, 4:6, 3:6 geschlagen geben. Im vergangenen Jahr hatten Krawietz und Mies in Flushing Meadows noch das Halbfinale erreicht.

Serena Williams siegt im US-Duell

Serena Williams hat sich bei der Jagd auf ihren 24. Grand-Slam-Titel auch von ihrer Landsfrau Sloane Stephens nicht stoppen lassen. Die 38 Jahre alte Amerikanerin gewann am Samstag in New York ihre Drittrunden-Partie gegen die US-Open-Siegerin von 2017 mit 2:6, 6:2, 6:2 und steht damit in Flushing Meadows wieder im Achtelfinale. Williams nutzte nach 1:43 Stunden ihren ersten Matchball. Im Achtelfinale trifft sie am Montag auf die Griechin Maria Sakkari.

"Es war eine sehr intensive Partie. Ich habe alles aus mir rausholen müssen", sagte Williams nach ihrem Erfolg. Auf der Tribüne verfolgte ihre Tochter Olympia die Partie im ansonsten wegen der sehr strengen Hygienebedingungen fast menschenleeren Arthur Ashe Stadium. "Ich hoffe, sie hat ihre Mama kämpfen sehen", sagte die Amerikanerin.

Medvedev im Achtelfinale

Vorjahresfinalist Daniil Medwedew ohne Mühe den Sprung ins Achtelfinale. Der an Nummer drei gesetzte Russe setzte sich gegen den 21 Jahre alten Amerikaner J.J. Wolf mit 6:3, 6:3, 6:2 durch. Der 24-Jährige trifft nun auf den Gewinner des Duells zwischen dem Amerikaner Frances Tiafoe und Marton Fucsovics aus Ungarn. Im vergangenen Jahr hatte Medwedew in einem spektakulären Finale in fünf Sätzen gegen den Spanier Rafael Nadal verloren. Nadal ist dieses Jahr in New York nicht dabei.

Damendoppel disqualifiziert

Das an Nummer eins gesetzte Damen-Doppel Kristina Mladenovic/Timea Babos ist bei den US Open wegen des Kontakts von Mladenovic zu dem mit dem Coronavirus infizierten Tennisprofi Benoit Paire vom weiteren Turnierverlauf ausgeschlossen worden. Der amerikanische Tennisverband USTA verwies in seiner Mitteilung am Samstag auf die Regelungen der Gesundheitsbehörden von Nassau County im Bundesstaat New York, wo die meisten Spielerinnen und Spieler wohnen. Mladenovic zähle demnach zu den Personen, die längeren Kontakt zu dem positiv auf Covid-19 getesteten Spieler hatten, hieß es in der USTA-Erklärung. Den Namen Paire nannte der Veranstalter nicht, der 31 Jahre alte Franzose hatte aber sein Testergebnis selber öffentlich gemacht.

Mladenovic müsse in ihrem Hotelzimmer in Quarantäne bleiben, weshalb das Doppel mit Babos disqualifiziert wurde. Warum Mladenovic ausgeschlossen wurde, der ebenfalls als Kontaktperson identifizierte Franzose Adrian Mannarino aber am Vortag nach langen Diskussionen doch zu seinem Drittrundenspiel gegen Alexander Zverev antreten durfte, blieb zunächst unklar.

++ Tag 5 in New York ++

Zverev nach Corona-Chaos im Achtelfinale

Nach mehrstündiger Verspätung hat die Partie zwischen Alexander Zverev und Adrian Mannarino stattgefunden. Der Hamburger zog ins Achtelfinale ein.

Kerber spaziert ins Achtelfinale – und wird immer mehr zur Favoritin

Deutschlands Spitzenspielerin Angelique Kerber hat bei den US Open ohne große Schwierigkeiten das Achtelfinale erreicht. Die 32-Jährige bezwang am Freitag in New York die erst 20 Jahre alte Amerikanerin Ann Li klar mit 6:3, 6:4 und überstand damit in Flushing Meadows zum fünften Mal in ihrer Tennis-Karriere die dritte Runde. Kerber, die die US Open 2016 gewinnen konnte, benötigte 1:16 Stunden für ihren Erfolg. Sie trifft jetzt entweder auf die Französin Caroline Garcia oder auf Jennifer Brady aus den USA.

Ex-Weltranglisten-Erste Asaranka weiter in Top-Form

Die frühere Tennis-Weltranglisten-Erste und zweimalige Grand-Slam-Siegerin Victoria Asaranka steht bei den US Open in der dritten Runde. Die Australian-Open-Gewinnerin von 2012 und 2013 entschied am Donnerstag (Ortszeit) bei ihrer 50. Teilnahme an einem Grand-Slam-Turnier das weißrussische Duell mit der an Nummer fünf gesetzten Aryna Sabalenka mit 6:1, 6:3 für sich.

Asaranka hatte in der vergangenen Woche den Titel beim von Cincinnati nach New York verlegten Turnier gewonnen, nachdem ihre Finalgegnerin Naomi Osaka wegen einer Verletzung nicht zum Endspiel antreten konnte. Es war Asarankas erster Turniersieg seit 2016 und der erste als Mutter. Die 31-Jährige ist seit Dezember 2016 Mutter eines Sohnes. 2012 und 2013 stand sie bei den US Open im Finale, verlor aber jeweils gegen die US-Amerikanerin Serena Williams.

Auch Kenin und Thiem souverän in dritter Runde, Muguruza scheitert

In der Damenkonkurrenz gewann Sofia Kenin (21) einen Tag nach dem überraschenden Aus der topgesetzten Karolina Pliskova (Tschechien) ihr Zweitrunden-Match gegen die Kanadierin Leylah Fernandez mit 6:4, 6:3. Die Australian-Open-Siegerin trifft nun auf Ons Jabeur (Tunesien/Nr. 27).

Ausgeschieden ist dagegen die zweimalige Grand-Slam-Siegerin und frühere Weltranglistenerste Garbine Muguruza (Spanien/Nr. 10). Sie unterlag der Bulgarin Zwetana Pironkowa, die nach einer Mutterschaftspause ihr erstes Turnier seit drei Jahren spielt, 5:7, 3:6. Pliskova war an der ungesetzten Französin Caroline Garcia gescheitert.

Bei den Männern zog Turnier-Mitfavorit Dominic Thiem ohne Probleme in die dritte Runde ein. Der an Nummer zwei gesetzte Österreicher besiegte an seinem 27. Geburtstag den Inder Sumit Nagal sicher mit 6:3, 6:3, 6:2. Sein nächster Gegner ist der Kroate Marin Cilic (Kroatien/Nr. 31), der 2014 in New York triumphierte.

Ebenfalls ohne Mühe setzte sich der an Nummer drei gesetzte Daniil Medwedew durch. Der Russe, der im vergangenen Jahr das Finale gegen den diesmal nicht angereisten Spanier Rafael Nadal in fünf Sätzen verloren hatte, besiegte Christopher O'Connell mit 6:3, 6:2, 6:4.

Williams erreicht die dritte Runde

Serena Williams ist ihrem 24. Titel bei einem Grand Slam wieder einen Schritt näher gekommen. Die 38 Jahre alte Amerikanerin gewann mit 6:2, 6:4 gegen Margarita Gasparjan aus Russland auch ihr Zweitrundenmatch. Williams, die bei einem Sieg in Flushing Meadows den Grand-Slam-Rekord der Australiern Margaret Court einstellen würde, trifft nun auf die unberechenbare Sloane Stephens (USA), Siegerin der US Open vor drei Jahren.

Krawietz/Mies ziehen in zweite Runde ein

Die French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies sind in die zweite Runde eingezogen. Das deutsche Doppel besiegte in seinem Auftaktmatch die Australier Max Purcell/Luke Saville 7:6 (7:4), 6:7 (5:7), 6:4. In der zweiten Runde treffen Krawietz/Mies auf Ernesto Escobedo/Noah Rubin (USA) oder Rohan Bopanna/Denis Shapovalov (Indien/Kanada). "Wir sind froh, dass wir die erste Hürde genommen haben", sagte Mies: "Ich könnte jetzt ein paar Sachen rauspicken, die nicht so gut waren. Aber man muss auch sehen, dass es mental stark war." 

Auf Platz 15 des Flushing Meadows Corona Park standen Krawietz/Mies vor einer schwierigen Aufgabe, Purcell/Saville waren bei den Australian Open ins Finale eingezogen. Entsprechend eng ging es im ersten Durchgang zu, im Tiebreak agierte das deutsche Duo dann konsequenter.

