• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Geld & Vorsorge
  • Rente & Altersvorsorge
  • Kindererziehung kann die Höhe der Rente beeinflussen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextBombendrohung in Klinik – EntwarnungSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für ein VideoSee trocknet aus: Erneut Leiche gefundenSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen TextPorsches neuer Renner mit XXL-HeckflügelSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Kindererziehung kann die Höhe der Rente beeinflussen

Von dpa-tmn
Aktualisiert am 05.10.2019Lesedauer: 2 Min.
Vater und Tochter spielen: Eltern können sich die Kindererziehung bei der gesetzlichen Rentenversicherung anrechnen lassen.
Vater und Tochter spielen: Eltern können sich die Kindererziehung bei der gesetzlichen Rentenversicherung anrechnen lassen. (Quelle: Westend61/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Für die Erziehung eines Kindes können Eltern Beitragszeiten bei der Rentenversicherung gutgeschrieben bekommen. Bis zu drei Jahre sind möglich. Welche Bedingungen gelten.

Bei der gesetzlichen Rentenversicherung können Eltern bis zu drei Jahre Beitragszeiten gutgeschrieben bekommen, darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund hin. Für die Berechnung der Rente spielt aber auch die Zeit bis zur Vollendung des zehnten Lebensjahres eines Kindes eine Rolle.

Diese Berücksichtigungszeiten wirken sich indirekt positiv auf den Rentenanspruch aus. Eltern können damit Lücken in ihrer Versicherungsbiografie schließen und eine zeitgleich versicherungspflichtige Beschäftigung im Rahmen der Rentenberechnung besser bewertet bekommen.

Teilzeitarbeit kann um bis zu 50 Prozent aufgewertet werden

Die Anrechnung lohnt sich durchaus: Die Anwartschaft aus einer versicherungspflichtigen Beschäftigung kann bei einem geringen Verdienst, zum Beispiel wegen Teilzeitarbeit, um bis zu 50 Prozent wegen zeitgleicher Kinderberücksichtigungszeiten aufgewertet werden.

Der Verdienst wird höchstens bis zum Durchschnittsentgelt aufgestockt. Dieses beträgt 2019 rund 38.900 Euro. Damit es bei der späteren Rente berücksichtigt werden kann, müssen Versicherte insgesamt 25 Jahre lang versicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein. Außerdem muss das Kind für die Berücksichtigung das dritte Lebensjahr vollendet haben.

Ein Beispiel für die Berechnung

Emma ist drei Jahre alt. Ihre Mutter erzieht sie und arbeitet nebenbei. Sie verdient im Jahr 24.000 Euro. Bei der späteren Rentenberechnung wird ihr Entgelt um 50 Prozent aufgewertet, da sie bis dahin 25 Versicherungsjahre zurückgelegt hat. Dadurch wird die Mutter so gestellt, als hätte sie 36.000 Euro verdient. Durch diese Aufstockung wird sich ihre Rente nach derzeitigen Werten um rund 10 Euro pro Monat erhöhen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Für wen lohnt sich die Riester-Rente?
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff
Von Mario Thieme
ErziehungRentenpunkteRentenversicherungTeilzeit
Ratgeber Aktien










t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website