• Home
  • Themen
  • Tesla


Tesla

Tesla

UmweltschĂŒtzer besetzen BĂ€ume auf Tesla-GelĂ€nde

In Brandenburg will der US-Autobauer Tesla seine Gigafactory bauen – dafĂŒr mĂŒssen unzĂ€hlige Kiefern weichen. UmweltverbĂ€nde hatten erfolglos dagegen geklagt. Jetzt kapern Aktivisten die BĂ€ume.

Teilweise gerodeter Kiefernwald ist auf dem GelĂ€nde der kĂŒnftigen Tesla-Gigafactory: Die Genehmigung fĂŒr den gesamten Bau steht noch aus.
Symbolbild fĂŒr ein Video

UmweltschĂŒtzer sorgten fĂŒr einen Rodungsstopp. Doch nun hat ein Gericht beschlossen: Die BĂ€ume dĂŒrfen weiter gefĂ€llt werden. Das dĂŒrfte fĂŒr Aufatmen bei Tesla und der Landesregierung Brandenburg sorgen.

Der Wald auf dem Tesla-GelĂ€nde in GrĂŒnheide bei Berlin darf nun doch gerodet werden.
Symbolbild fĂŒr ein Video

Tausende neue Jobs will der Autohersteller Tesla in Brandenburg schaffen. Doch jetzt wurden die BaumfĂ€llarbeiten auf dem GelĂ€nde des geplanten Werks gestoppt. Was bedeutet das fĂŒr die PlĂ€ne?

Tesla-GelÀnde: Nachdem ein Gericht die Rodung auf dem geplanten GelÀnde des Autobauers gestoppt hat, laufen nur noch AufrÀumarbeiten.
Symbolbild fĂŒr ein Video

Hunderttausende Tesla-Fahrzeuge sollen ab 2021 in Brandenburg produziert werden. Der Regierungssprecher des Bundeslands sagt nun: Der Autobauer hat den Kauf der FlÀchen abgesegnet. 

Elon Musk: Der Vorstand von Autobauer Tesla hat dem Kaufvertrag mit dem Land Brandenburg zugestimmt.

FĂŒr die geplante Gigafactory im brandenburgischen GrĂŒnheide sucht US-Autobauer Tesla nach neuen Mitarbeitern. Das Besondere: fließende Polnischkenntnisse sind erwĂŒnscht.

Tesla-Werbung am KurfĂŒrstendamm in Berlin: FĂŒr sein geplantes Werk in Brandenburg sucht der US-Autobauer Mitarbeiter mit Polnischkenntnissen. (Symbolfoto)
  • Josephin Hartwig
Von Josephin Hartwig

Tesla will seine europĂ€ische Fabrik fĂŒr Elektroautos bei Berlin im Wald bauen. Nun ist herausgekommen, wie hoch der Kaufpreis sein soll – und der weicht von den Preisen der umliegenden GrundstĂŒcke deutlich ab.

Das GĂŒterverkehrszentrum (GVZ) Freienbrink: Hier soll das neue Tesla-GelĂ€nde entstehen.

Der Autobauer Tesla plant, eine Fabrik in Brandenburg zu eröffnen. Über die VertrĂ€ge fĂŒr die geplante "Giga-Fabrik" gab es zunĂ€chst Differenzen zwischen dem Land und Tesla. Nun hat man sich geeinigt.

Gemeinde GrĂŒnheide östlich von Berlin: Hier soll die Tesla-Fabrik entstehen.
Symbolbild fĂŒr ein Video

Tesla möchte den Markt fĂŒr Elektroautos weiter vorantreiben und setzt dabei auf geringere Preise. Das Unternehmen erhofft sich davon, auch andere Anbieter unter Druck setzen zu können.

Ein Tesla Model 3: Tesla plant, in Brandenburg ein Großwerk zu bauen.

Gigaprojekt in der Gigafabrik: Tesla plant eine enorme Summe an E-Autos in einer Fabrik in Brandenburg zu bauen. Bereits im FrĂŒhjahr 2020 soll der Bau beginnen. Dadurch entstehen auch Tausende ArbeitsplĂ€tze.

Gigafabrik von Tesla in China: Die "Gigafactory 4" soll in der NĂ€he des neuen Flughafens BER entstehen.
Symbolbild fĂŒr ein Video

Vernon Unsworth gehörte zu den Tauchern, die 2018 eine thĂ€ilĂ€ndische Jugendfußballmannschaft aus einer Höhle befreiten. Tesla-Chef Musk beleidigte den Briten heftig und steht deshalb jetzt vor Gericht.

Tesla-Chef Elon Musk: "Es war falsch und beleidigend und also habe ich ihn zurĂŒck beleidigt."

Mit der AnkĂŒndigung des Baus einer Autofabrik nahe Berlin hat Tesla fĂŒr Aufsehen gesorgt. Nun wurde bekannt, was er kosten soll. Tesla kann mit mehreren hundert Millionen Euro EU-Förderung rechnen.

Tesla CEO Elon Musk bei der Verleihung des "Goldenen Lenkrads": In einer ersten Stufe sind der Brandenburger Landesregierung zufolge in GrĂŒnheide (Kreis Oder-Spree) ĂŒber 3.000 ArbeitsplĂ€tze geplant, bis zu 8.000 könnten es nach einem Ausbau werden.
Symbolbild fĂŒr ein Video

Die Entscheidung des Auto-Herstellers Tesla, bei Berlin eine "Gigafabrik" zu errichten, sorgt fĂŒr grĂ¶ĂŸtenteils positive Reaktionen – besonders in Berlin und Brandenburg. Es gibt aber auch kritische Stimmen. 

Tesla-Chef Elon Musk: Tesla kĂŒndigte am Dienstagabend an, bei Berlin eine Fabrik fĂŒr Elektroautos und Batterien zu bauen.

Der Elektroauto-Hersteller Tesla will in Deutschland groß investieren. Firmenchef Musk kĂŒndigte die Errichtung einer "Gigafabrik" bei Berlin an – ganz in der NĂ€he des noch immer nicht eröffneten Flughafens BER.

Elon Musk in Berlin: Der Tesla-Chef machte bei einer Preisverleihung eine ĂŒberraschende AnkĂŒndigung.
Symbolbild fĂŒr ein Video

Tesla konnte im dritten Quartal einen Gewinn verbuchen. Das ließ die Aktie des Konzerns steigen. Dennoch ist das Ergebnis, im Vergleich zum Vorjahr, ernĂŒchternd. Musk plant trotzdessen das nĂ€chste, große Vorhaben.

Tesla Center: Die betrieblichen Ausgaben des Unternehmens waren im vergangenen Quartal so niedrig wie nie zuvor.

Eine Familie in den USA verklagt den Autohersteller Tesla: Der Vater starb letztes Jahr durch einen Unfall. Die Angehörigen machen den Autopiloten dafĂŒr verantwortlich. 

Tesla X: Mit diesem Modell fuhr ein Familienvater in eine Betonabsperrung. (Symbolbild)

Der Automobilhersteller schickt Experten nach China, die die Explosion eines Tesla 3 untersuchen sollen. Ein Video zeigt wie zunĂ€chst weißer Rauch unter dem Fahrzeug aufsteigt und es schließlich explodiert.

Motorhaube einer Tesla-Wagens: Der US-Elektroautobauer Tesla untersucht die mögliche Explosion eines seiner Autos in China.

Mit Michael Schwekutsch hat Apple einen ranghohen Spezialisten fĂŒr Elektroantriebe von Tesla verpflichtet. Er soll das geheime Projekt "Titan" des Konzerns voranbringen.

Ein von Apple zum Roboterauto umgebauter SUV ist auf einer Testfahrt unterwegs: Das Unternehmen hat einen ranghohen Spezialisten fĂŒr elektrische Antriebe verpflichtet.

Elon Musk hat vor laufender Kamera einen Joint geraucht. Das könnte nun Folgen fĂŒr den Tesla-Chef haben. Offenbar ĂŒberprĂŒft das US-Justizministerium eine wichtige Sicherheitsfreigabe des Unternehmers.

Tesla-Chef Musk mit dem Joint: Vor Live-Kameras raucht der US-Erfinder Marihuana mit dem Moderator.

Der US-Elektroautobauer Tesla will offenbar unbedingt profitabel bleiben. Um Kosten zu sparen, sollen jetzt Tausende Mitarbeiter gehen – trotz ehrgeiziger Produktionsziele.

Elon Musk: Der US-Elektroautopionier Tesla will tausende Stellen abbauen.

Das Elektro-Einstiegsmodell von Tesla steht in den Startlöchern. Ein großes Plus: Die Wagen sind mit europĂ€ischen LadesĂ€ulen kompatibel. Doch nun werden immer mehr Probleme gemeldet.

Tesla Model 3: Bald soll das Elektroauto auch in Europa fahren.

Elon Musk hat wĂ€hrend eines Live-Interviews mit dem Moderator einen Joint geraucht. Gut fĂŒr die KreativitĂ€t, findet der Tesla-Boss. Die AktionĂ€re finden das hingegen gar nicht gut.

Tesla-Chef Musk mit dem Joint: Vor Live-Kameras raucht der US-Erfinder Marihuana mit dem Moderator.

Tesla-Chef Elon Musk zieht bei der Wahl eines europÀischen Standorts zwei deutsche BundeslÀnder in Betracht. Die GesprÀche befinden sich jedoch in der Anfangsphase.

Ein Tesla steht an einer Ladestation in Charlotte: Rheinland-Pfalz und das Saarland kandieren als mögliche Standorte fĂŒr einen neues Tesla-Werk.

Tesla-Chef Elon Musk erntet fĂŒr seine AusbrĂŒche auf Twitter Kritik. Nun wird er mit Donald Trump verglichen und seine FĂŒhrungskompetenz angezweifelt.

Elon Musk: Der Unternehmer ist unter anderem durch seine Beteiligung an PayPal, das Raumfahrtunternehmen SpaceX und den Elektroauto-Hersteller Tesla bekannt.

CCS, Range-Extender und PSM: Wer sich mit Elektroautos beschĂ€ftigt, trifft auf Begriffe, die mehr nach Raumfahrt als nach Straßenverkehr...

Strom tanken, zapfen oder laden? Wie auch immer.

Nach dem tödlichen Unfall eines Tesla-Autos auf Autopilot bekommen die E-Auto-Pioniere Ärger mit US-Aufsehern. MilliardĂ€r und Tesla-Chef Elon Musk kĂŒndigt eine Beschwerde im US-Kongress an.

Ausgebrannter Tesla in Mountain View, Kalifornien

Dem Elektroautobauer Tesla will der Durchbruch auf dem Massenmarkt einfach nicht gelingen. Vor allem hapert es noch an der Massenproduktion des Model 3.

Tesla-Chef Elon Musk neben dem Model 3: Das Auto soll fĂŒr den Durchbruch des Herstellers auf dem Massenmarkt sorgen.

Der US-Elektroautobauer Tesla hat sich einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge mit der chinesischen FĂŒhrung auf ein eigenes Werk in Shanghai geeinigt.

Erobert China: Ein spezieller Parkplatz fĂŒr Tesla vor einem Einkaufszentrum in Shanghai.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website