Im zweiten Satz gelang Krawietz/Mies ein Break zum 3:1, doch sie gaben den Vorsprung direkt wieder her und mussten schließlich in den Entscheidungssatz. Nach 2:35 Stunden machte ein Servicewinner von Krawietz den Sieg perfekt.

Scharfe Kritik von Kristina Mladenovic: "Absolut abscheulich"

Die französische Tennisspielerin Kristina Mladenovic hat die Veranstalter der US Open scharf kritisiert. "Das ist ein Alptraum, den wir hier erleben. Ich habe nur den Wunsch, meine Freiheit wiederzubekommen", sagte die Weltranglisten-44. bei dem Turnier in New York. "Ich möchte so viele Dinge sagen, die uns hier passiert sind. Es ist absolut abscheulich, wie sie uns behandelt haben."

Mladenovic gehört zu den Kontaktpersonen ihres positiv auf Corona getesteten Landsmannes Benoit Paire und muss sich deswegen an besonders strikte Sicherheitsregeln halten. "Wir haben keine Bewegungsfreiheit, keine Identität, nichts. Ich habe den Eindruck, dass wir Gefangene, Kriminelle sind", sagte die 27-Jährige. "Wir sind machtlos und leiden nur."

Die Bedingungen seien grausam, trotz negativer Tests brauche man für alles eine Erlaubnis. "Wenn ich gewusst hätte, dass es solche Konsequenzen hat, wenn ich mit einem Spieler 40 Minuten Karten spiele, der positiv und schließlich negativ war, hätte ich niemals einen Fuß in dieses Turnier gesetzt", sagte sie.

Als Entschuldigung für ihre Zweitrunden-Niederlage beim ersten Grand-Slam-Turnier nach der Coronavirus-Pause wollte Mladenovic dies jedoch nicht verstehen. Nach einer 6:1, 5:1-Führung und vier Matchbällen hatte die Nummer 30 der Setzliste noch mit 6:1, 6:7 (2:7), 0:6 gegen die Russin Warvara Gratschewa verloren.

++ Tag 3 in New York ++

Topgesetzte scheitert in Runde zwei

Karolina Pliskova ist bereits in der zweiten Runde der US Open ausgeschieden. Die an Nummer eins gesetzte Tschechin unterlag der Französin Caroline Garcia in zwei Sätzen mit 1:6 und 6:7 (2:7). 

Aufgrund der Absagen der Weltranglistenersten Ashleigh Barty (Australien) sowie Simona Halep (Rumänien) ging Pliskova als Nummer eins ins Turnier, muss nun aber früh die Segel streichen. Pliskovas bisher größter Erfolg bei den US Open war das Erreichen des Finals im Jahr 2016, als sie in drei Sätzen Angelique Kerber unterlag. 

Naomi Osaka ohne Satzverlust in dritte Runde eingezogen

Die frühere Turniersiegerin Naomi Osaka hat die dritte Runde erreicht. Die 22 Jahre alte Japanerin gewann am Mittwoch (Ortszeit) gegen Camila Giorgi aus Italien 6:1, 6:2. Die ehemalige Weltranglisten-Erste lenkte mit einer weiteren Maske zudem erneut die Aufmerksamkeit auf ein Opfer von Polizeigewalt gegen Afroamerikaner. Dieses Mal stand auf dem Schutz der Name von Elijah McClain, der vor einem Jahr ums Leben gekommen war. "Ich möchte, dass Leute mehr Wissen haben. Ich habe meine Reichweite als etwas Selbstverständliches angesehen und denke, ich sollte sie für etwas nutzen", sagte sie nach dem Erfolg.

Struff erstmals in Runde drei

Jan-Lennard Struff hat bei den US Open nach einem weiteren souveränen Auftritt erstmals die dritte Runde erreicht. Zwei Tage nach seinem Dreisatz-Erfolg gegen den Spanier Pedro Martinez setzte sich der 30 Jahre alte Tennisprofi aus Warstein am Mittwoch gegen den US-amerikanischen Wildcard-Starter Michael Mmoh mit 6:2, 6:2, 7:5 durch.

