t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikTagesanbruch

Nicht Gold oder Geld: Das ist der wertvollste Stoff der Welt | Podcast


Den wertvollsten Stoff der Welt kann jeder haben

Von Florian Harms

Aktualisiert am 25.11.2023Lesedauer: 2 Min.
Meinung
Was ist eine Meinung?

Die subjektive Sicht des Autors auf das Thema. Niemand muss diese Meinung übernehmen, aber sie kann zum Nachdenken anregen.

Was Meinungen von Nachrichten unterscheidet.
Computer-Illustration von Dopamin-Neuronen im menschlichen Nervensystem.Vergrößern des Bildes
Computer-Illustration von Dopamin-Neuronen im menschlichen Nervensystem. (Quelle: Science Photo Library)

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

wussten Sie, dass es in Ihrem Körper einen Zauberstoff gibt, der wertvoller ist als Gold, Geld und andere Reichtümer? Dopamin heißt er. Biologen sprechen von einem biogenen Amin aus der Gruppe der Katecholamine, aber das ist für uns Laien nicht wichtig. Für uns zählt nur: Je mehr von dem Zeug unser Gehirn ausschüttet, desto besser geht es uns. Dopamin ist das Glückshormon. Durch Essen, Sport oder Liebe wird es angeregt, aber Forscher haben noch einen weiteren Auslöser entdeckt: Wer anderen eine Freude macht, kann ebenfalls mit einem Dopamin-Ausstoß belohnt werden. Großzügigkeit macht also glücklich – nicht nur den Empfänger, sondern auch den Geber.

Womit wir beim Thema unseres heutigen Podcasts sind. Meine Kollegin Lisa Fritsch und ich haben länger darüber nachgedacht, welches Thema wir Ihnen heute anbieten sollen, aber am Ende waren wir uns einig: Im zweiten Teil des Gesprächs muss es um die Frage gehen, ob die deutschen Behörden den Islamismus noch im Griff haben und was die Islam-Konferenz diese Woche bewirkt hat.

Aber vorher reden wir über Spenden. Nicht nur, weil in der Vorweihnachtszeit bei vielen Menschen das Portemonnaie lockerer sitzt, sondern auch, weil wir uns einige grundsätzliche Fragen stellen: Wem sollte man spenden – den Obdachlosen in der U-Bahn oder hungernden Kindern in Afrika? Was soll man spenden – muss es immer Geld sein oder ist ein bisschen Zeit viel wertvoller? Kommen Spenden an Hilfsorganisationen wirklich bei den Bedürftigen an oder versickert das Geld in der Bürokratie? Ich kann einiges dazu erzählen, seit ich mir in den Krisenregionen im Südsudan und in Kenia ein Bild der Lage gemacht habe.

Vor allem aber haben wir einen Gast eingeladen, der kompetent und glaubwürdig die Fakten erläutern kann: Lars Kolan leitet die Geschäftsstelle des Deutschen Spendenrats und überprüft Organisationen wie das Deutsche Rote Kreuz, Aktion Deutschland hilft, Care, Oxfam, die UN-Flüchtlingshilfe, den Deutschen Tierschutzbund, aber auch kleine Hilfsvereine. Im Gespräch mit ihm habe ich einiges gelernt und meine: Das sollten auch Sie erfahren. Hören Sie uns also bitte zu, dann sind Sie in zehn Minuten schlauer.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Welche Schlüsse auch immer Sie aus dem Gehörten ziehen, ich wünsche Ihnen eine Menge Dopamin an diesem Wochenende. Dann sind Kälte, Regen und Dunkelheit auch gar nicht mehr schlimm. Der nächste Tagesanbruch kommt am Montag von unserer Reporterin Annika Leister.

Herzliche Grüße

Ihr
Florian Harms
Chefredakteur t-online
E-Mail: t-online-newsletter@stroeer.de

Den täglichen Tagesanbruch-Newsletter können Sie hier kostenlos abonnieren.

Quelle für verwendeten Ton im Podcast von Burhan Kesici, Vorsitzender des Islamrats: ZDF "Morgenmagazin"

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website