Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Ryanair gibt Basis Frankfurt auf

Von t-online, fho

Aktualisiert am 07.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Eine Ryanair-Maschine am Flughafen Frankfurt (Symbolbild): Die Billigairline will ab April ihre Maschinen an anderen Standorten platzieren.
Eine Ryanair-Maschine am Flughafen Frankfurt (Symbolbild): Die Billigairline will ab April ihre Maschinen an anderen Standorten platzieren. (Quelle: Rüdiger Wölk/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Kurzes Gastspiel: Nach vier Jahren gibt die Billigfluglinie Ryanair ihre Basis in Frankfurt wieder auf. Grund seien hohe Flughafenentgelte. Die Maschinen sollen bereits Ende März umverteilt werden.

Europas größter Billigflieger Ryanair gibt seine Basis am Frankfurter Flughafen auf. Die fünf dort noch stationierten Flugzeuge würden zum 31. März dieses Jahres auf kostengünstigere Flughäfen umverteilt, teilte das irische Unternehmen am Freitag mit.

Als Grund nannte die Gesellschaft die zum Jahreswechsel erhöhten Start- und Landegebühren am größten deutschen Flughafen. Der Flughafenbetreiber Fraport AG kann diesen Vorwurf nicht verstehen. Die aktuelle Steigerung der Entgelte um vier Prozent stelle lediglich einen Inflationsausgleich dar, so ein Unternehmenssprecher zu t-online.

Fraport: Faire Entgelte für gute Lage

Durch seine zentrale Lage in Europa sei Frankfurt ein beliebter Standort. "Die damit verbundenen Infrastrukturkosten werden durch eine sehr faire Entgeltregelung gedeckt. 2022 stiegen die Entgelte erstmalig seit 2017 wieder etwas an", heißt es von Fraport weiter.

Die Entgeltordnung am Standort Frankfurt wird vom hessischen Wirtschafts- und Verkehrsministerium genehmigt. Andere vergleichbar große Flughäfen wie etwa London Heathrow hätten die Preise zuletzt deutlich stärker angezogen. Ende 2021 genehmigte die britische Civil Aviation Authority eine Anhebung der Entgelte um rund 50 Prozent.

Alle Ryanair-Passagiere, die im Zuge der Schließung der Basis in Frankfurt von den Flugannullierungen betroffen seien, würden benachrichtigt und erhielten eine Rückerstattung, teilte Ryanair weiter mit. Die Besatzungsmitglieder der bislang in Frankfurt stationierten Flugzeuge könnten Arbeitsplätze an anderen Ryanair-Standorten finden. Zuletzt hatte Ryanair die Auslieferung von 210 neuen Flugzeugen angekündigt, um nach der Pandemie schnell wachsen zu können.

Weitere Artikel

EU-Regelung
Fluglinien befürchten Zehntausende Leerflüge
Eine Lufthansa-Maschine startet am Flughafen München (Symbolbild): In der Pandemie wollen weniger Menschen fliegen, doch um ihre Slots zu behalten sind die Airlines gezwungen ihre Flieger zu bewegen.

Allegiant Air
US-Airline bestellt 50 Boeing-Maschinen
Ein Flugzeug von Allegiant Air in Las Vegas (Archivbild): Die Airline will mit 50 neuen Maschinen von Boeing bis zu 400 neue Strecken abdecken.

Schock für Neukunden
Strom und Gas werden bis zu 400 Prozent teurer
Überlandleitungen in Baden-Württemberg (Symbolbild): Strom und Gas sind aktuell besonders teuer.


Ryanair hatte 2017 im Zuge eines Anreizprogramms der Fraport AG am Frankfurter Flughafen den Betrieb aufgenommen. Das Programm bot Fluggesellschaften, die neu aus Frankfurt starten wollten, Entgeltvorteile. Diese Vergünstigungen liefen zum Jahresende aus.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Renault verkauft Russland-Geschäft für einen Rubel
EuropaFlughafen FrankfurtFraportRyanair
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website