• Home
  • Themen
  • CO2


CO2

CO2

Kleine Algen beeinflussen das Klima

Das Klima ist eine komplizierte Sache.

t-online news

Im Kampf gegen den Klimawandel setzt die Regierung auf Einlagerung von Kohlendioxid in unterirdischen Speichern.

t-online news

Die Belastungsgrenze der Erde ist in diesem Jahr bedrohlich weit nach vorne gerĂŒckt. Die Menschheit nimmt also weiterhin deutlich mehr Ressourcen in Anspruch, als die Erde innerhalb eines Jahres erneuern kann.

Ein Braunkohlenkraftwerk in Nordrhein-Westfalen: Insbesondere wegen zu hoher CO2-AusstĂ¶ĂŸe verschiebt sich die ErdĂŒberlastungsgrenze immer weiter nach vorn.

Die CSU zieht ohne Wahlkampfschlager in die Bundestagswahl. Das liegt nicht unbedingt daran, dass dem CSU-Chef die Ideen ausgegangen sind. Sondern auch an Dingen, fĂŒr die er nichts kann.

Markus Söder und Markus Blume: Einen Wahlkampfschlager haben sie am Freitag nicht prĂ€sentiert. Das hat GrĂŒnde.
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

Besser fĂŒr die Umwelt oder doch nachteilig fĂŒr den Klimaschutz? Die Bio-Landwirtschaft ist umstritten. Diese Vorteile hat der Öko-Anbau wirklich – und diese nicht.

Bio im Supermarkt: Lebensmittel mit Bio-Siegel werden in Deutschland immer beliebter.
  • Sonja Eichert
Von Sonja Eichert

Mit dem Verbrennungsmotor verdient der Autokonzern Daimler zurzeit mit Abstand am meisten Geld. Eine Zukunft hat diese Technologie im Pkw-Bereich bei den Stuttgartern aber nicht mehr. Die PlÀne sind jetzt deutlich forscher.

Daimler-AG: Der Autobauer will schneller auf ElektromobilitÀt umstellen.

Der bayerische MinisterprĂ€sident drĂ€ngt auf höhere Klimaziele. Auch der Ausbau von Solaranlagen mĂŒsse verstĂ€rkt werden. Zudem seien die Hochwasser ein mahnendes Beispiel.

Bayerns MinisterprÀsident Markus Söder (CSU): "Bayern ist im Klimastress."

Regionale Produkte sind nachhaltiger als Importware – oder sind der Apfel aus Neuseeland und die Tomate aus Spanien etwa doch besser als gedacht? Worauf Sie beim Einkauf wirklich achten sollten. 

Wochenmarkt: Hier gilt es, die Herkunft der Produkte zu erfragen – nicht immer kommt das angebotene Obst und GemĂŒse wirklich aus der Umgebung.
  • Sonja Eichert
Von Sonja Eichert

Der reichste Mann der Welt ist aus dem All zurĂŒck. Nur zehn Minuten war Jeff Bezos unterwegs. Den Preis fĂŒr die Spritztour per Rakete zahlt aber nicht nur der MilliardĂ€r. 

Jeff Bezos am Vortag des Jungfernflugs (Symbolbild): Der MilliardÀr hat mit seiner Crew am 20. Juli 2021 einen Kurztrip ins All unternommen.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Die CDU wollte einen unaufgeregten Wahlkampf. Dann kam die Flutkatastrophe. Jetzt geht es um die Fragen: Welche Klimapolitik will die Partei eigentlich? Und was kann Armin Laschet wirklich?

Armin Laschet beim Besuch der Feuerwehrzentrale des Rhein-Erft-Kreises: Nichts mehr mit Schlafwagen-Wahlkampf.
  • Tim Kummert
Von Tim Kummert

Überschwemmungen in Deutschland, ĂŒber 50 Grad in den USA: Die EU stellt ihren Klimarettungsplan genau zur richtigen Zeit vor. Aber er hat auch eine große SchwĂ€che.

Eine ĂŒberflutete Straße in Hagen: Das Wasser hat jede Menge Geröll von umliegenden HĂ€ngen in die Straßen gespĂŒlt.
  • Camilla Kohrs
Von Camilla Kohrs

Mit der neuen Klimaschutzinitiative der EU sollen unter anderem die Emissionen neuer Pkw um mehr als die HĂ€lfte abnehmen. Der "Green Deal" hat einige Folgen fĂŒr den Autoverkehr. Die zentralen Punkte im Überblick.

Verkehr in Berlin: Bis 2030 sollen die EU-LĂ€nder sicherstellen, dass die Emissionen neuer Pkw stark reduziert werden.

Kerosinsteuer, Klimazölle und das Ende des Verbrennungsmotors: Die EU-Kommission hat einen ambitionierten Plan gegen die ErderwĂ€rmung vorgelegt. Die deutsche Politik reagiert zurĂŒckhaltend.

Der GrĂŒnen-Abgeordnete Cem Özdemir will bis 2030 insgesamt 15 Millionen Elektroautos auf deutsche Straßen bringen.

Die Ladestellensuche ist mĂŒhsam, die Steuer auf Strom höher als auf Diesel. Um die Energiewende zu beschleunigen, hat die EU ein Klimapaket vorgestellt – mit Folgen fĂŒr alle Verbraucher.

Ladestelle fĂŒr Elektroautos (Symbolbild): Das neue EU-Klimapaket soll den Umstieg auf E-Autos attraktiver machen.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Die EU-Kommission hat sich fĂŒr ein Verkaufsverbot von Neuwagen mit Verbrennungsmotor ab 2035 ausgesprochen. Bis dahin soll die gesamte Neuwagenflotte in der EU keine Treibhausgase mehr ausstoßen. 

Feinstaubalarm in Stuttgart (Archivbild): Ab 2035 sollen in der EU keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr verkauft werden dĂŒrfen.

Volkswagen hat große ZukunftsplĂ€ne: Die Wolfsburger denken schon an die nĂ€chste Transformation nach der E-MobilitĂ€t. VW-Chef Diess ist ĂŒberzeugt: Autonomes Fahren wird "das nĂ€chste große Ding" – und VW möchte anfĂŒhren.

Freie Fahrt (Symbolbild): In Zukunft soll die MobilitĂ€t elektrisch und autonom sein – das ist die neue Taktik des Volkswagen-Konzerns.

KĂŒstenökosysteme binden CO2 – und helfen dadurch auch finanziell laut einer Studie beim Klimaschutz. Vor allem drei große IndustrielĂ€nder profitieren von den natĂŒrlichen Speichern.

Seegraswiese vor der KĂŒste Indonesiens: KĂŒstenökosysteme können bei der weltweiten CO2-Reduzierung eine große Hilfe sein. (Archivfoto)

Die Corona-Pandemie hatte zum weltweiten Einbruch des Flugverkehrs gefĂŒhrt. Mit den Lockerungen in vielen LĂ€nder kommt die Branche langsam wieder in Gang. Ryanair hat angekĂŒndigt, 2000 neue Piloten einstellen zu wollen. 

Ein Ryanair-Flugzeug auf dem Rollfeld im nordrhein-westfÀlischen Weeze (Symbolbild): Das irische Flugunternehmen will neue Piloten einstellen.

Das grĂ¶ĂŸte KanalwĂ€rmetauscher-Projekt Berlins gewinnt Energie aus Abwasser. Dadurch werden hunderte Tonnen CO2 eingespart. Das Prinzip soll ein Baustein der Energiewende der Stadt sein.

Montage von WÀrmetauschern auf 60 Metern LÀnge im Abwasserkanal zur Beheizung der Schwimmhalle Schöneberg: Das Prinzip soll zur Energiewende beitragen.

Unions-Kanzlerkandidat Laschet sorgt mit Aussagen zu Vermietern fĂŒr Aufsehen. Ein alter Konflikt kommt wieder hoch. Meint es der CDU-Chef...

Armin Laschet, MinisterprÀsident von Nordrhein-Westfalen, Bundesvorsitzender der CDU und Kanzlerkandidat.

In einem Interview hat sich Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet dazu geĂ€ußert, wer kĂŒnftig die Kosten fĂŒr den CO2-Preis tragen soll. In der SPD sorgt das fĂŒr Unmut. Sie wirft Laschet WĂ€hlertĂ€uschung vor.

Armin Laschet: Der Kanzlerkandidat der Union sagt, dass die "jetzige Lösung, dass der Vermieter quasi gar nichts leistet", keinen Bestand haben werde.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website