Sie sind hier: Home > Panorama >

Rekord-Hitze in Deutschland – Siedlung wegen Waldbrand evakuiert

Newsblog zur Wetterlage  

Rekord-Hitze – Siedlung wegen Waldbrand evakuiert

27.06.2019, 08:02 Uhr | AFP, dpa, rtr

 (Quelle: Christian Ohde/imago images)
Wetter: Deutschland schwitzt bei über 40 Grad

Die neue Woche könnte an einigen Stellen Deutschlands für neue Hitzerekorde sorgen. Am Mittwoch wird im Rhein-Main-Gebiet voraussichtlich die 40-Grad-Marke geknackt. (Quelle: t-online.de)

Hitzerekorde in Aussicht: In dieser Woche wird es sommerlich heiß mit stellenweise über 40 Grad am Mittwoch. (Quelle: t-online.de)


Badeunfälle, Waldbrände, kaputter Asphalt: Der bislang heißeste Tag des Jahres hat Spuren hinterlassen. Bis Samstag kann Deutschland durchatmen. Alle Infos im Newsblog.

7.39 Uhr: Siedlung wegen Waldbrand evakuiert

Wegen eines Waldbrands im Kreis Oder-Spree zwischen Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt sind 20 Anwohner aus Häusern und einer Bungalow-Anlage evakuiert worden, wie ein Sprecher des Landkreises mitteilte. Die Fläche des Brandes zwischen den Gemeinden Wiesenau und Ziltendorf sei etwas größer geworden, mittlerweile stünden ungefähr 130 Hektar in Brand.

Wie in der Lieberoser Heide, wo es bereits seit Tagen einen Waldbrand gibt, ist die Fläche bei Ziltendorf ebenfalls mit Munition belastet. Die B112 wurde für den Verkehr gesperrt. In der Nähe des Brandes liegen auch eine Bahnanlage und eine Milchviehanlage.
 

In der Lieberoser Heide gehen die Löscharbeiten auch am Donnerstag und vermutlich auch in den kommenden Tagen weiter, berichtete eine Polizeisprecherin. Die Brandfläche läge unverändert bei rund 100 Hektar.

5.07 Uhr: Mehrere Tote bei Badeunfällen

Bei dem extrem heißen Wetter sind am Mittwoch mehrere Menschen in Deutschland bei Badeunfällen ums Leben gekommen. Ein 39 Jahre alter Mann starb im Landkreis Regensburg. Er ging in einem Weiher unter und starb noch am Abend in einem Krankenhaus. Gleich zwei Badetote gab es in Mecklenburg-Vorpommern: Eine 83-Jährige wurde in Neubrandenburg leblos aus dem Wasser geborgen und ein 28 Jahre alter Mann ertrank in einem Badesee.

4.55 Uhr: Siebenschläfer bringt etwas Entspannung

Nach dem heißesten Junitag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen kommt auf Deutschland zum Siebenschläfertag wieder ein bisschen Entspannung zu. Am Donnerstag wird es zumindest im Norden etwas weniger warm, wie der DWD mitteilte.
 

In Hamburg sind demnach knapp 30 Grad zu erwarten. Der Süden muss aber weiter mit Werten wie in den Tropen klarkommen. Am Oberrhein bleibt es heiß bei 37 oder 38 Grad. Am Freitag geht es noch einmal etwas weiter runter. Die leichte Abkühlung hält aber nicht lange an – am Samstag kommt schon die nächste Welle heißer Sahara-Luft zu uns.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV sichern: 1 Jahr lang Filme & Serien inklusive*
bei der Telekom
Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für die eigenen 4 Wände
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Folgen Sie t-online.de: WhatsApp Instagram Pinterest
t-online.de ist ein Angebot
der Ströer Content Group
licenced by