• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Unternehmen
  • Flughafen Friedrichshafen in der Corona-Krise: Bodensee-Airport ist insolvent


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextCorona-Herbst: Erste MaßnahmenSymbolbild fĂŒr einen TextTalk von Maischberger fĂ€llt ausSymbolbild fĂŒr einen TextNawalny muss unter Putin-PortrĂ€t sitzenSymbolbild fĂŒr einen TextFußball-Traditionsklub verkauftSymbolbild fĂŒr einen TextRekordpreise fĂŒr Lufthansa-TicketsSymbolbild fĂŒr ein VideoKreuzfahrtschiff kollidiert mit EisbergSymbolbild fĂŒr einen TextNĂ€chste deutsche Wimbledon-SensationSymbolbild fĂŒr einen TextE-Mail bringt Innenminister unter DruckSymbolbild fĂŒr einen TextPrinzessin Victoria begeistert mit LookSymbolbild fĂŒr ein VideoAsteroiden-Einschlag? ESA Ă€ußert sichSymbolbild fĂŒr einen TextTeenager in Bayern vermisstSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Star wĂŒtet gegen Boris BeckerSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Bodensee-Airport ist insolvent – Sanierung unterm Schutzschirm

  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

Aktualisiert am 05.02.2021Lesedauer: 2 Min.
Zeppelin Goodyear am Bodensee-Airport (Symbolbild): Der Flughafen saniert sich unter einem Schutzschirm.
Zeppelin Goodyear am Bodensee-Airport (Symbolbild): Der Flughafen saniert sich unter einem Schutzschirm. (Quelle: Future Image/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Flughafen Friedrichshafen hat wegen Corona finanzielle Probleme – und musste Insolvenz anmelden. Das Unternehmen will sich unter einem rechtlichen Schutzschirm sanieren.

Der Flughafen Friedrichshafen, besser bekannt als Bodensee-Airport, ist insolvent und hat beim Amtsgericht Ravensburg ein Schutzschirmverfahren beantragt, dem das Gericht stattgab.


Diese Firmen sind in der Corona-Krise in Schieflage geraten

Adler-ModemĂ€rkte: Die Textilkette hat ihr Insolvenzverfahren Ende August 2021 beendet. Bis zu 500 der insgesamt 3.100 ArbeitsplĂ€tze fallen weg, rund 30 Filialen sind von Schließungen betroffen, wie ein Sprecher des neuen EigentĂŒmers Zeitfracht Gruppe am Dienstag sagte. Das Insolvenzverfahren war im Januar beantragt und am 1. Juli eröffnet worden.
Nobiskrug: Die insolvente Rendsburger Traditionswerft Nobiskrug wurde im Juli 2021 von der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) ĂŒbernommen – und ist damit gerettet. Nahezu alle 300 ArbeitsplĂ€tze blieben erhalten, hieß es. Nobiskrug hatte im April diesen Jahres einen Insolvenzantrag gestellt. Die Werft hat unter anderem die "SY A" gebaut (auf dem Bild), die als als einer der grĂ¶ĂŸten Luxusjachten der Welt gilt.
+11

"Aufgrund der zweiten Corona-Welle und den damit verbundenen EinschrĂ€nkungen findet Flugverkehr, anders als noch im September 2020 erwartet, kaum statt", heißt es in einer Mitteilung. "Trotz der begonnenen Impfungen ist bis weit ins Jahr 2021 keine wesentliche Verbesserung zu erwarten."

Das Schutzschirmverfahren gebe dem Airport mehr Zeit fĂŒr die bereits begonnene "Umstrukturierung". Der Schutzschirm ist ein spezielles Insolvenzverfahren, das nur möglich ist, wenn eine Aussicht auf Sanierung des Unternehmens besteht. Der Flugbetrieb soll weitergehen.

Airport schuldet GlÀubigern Millionen

Der Bodensee-Airport ist der sĂŒdlichste Flughafen Deutschlands. Er hat seine UrsprĂŒnge als Luftschiffhafen – aus Friedrichshafen stammt der Zeppelin.

Der Regionalflughafen hat schon seit Monaten finanzielle Probleme. Konkret geht es um rund 34,5 Millionen Euro an Krediten, die der Flughafen seinen GlĂ€ubigern schuldet, schreibt der "SĂŒdkurier".

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Böses Erwachen
Wladimir Putin: Dreht er uns das Gas ab?


Mit finanziellen Schwierigkeiten ist der Flughafen Friedrichshafen nicht allein: Der Flughafen Paderborn/Lippstadt hatte bereits im September 2020 Insolvenz in Eigenregie angemeldet und saniert sich zurzeit.

Krisentreffen im Verkehrsministerium geplant

Auch viele andere FlughĂ€fen in Deutschland kĂ€mpfen angesichts Corona ums Überleben, so der Flughafenverband ADV. FĂŒr Mittwoch lud das Bundesverkehrsministerium deshalb Vertreter des Wirtschafts- und des Finanzministeriums zu einem Treffen ein, wie am Freitag aus Regierungskreisen verlautete. Die GrĂŒnen wandten sich indes gegen staatliche Hilfen fĂŒr RegionalflughĂ€fen.

Mit Blick auf die Situation der FlughĂ€fen stĂŒnden zunĂ€chst die EigentĂŒmer in der Verantwortung – das betreffe auch den Bund, hieß es. Mit den LĂ€ndern seien zudem GesprĂ€che aufgenommen worden, nachdem diese ihre Bereitschaft zur finanziellen UnterstĂŒtzung der FlughĂ€fen erklĂ€rt hĂ€tten.

Über das Treffen hatte zunĂ€chst die "Welt" berichtet. Demnach soll es den "Durchbruch" fĂŒr die Rettung der Airports bringen. Regierungskreisen zufolge geht es bei dem Treffen um die Positionierung des Bundes zu Hilfen fĂŒr die FlughĂ€fen.

Verband: Airports verlieren zehn Millionen Euro am Tag

Laut "Welt" gibt es im Bundesverkehrs- und im Bundesfinanzministerium unterschiedliche AnsÀtze zu den geplanten Hilfen. Im Kern gehe es um die Frage, ob auch kleinere, schon lÀnger defizitÀre FlughÀfen Hilfen erhalten sollen.

Die FlughĂ€fen fordern indes, dass Staatshilfen als ZuschĂŒsse gewĂ€hrt werden, die nicht zurĂŒckgezahlt werden mĂŒssen. "Nur so können irreparable StrukturbrĂŒche bei den durch die Pandemie bereits hoch verschuldeten FlughĂ€fen aufgehalten werden", sagte ADV-HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralph Beisel den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Die FlughÀfen verlieren jeden Tag rund zehn Millionen Euro, sagte Beisel bereits im November t-online. Jeder vierte der rund 180.000 ArbeitsplÀtze an den deutschen FlughÀfen sei bedroht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft
DeutschlandFlughafenFriedrichshafenInsolvenzRavensburg
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website