Starker Aufschläger: Jan-Lennard Struff gehört mit 1,96 zu den längsten Spielern auf der ATP Tour. (Quelle: AP/dpa/AP Photo/Frank Franklin II)Starker Aufschläger: Jan-Lennard Struff gehört mit 1,96 zu den längsten Spielern auf der ATP Tour. (Quelle: AP Photo/Frank Franklin II/AP/dpa)

Im Kampf um den Einzug in das Achtelfinale bekommt es der deutsche Davis-Cup-Spieler nun mit dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic aus Serbien zu tun. 

Zverev nach Sieg gegen Nakashima weiter

Alexander Zverev hat das Duell mit dem Grand-Slam-Debütanten Brandon Nakashima für sich entschieden und bei den US Open die dritte Runde erreicht. Der 23 Jahre alte Tennisprofi aus Hamburg gewann am Mittwoch gegen den 19 Jahre alten US-Amerikaner 7:5, 6:7 (8:10), 6:3, 6:1.

Nach 2:55 Stunden nutzte Zverev seinen zweiten Matchball zum Sieg. Die deutsche Nummer eins trifft nun am Freitag im Kampf um den Einzug in das Achtelfinale auf den Franzosen Adrian Mannarino oder Jack Sock aus den USA. Zuvor war auch Jan-Lennard Struff in die dritte Runde eingezogen.

Kerber gewinnt deutsches Duell und erreicht dritte Runde

Angelique Kerber hat bei den US Open in New York die dritte Runde erreicht. Im deutschen Duell mit Anna-Lena Friedsam setzte sich die 32-Jährige am Mittwoch mit 6:3, 7:6 (8:6) durch und steht damit in Flushing Meadows zum achten Mal in ihrer Tennis-Karriere in der dritten Runde.

Deutsche Hoffnung: Angelique Kerber will bei den US Open auf sich Aufmerksam machen. (Quelle: Reuters/Danielle Parhizkaran-USA TODAY Sports)Deutsche Hoffnung: Angelique Kerber will bei den US Open auf sich Aufmerksam machen. (Quelle: Danielle Parhizkaran-USA TODAY Sports/Reuters)

Unter dem Dach des Louis Armstrong Stadiums, das wegen des anfänglichen Regens geschlossen blieb, nutzte Kerber nach 1:40 Stunden ihren zweiten Matchball. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale trifft die deutsche Nummer eins am Freitag auf die US-Amerikanerin Ann Li. 

++ Tag 2 in New York ++

Auch Kohlschreiber verpasst die zweite Runde

Routinier Philipp Kohlschreiber ist in der ersten Runde ausgeschieden. Der 36 Jahre alte Augsburger, der beim Grand-Slam-Turnier in New York schon fünfmal das Achtelfinale erreicht hatte, verlor sein Auftaktmatch gegen den Kanadier Vasek Pospisil mit 6:7 (4:7), 5:7, 6:7 (3:7). Pospisil hatte zuletzt neben dem Weltranglistenersten Novak Djokovic als treibende Kraft hinter der Gründung einer neuen Spielergewerkschaft für Aufsehen gesorgt.

Laura Siegemund: Die Deutsche scheiterte in der ersten Runde der US Open.  (Quelle: imago images/ZUMA Wire)Laura Siegemund: Die Deutsche scheiterte in der ersten Runde der US Open. (Quelle: ZUMA Wire/imago images)

Siegemund ausgeschieden – Thiem weiter

Fed-Cup-Spielerin Laura Siegemund ist bei den US Open der Tennisprofis bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Die 32 Jahre alte Schwäbin verlor am Dienstag gegen die an Nummer 16 gesetzte Belgierin Elise Mertens klar mit 2:6, 2:6 und war dabei völlig chancenlos. Die einseitige Partie dauerte lediglich 1:26 Stunden. Damit sind von den deutschen Damen nur noch Angelique Kerber und Anna-Lena Friedsam dabei. Die beiden Spielerinnen treffen am Mittwoch im deutschen Duell in der zweiten Runde aufeinander.

