Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Corona-Pandemie: 3D-Modell – was ein Husten im Supermarkt auslöst

Video-Simulation zeigt:  

Achtung beim Einkaufen: Was ein Husten im Supermarkt auslöst

Von Martin Trotz, Arno Wölk

05.11.2020, 12:56 Uhr
Achtung beim Einkaufen: Was ein Husten im Supermarkt auslöst

In Deutschland herrschen weitestgehend Kontaktbeschränkungen. Doch im Supermarkt treffen Menschen aufeinander. Warum gerade da Vorsicht geboten ist, zeigt ein 3D-Modell von Forschern. (Quelle: t-online.de)

Hier können Atemmasken helfen: Was ein Husten im Supermarkt auslöst, zeigt dieses 3D-Modell von finnischen Forschern. (Quelle: t-online.de)


Im deutschen Einzelhandel herrscht Maskenpflicht. Gerade in Supermärkten treffen viele Menschen aufeinander. Was dort ein Husten auslöst, haben Forscher simuliert.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Teilen des öffentlichen Raums ist in Corona-Krisenzeiten in ganz Deutschland Normalität. Vor allem in Supermärkten kann neben der Abstandsregel die Schutzmaske helfen, wie eine Video-Simulation zeigt.

Wissenschaftler der finnischen Aalto-Universität hatten bereits im April die Übertragung und Ausbreitung von Corona-Viren in der Luft untersucht. Ein 3D-Modell zeigt die Folgen eines Hustens im Supermarkt. Dabei wandten die Wissenschaftler ein alltägliches Szenario zwischen zwei Regalen an. 

Mit den vorläufigen und teilweise beunruhigenden Ergebnissen wollen die Forscher betonen, wie wichtig es ist, belebte Innenräume zu vermeiden. Ziel sei es, aufzuzeigen, wie die Ausbreitung eines Virus verlangsamt oder sogar ganz verhindert werden könne, indem die Mobilität an "Knotenpunkten" abnehme. Damit sind Orte gemeint, an denen sich viele Menschen versammeln, wie Geschäfte, Restaurants oder öffentliche Verkehrsmittel.

Dabei könnten aber nicht direkt neue Empfehlungen abgegeben werden. Diese Ergebnisse seien jedoch "ein wichtiger Teil des Ganzen und sollten mit den Daten aus realen Epidemiestudien verglichen werden", so die finnischen Forscher. Letztlich verweisen sie auf das Finnische Institut für Gesundheit und Soziales, mit dem das Experiment durchgeführt wurde. Das Institut ruft zum Distanz halten auf und fordert, zu Hause zu bleiben, wenn sich Menschen unwohl fühlen.

Die eindrückliche Simulation an sich, warum ein Mundschutz im Supermarkt durchaus helfen kann, und was die genauen Ergebnisse der Forscher sind, sehen Sie oben im Video der hier.

Anmerkungen: Ihre genauen Methoden erklären die Forscher auch auf der Webseite der Universität in englischer Sprache.
Der Beitrag erschien erstmalig am 10. April auf t-online.de.

Verwendete Quellen:
  • Aalto-Universität

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal