Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Donald Trump warnt US-Notenbank: "Die Welt um uns explodiert"


Kommt die Zinsanhebung?  

Trump warnt Notenbank: "Die Welt um uns explodiert"

17.12.2018, 22:51 Uhr | rtr

Donald Trump warnt US-Notenbank: "Die Welt um uns explodiert". Donald Trump: Immer wieder legt sich der US-Präsident mit der Federal Reserve an.  (Quelle: AP/dpa/Evan Vucci)

Donald Trump: Immer wieder legt sich der US-Präsident mit der Federal Reserve an. (Quelle: Evan Vucci/AP/dpa)

Einst nannte er sie seine "größte Bedrohung", nun legt sich der US-Präsident erneut mit der Federal Reserve an. Kein Wunder – denn die Zinsentscheidung der Notenbank könnte Trumps Pläne durchkreuzen.

Zwei Tage vor der nächsten Zinsentscheidung der US-Notenbank hat Präsident Donald Trump die Federal Reserve (Fed), vor einer weiteren Erhöhung gewarnt. Auf Twitter kritisierte Trump den Kurs der US-Notenbank erneut und stellte die an den Finanzmärkten erwartete Anhebung als Verstoß gegen die ökonomische Vernunft dar.

Er nannte es angesichts der Umstände "unglaublich", dass die "Fed eine zusätzliche Zinserhöhung überhaupt nur erwägt". Der Dollar sei stark, es gebe praktisch keine Inflation. Zudem zeichnete er ein düsteres Bild der außenpolitischen Rahmenbedingungen. Er spielte dabei unter anderem auf die Massenproteste gegen die Regierung in Frankreich und die Konjunkturabschwächung in China an. "Die Welt um uns herum explodiert, Paris brennt und China steigt ab", twitterte er.

Wahrscheinlich wird der Leitzins angehoben

Die Fed wird ihre Zinsentscheidung am Mittwochabend bekanntgeben. Experten rechnen mit der vierten Anhebung des Leitzinses in diesem Jahr. Für das kommende Jahr wird wegen der sich abzeichnenden Abschwächung der Wirtschaftsdynamik eine vorsichtigere Geldpolitik erwartet.

Trump fürchtet einen Konjunkturabschwung und sinkende Aktienkurse, während die Fed eine Überhitzung der Wirtschaft nach den radikalen Steuersenkungen der Regierung vermeiden will. Außerdem sind dem Präsidenten höhere Zinsen ein Dorn im Auge, weil sie der Regierung die Finanzierung der steigenden Haushaltsdefizite erschweren.


Der frühere Immobilienunternehmer hat deswegen die Fed wiederholt scharf angegriffen und dabei einen abfälligen Ton angeschlagen, der für US-Präsidenten bislang völlig unüblich war. So nannte er die Notenbank unter anderem seine "größte Bedrohung", "verrückt" und "lächerlich".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50. Pausieren jederzeit möglich
zum Homespot 200 bei congstar
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019