Der Österreicher Dominic Thiem hat derweil  ohne Mühe die zweite Runde erreicht. Die Nummer drei der Tennis-Welt führte am Dienstag in New York in seinem Auftaktmatch gegen Jaume Munar aus Spanien mit 7:6 (8:6), 6:3, als sein Gegner wegen einer Verletzung aufgeben musste. Thiem zählt in New York zu den Favoriten, auch weil Rafael Nadal und Roger Federer in diesem Jahr fehlen. Bei den Australian Open im Januar hatte der 26 Jahre alte Thiem bereits das Finale erreicht, dort aber gegen Novak Djokovic verloren. In New York ist Thiem an Nummer zwei gesetzt.

Vorjahresfinalist Medwedew gewinnt Auftakt-Match

Der Vorjahresfinalist Daniil Medwedew steht in Runde zwei. Der 24 Jahre alte Tennisprofi aus Russland hatte am Dienstag (Ortszeit) bei seinem 6:1, 6:2, 6:4-Sieg gegen den Argentinier Federico Delbonis wenig Schwierigkeiten. Medwedew hatte im vergangenen Jahr erst im Endspiel von Flushing Meadows gegen Rafael Nadal verloren. Der Spanier fehlt bei dem Grand-Slam-Turnier in New York in diesem Jahr ebenso wie Roger Federer aus der Schweiz.

Serena Williams erreicht zweite Runde – Aus für Venus Williams

Serena Williams ist mit einem Zweisatz-Sieg gegen ihre amerikanische Landsfrau Kristie Ahn in die zweite Runde eingezogen. Bei ihrer 20. Teilnahme am wichtigsten Tennisturnier der USA setzte sich Williams am Dienstag in 81 Minuten mit 7:5, 6:3 gegen Ahn durch. Die 38 Jahre alte Williams strebt bei dem Grand-Slam-Turnier in New York ihren 24. Titel bei einem der vier weltweit bedeutendsten Turniere an. Damit würde sie mit der australischen Rekordhalterin Margaret Court gleichziehen.

Ausgeschieden ist dagegen Serenas zwei Jahre ältere Schwester Venus Williams nach einem 3:6, 5:7 gegen die an Nummer 20 gesetzte Tschechin Karolina Muchova. Auch Venus Williams stellte eine Bestmarke auf: 22 Mal schlug die frühere Weltranglisten-Erste und zweimalige US-Open-Siegerin in Flushing Meadows auf. Martina Navratilova kam während ihrer Karriere auf 21 US-Open-Teilnahmen. Zum ersten Mal verlor Venus Williams in New York in der ersten Runde.

Murray ringt Nishioka nieder

Besonderer Sieg für den britischen Tennis-Helden Andy Murray (33): Der frühere Weltranglisten-Erste und zweimalige Olympiasieger, der seit Januar vergangenen Jahres mit einem künstlichen Hüftgelenk spielt, bezwang zum Auftakt der US Open den Japaner Yoshihito Nishioka nach starkem Comeback 4:6, 4:6, 7:6 (7:5), 7:6 (7:4), 6:4. Es war das erste Einzelmatch des zweimaligen Wimbledonsiegers bei einem Grand-Slam-Turnier seit dem Erstrunden-Aus bei den Australian Open im Januar 2019.

Im vierten Satz hatte Murray bereits einen Matchball von Nishioka abgewehrt, im fünften Durchgang lag er schon mit Break zurück. Seinen zuvor letzten Einzelsieg bei einem Major hatte der Schotte vor fast genau zwei Jahren ebenfalls in New York gefeiert, bereits geplagt von anhaltenden Hüftproblemen erreichte er noch die zweite Runde. Nun trifft er bei den US Open auf den an Position 15 gesetzten Kanadier Felix Auger-Aliassime oder Thiago Monteiro (Brasilien).

Zverev beschuldigt Organisatoren wegen Corona-Fall

Tennisprofi Alexander Zverev hat Kritik an den Organisatoren der US Open wegen deren Umgang mit dem positiven Corona-Test des Franzosen Benoit Paire geübt. "Die US Open haben nicht den besten Job gemacht, uns zu informieren. Wir haben die ganze Situation mit Benoit Paire über die Medien erfahren, wie alle anderen auch", monierte Zverev nach seinem Einzug in die zweite Runde von New York bei "Eurosport".

Alexander Zverev: Der deutsche Tennisprofi kritisiert die Veranstalter der US Open.  (Quelle: imago images/GEPA Pictures)Alexander Zverev: Der deutsche Tennisprofi kritisiert die Veranstalter der US Open. (Quelle: GEPA Pictures/imago images)

Paire war am Tag vor Turnierstart positiv auf das Coronavirus getestet und aus dem Wettbewerb genommen worden. "Ich finde, in so einer Situation müsste uns Spielern zuerst Bescheid gegeben werden", sagte Zverev: "Wir haben ja den Benoit die ganze Zeit gesehen. Wir müssen als Spieler auch wissen, wer mit wem zusammen war." Er selbst habe Paire "einmal im Aufzug gesehen", berichtete Zverev, "aber andere Spieler waren mit ihm zusammen und die waren nicht so glücklich, dass sie es über Twitter erfahren haben."

Tennisprofi Paire kritisiert US-Open-Organisatoren: "Fake Bubble"

Der positiv auf das Coronavirus getestete französische Tennisprofi Benoît Paire hat sich erstmals nach seinem Ausschluss von den US Open zu Wort gemeldet. "Mir geht es gut im Moment und ich habe keine Symptome", schrieb der 31-Jährige am Montag in den sozialen Netzwerken. Der Weltranglisten-23. äußerte jedoch Kritik an den Organisatoren des Grand-Slam-Turniers in New York, das unter strengen Hygiene- und Sicherheitsauflagen ausgetragen wird.

Benoit Paire: Der französische Profi wurde positiv auf das Coronavirus getestet, kritisiert nun aber die Organisatoren der US-Open.  (Quelle: imago images/PanoramiC)Benoit Paire: Der französische Profi wurde positiv auf das Coronavirus getestet, kritisiert nun aber die Organisatoren der US-Open. (Quelle: PanoramiC/imago images)

Die Profis und ihre Betreuer leben in einer sogenannten Blase und dürfen sich nur zwischen den Hotels und der Anlage bewegen. "Ich zögere noch, ob ich erzählen soll, was wirklich in dieser "Fake Bubble" passiert", schrieb Paire bei Instagram. Dessen Landsmann Adrian Mannarino sagte nach seinem Erstrunden-Sieg, dass das System mehr einem überwachten Sicherheitstrakt als einer Blase gleiche. Paire ist als erster Profi in der Blase positiv auf Covid-19 getestet worden.


++Tag eins in New York++

Tennisprofi Struff folgt Zverev in Runde zwei

Jan-Lennard Struff ist seinem Davis-Cup-Kollegen Alexander Zverev in die zweite Runde der US Open gefolgt. Der 30 Jahre alte Tennisprofi aus Warstein entschied seine Erstrunden-Partie gegen den Spanier Pedro Martinez am Montag (Ortszeit) mit 6:0, 7:5, 6:4 für sich. Zuvor hatte sich Zverev bei dem Grand-Slam-Turnier in New York gegen Kevin Anderson aus Südafrika mit 7:6 (7:2), 5:7, 6:3, 7:5 durchgesetzt und seinen ersten Sieg nach der Corona-Pause erreicht. Beim von Cincinnati nach New York verlegten Masters-Event hatte der 23 Jahre alte Hamburger in der vergangenen Woche noch gleich zum Auftakt gegen den Briten Andy Murray verloren. Struff erreichte dort sein erstes Viertelfinale bei einem Masters-Turnier - unterlag aber dem späteren Sieger Novak Djokovic.

Friedsam erreicht zweite Runde gegen Kerber

Tennisspielerin Anna-Lena Friedsam (Neuwied) hat ihren Grand-Slam-Fluch besiegt und erstmals die zweite Runde bei den US Open erreicht. Die 26-Jährige gewann in New York gegen die US-Amerikanerin Caroline Dolehide 6:2, 6:2. Nach 1:14 Stunden verwandelte Friedsam ihren ersten Matchball. In der nächsten Runde kommt es zum deutschen Duell mit der Kielerin Angelique Kerber.

Friedsam hatte zuletzt 2016 in Wimbledon ein Spiel bei einem Grand-Slam-Turnier gewonnen. Nach der Coronapause war Friedsam zuletzt bei zwei Auftritten auf WTA-Ebene zweimal in der Qualifikation gescheitert.

