Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Geld & Vorsorge > Steuern >

Steuererklärung: Steuerprogramme im Test – welches ist das beste?


Elster, Wiso und Co.  

Steuererklärung: Programme im Test – das sind die besten

09.07.2020, 14:14 Uhr
Steuererklärung: Steuerprogramme im Test – welches ist das beste?. Ein Paar macht seine Steuern mit dem Smartphone (Symbolbild): Viele setzen inzwischen auf Software für ihre Steuererklärung. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Ivan-balvan)

Ein Paar macht seine Steuern mit dem Smartphone (Symbolbild): Viele setzen inzwischen auf Software für ihre Steuererklärung. (Quelle: Ivan-balvan/Thinkstock by Getty-Images)

Wer seine Steuererklärung selber macht, kann sich von einer Software helfen lassen. Doch welches ist das beste Steuerprogramm? Und was können eigentlich die neuen Steuer-Apps fürs Smartphone?

Die Steuererklärung auf Papier scheint bald ausgedient zu haben: Manch einer darf sie sowieso nur noch elektronisch an das Finanzamt schicken, viele andere nutzen die Möglichkeit schon freiwillig.

Mehr als 23 Millionen Erklärungen gehen inzwischen elektronisch ein, rund drei Viertel davon werden mit einer Steuersoftware erstellt. Doch welches Programm ist eigentlich das beste?

Foto-Serie mit 7 Bildern

In ihrer Zeitschrift "Finanztest" hat die Stiftung Warentest im vergangenen Jahr den großen Test gemacht. 14 Steuerprogramme nahm sie dabei unter die Lupe – von der Browser-Anwendung über Download-Programme bis hin zu Apps fürs Smartphone. Nur drei Angebote erhielten dabei die Note "gut".

Steuerprogramme: Das sind die Testsieger

  • "Wiso Steuersparbuch" (1,6)
  • "Wiso Steuerweb" (1,6)
  • "Tax" (1,8)

Getestet wurde unter anderem, ob die Programme richtig rechnen, Hilfestellung bei der Eingabe geben und ob sie dabei mit komplexen Fällen zurechtkommen – etwa bei Pflegegraden, Abfindungen, doppelter Haushaltsführung und Kindern. Untersucht hat die Stiftung Warentest außerdem, ob Daten vom Finanzamt oder aus vergangenen Steuererklärungen abgerufen werden können. t-online.de fasst die Ergebnisse von neun der getesteten Anwendungen zusammen.

Wiso Steuersparbuch

Zu den besten im Test zählt das Download-Steuerprogramm "Wiso Steuersparbuch" von Buhl Data (Note 1,6). Es zeichnet sich durch eine sehr gute Benutzerführung (1,0) und gute Steuerberechnung und Hilfen aus (2,1). Mit einem Preis von 34,95 Euro zählt es aber auch zu den teuersten im Test.

Wiso Steuerweb

Das exakt gleiche Ergebnis erzielt die Browser-Anwendung Wiso Steuerweb (1,6), ebenfalls von Buhl Data. Beide Programme "bieten die verständlichsten Tipps und Hilfen an den richtigen Stellen, sodass auch Steueranfänger gut zurechtkommen", so das Urteil von Stiftung Warentest.

Tax

Nur 0,2 Punkte dahinter liegt die abgespeckte Download-Variante von Buhl Data, "Tax". Sie überzeugt im Preis-Leistungs-Vergleich. Denn mit 14,95 Euro kostet sie weniger als die Hälfte. Allerdings haben nur Windows-Nutzer diesen Preisvorteil.

Steuersparerklärung

Wegen Fehlern in der Berechnung und bei den Hilfen landet die Download-Anwendung "Steuersparerklärung" nur auf Platz vier (2,6), kostet aber doppelt so viel wie Tax.

Quicksteuer

Knapp 15 Euro zahlt man für das Programm "Quicksteuer". Da es aber ebenfalls einige Fehler bei der Berechnung und bei den Hilfe mache, bewerteten es die Tester nur mit befriedigend (2,8). 

Taxfix, Wundertax, Steuerbot

Ein vernichtendes Urteil bekamen die Produkte "Taxfix", "Wundertax" und "Steuerbot". Laut Stiftung Warentest wollen sie gezielt junge Menschen und solche, die bislang keine Steuererklärung abgegeben haben, ansprechen. Bei der Steuerberechnung und den Hilfen schneiden sie aber katastrophal ab. Die Bewertung der Tester daher: nicht zu empfehlen. Vor allem Eltern sollten die Finger von den drei Programmen lassen.

Elster

Elster ist das Online-Portal der Finanzverwaltung, sein Name steht für "elektronische Steuererklärung". Dort kann man seine Steuern kostenlos direkt online erklären, ohne eine extra Software installieren zu müssen. 

Elster bietet zwar Ausfüllhilfen, aber keine Tipps zum Steuern sparen. Daten, die das Finanzamt schon hat, können Sie mithilfe des Belegabrufs übernehmen. Am Ende zeigt Elster Ihnen an, mit welcher voraussichtlichen Erstattung oder Nachzahlung Sie rechnen können.

Für einfache Steuerfälle ist Elster absolut geeignet, je komplizierter die Lage, desto eher lohnt aber eine Investition in eine Software – oder sogar der Gang zum Steuerberater.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal