Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge > Rentenbesteurung >

Statt Rente mit 67: Schweden sollen bis 75 arbeiten

Statt Rente mit 67: Schweden sollen bis 75 arbeiten

08.02.2012, 12:22 Uhr | bv, t-online.de

Statt Rente mit 67: Schweden sollen bis 75 arbeiten. Fredrik Reinfeldt: Länger arbeiten oder weniger Rente (Quelle: dapd)

Fredrik Reinfeldt: Länger arbeiten oder weniger Rente (Quelle: dapd)

Während in vielen europäischen Ländern schon die Rente mit 67 für heftige Kritik sorgt, geht Schwedens Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt noch einen deutlichen Schritt weiter. Im Interview mit der Zeitung "Aftonbladet" sagte er, die Menschen sollten bis 75 arbeiten und erst dann in Rente gehen dürfen. In der schwedischen Hauptstadt Stockholm treffen sich an diesem Mittwoch die Regierungschefs aus fünf nordischen und drei baltischen Ländern sowie Großbritannien. Dabei geht es unter anderem um die Rolle älterer Menschen auf dem Arbeitsmarkt.

Die Menschen müssten ihre "geistige Landkarte" neu zeichnen, sagte der Ministerpräsident laut "Aftonbladet". Falls die Arbeit nach 20 oder 30 Jahren zu stressig geworden sei, müsse man überlegen, ob man wirklich automatisch aus dem Arbeitsleben ausscheiden wolle oder lieber den Job wechseln sollte. Dies sei sowohl eine wichtige Frage für die Rentenversicherung als auch für den Wohlstand.

Erfahrungen Älterer nutzen

Ältere könnten beispielsweise mehr administrative Aufgaben übernehmen und andere unterstützen. Die Erfahrung der älteren Arbeitnehmer solle weiter genutzt werden, sie sollten aber nicht mit 30-jährigen um die gleiche Arbeit konkurrieren. Arbeitgeber könnten 55-Jährigen aufgeschlossener gegenüberstehen, wenn diese noch 20 Jahre arbeiten wollten, sagte Reinfeldt der schwedischen Zeitung "Dagens Nyheter".

Da die Menschen immer älter würden, könnten sie nicht gleichzeitig ihr Arbeitsleben verkürzen, ohne dass auch die Rente kleiner werde. Dazu sei aber wohl niemand bereit, mutmaßte der Ministerpräsident.

Schweden offenbar gegen längere Lebensarbeitszeit

"Aftonbladet" zitierte jedoch gleichzeitig aus einer älteren Umfrage, in der nur wenig mehr als die Hälfte der Schweden erklärt hatten, sie könnten bis zur Pensionierung in ihrem aktuellen Job arbeiten. Ein Drittel hatte arbeitsbedingte Verletzungen erlitten, die bei wiederum der Hälfte zu dauerhaften Schwierigkeiten führten. Im Schnitt arbeiten die Schweden heute bis 64, Gewerkschaftsmitglieder gehen laut Angaben der Zeitung dagegen mit 60 bis 62 in Rente.

Laut schwedischem Rentensystem für Minister könnte der 46-jährige Reinfeldt selbst bereits in vier Jahren in Rente gehen. Auf eine entsprechende Frage hin sagte er jedoch, er wolle bis ins hohe Alter arbeiten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019