Tamara Korpatsch als erste deutsche Deutsche raus

Tamara Korpatsch hat ihren ersten Sieg im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers verpasst und ist als erste deutsche Tennisspielerin bei den US Open ausgeschieden. Die 25 Jahre alte gebürtige Hamburgerin musste sich am Montag (Ortszeit) in New York der US-Amerikanerin Catherine Bellis mit 7:6 (15:13), 3:6, 2:6 geschlagen geben. Zuvor hatten Angelique Kerber und Anna-Lena Friedsam die zweite Runde erreicht. Dort kommt es nun am Mittwoch zum direkten Duell zwischen Kerber und Friedsam.

Weltranglisten-Erster Djokovic mit Erstrunden-Sieg

Der Tennis-Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat bei den US Open in New York locker die zweite Runde erreicht. Der 33 Jahre alte Serbe setzte sich am Montag (Ortszeit) im ersten Match der sogenannten Night Session gegen Damir Dzumhur aus Bosnien-Herzegowina in knapp zwei Stunden Spielzeit mit 6:1, 6:4, 6:1 durch. Djokovic trifft nun am Mittwoch auf den Briten Kyle Edmund.

Novak Djokovic: Der Weltranglisten-Erste ist bei den US Open eine Runde weiter. (Quelle: AP/dpa/Frank Franklin II)Novak Djokovic: Der Weltranglisten-Erste ist bei den US Open eine Runde weiter. (Quelle: Frank Franklin II/AP/dpa)

"Ich hatte viel Selbstvertrauen nach der letzten Woche", sagte Djokovic mit Mund-Nasen-Schutz im Siegerinterview im fast leeren Arthur-Ashe-Stadium. Am Samstag hatte er bei der von Cincinnati nach New York verlegten Masters-Veranstaltung den Titel geholt. Bei den US Open strebt Djokovic in Abwesenheit von Titelverteidiger Rafael Nadal und Roger Federer seinen 18. Titel bei einem Grand-Slam-Turnier an.

Zverev kämpft Anderson nieder

Alexander Zverev hat die zweite Runde erreicht. Die deutsche Nummer eins setzte sich am Montag gegen Kevin Anderson aus Südafrika mit 7:6 (7:2), 5:7, 6:3, 7:5 durch und feierte damit seinen ersten Sieg nach der Corona-Pause. Beim von Cincinnati nach New York verlegten Masters-1000-Event hatte der 23 Jahre alte Hamburger in der vergangenen Woche noch gleich zum Auftakt gegen den Briten Andy Murray verloren. Gegen Anderson, der 2017 bei den US Open im Finale stand, verwandelte Zverev nach 3:07 Stunden seinen ersten Matchball.

Peter Gojowczyk ist dagegen als erster deutscher Tennisprofi ausgeschieden. Der 31 Jahre alte Münchner musste sich dem an Nummer 24 gesetzten Polen Hubert Hurkacz klar mit 3:6, 4:6, 4:6 geschlagen geben. 

Schwere Aufgabe zu Beginn: Alexander Zverev im Match gegen Kevin Anderson. (Quelle: dpa/Frank Franklin)Schwere Aufgabe zu Beginn: Alexander Zverev im Match gegen Kevin Anderson. (Quelle: Frank Franklin/dpa)

Koepfer und Gojowczyk in der ersten Runde ausgeschieden

Vorjahres-Achtelfinalist Dominik Koepfer (Furtwangen) ist schon in der ersten Runde gescheitert. Der 26-Jährige musste sich dem an Position 19 gesetzten US-Amerikaner Taylor Fritz 7:6 (9:7), 3:6, 2:6, 4:6 geschlagen geben. Im vergangenen Jahr hatte Koepfer als Qualifikant überraschend erst im Achtelfinale gegen den späteren Finalisten Daniil Medwedew (Russland) verloren.

Peter Gojowczyk (31) muss indes weiter auf seinen ersten Zweitrundeneinzug in New York seit 2014 warten. Der Münchner kassierte gegen den Polen Hubert Hurkacz eine 3:6, 4:6, 4:6-Niederlage und muss damit wieder die Heimreise antreten.

US-Teenager Coco Gauff bei US Open raus – Tsitsipas souverän

Tennis-Shootingstar Coco Gauff hat erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier ihr Erstrunden-Match verloren und ist bereits ausgeschieden. Die 16 Jahre alte US-Amerikanerin unterlag am Montag (Ortszeit) in New York der an Nummer 31 gesetzten Anastasija Sevastova aus Lettland 3:6, 7:5, 4:6.

Gauff hatte bei ihren bisherigen drei Teilnahmen an den vier wichtigsten Turnieren jeweils mindestens die dritte Runde erreicht. Ihr Durchbruch gelang der damals 15-Jährigen im vergangenen Jahr in Wimbledon, als sie in der ersten Runde Venus Williams besiegte. Bei den Australian Open zu Beginn dieses Jahres erreichte sie erstmals das Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier.

Bei den Herren erreichte in Stefanos Tsitsipas einer der Mitfavoriten auf den Titel souverän die zweite Runde. Der an Nummer vier gesetzte Grieche ließ Albert Ramos aus Spanien beim 6:2, 6:1, 6:1 keine Chance. Als erster Profi aus den Top Ten der Setzliste scheiterte der Argentinier Diego Schwartzman an Cameron Norrie aus Großbritannien.

Kerber souverän in Runde 2 – deutsches Duell wartet

Angelique Kerber hat ein gelungenes Comeback gefeiert und bei den US Open die zweite Runde erreicht. Die frühere Nummer eins der Tennis-Weltrangliste nahm ihre Auftakthürde in New York trotz einiger Anlaufschwierigkeiten letztlich souverän und bezwang die Australierin Ajla Tomljanovic 6:4, 6:4. In der zweiten Runde kommt es nun zum deutschen Duell mit Anna-Lena Friedsam. Die 26-Jährige setzte sich gegen Caroline Dolehide aus den USA mit 6:2, 6:2 durch.

Steht in der zweiten Runde: Angelique Kerber feiert ihren Erfolg zum Auftakt der US Open. (Quelle: AP/dpa)Steht in der zweiten Runde: Angelique Kerber feiert ihren Erfolg zum Auftakt der US Open. (Quelle: AP/dpa)

Zwar fehlte es Kerber gegen Tomljanovic zunächst noch sichtlich an Rhythmus, verwunderlich war dies aber kaum, hatte sie doch ihr zuvor letztes Match beim Achtelfinal-Aus bei den Australian Open Ende Januar bestritten. Danach setzte Kerber erst eine Oberschenkelblessur außer Gefecht, ehe die Tour aufgrund der Corona-Pandemie eine fünfmonatige Zwangspause einlegen musste.

Im Verlauf der Partie kam die dreimalige Grand-Slam-Siegerin immer besser zurecht, vor allem kämpferisch und körperlich war Kerber voll da. Nach 1:28 Stunden verwandelte die 32-Jährige ihren dritten Matchball. Im Vorjahr war Kerber in New York bereits in der ersten Runde gescheitert.

Gegner von Zverev und Kerber stehen fest

Beim ersten Grand-Slam-Turnier nach der Corona-Pause trifft Deutschlands bester Tennisprofi Alexander Zverev gleich in der ersten Runde auf den früheren Wimbledon- und US-Open-Finalisten Kevin Anderson. Das ergab die Auslosung für die US Open am Donnerstag.

Die frühere Turniersiegerin Angelique Kerber bekommt es bei ihrem Comeback mit der Australierin Ajla Tomljanovic zu tun. Die US Open beginnen am Montag in New York. Das Turnier wird ohne Zuschauer und unter strengen Hygiene- und Sicherheitsauflagen ausgetragen.

Ex-Tennis-Star Navratilova: US-Open-Titel nicht weniger wert

Für die langjährige Tennis-Weltranglisten-Erste Martina Navratilova hat der Titel bei den US Open in diesem Jahr trotz des Fehlens zahlreicher Topstars keine geringere Bedeutung. "Ich würde bei den Gewinnern nicht unterscheiden, es gibt für mich kein Sternchen neben dem Namen", sagte die 18-malige Grand-Slam-Turniersiegerin am Donnerstag der BBC.

Bei dem am Montag in New York beginnenden Event fehlen unter anderem Titelverteidiger Rafael Nadal (Spanien) und Roger Federer (Schweiz). Bei den Damen verzichten sechs Spielerinnen aus den Top Ten wegen der Coronavirus-Pandemie auf einen Start, darunter Vorjahressiegerin Bianca Andreescu (Kanada), die Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty (Australien) und die Nummer zwei Simona Halep (Rumänien).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal